Lettre ouverte d’un groupe juridique portant sur les dispositions modificatives apportées avec le projet de loi N°7897 de la loi Covid

Au Grand-Duché, le contrôle de la constitutionnalité des lois ainsi que de leur conformité aux conventions et traités internationaux se fait, en amont du vote par le Parlement, par le Conseil d’Etat qui est le « garant de la constitution ».
Un tel examen de constitutionnalité demande une analyse réelle et sérieuse, approfondie et consciencieuse de la conformité de toute restriction apportée aux libertés fondamentales aux strictes conditions prévues par le constituant ainsi que les textes internationaux. Une telle analyse approfondie a, tout au long de cette crise sanitaire qui dure plus de 18 mois, fait défaut.

  • 4

Anzeige wegen Aufruf zum Hass

Unverkennbar läuft augenblicklich die Propagandamaschinerie wieder einmal auf Hochtouren, liest und hört man sich durch den medialen Corona-Dschungel. Frühere und aktuelle (Staats)-Minister toben sich genauso unreflektiert gegen sog. Impfverweigerer aus, wie eine Stiftungsdirektorin, oder auch ein Mann, der eher dafür bekannt ist, dass er darüber sinniert, ob denn nun 80 oder 90 km/h auf luxemburgischen Landstraβen sinnvoller wären.

  • 5

Krankheit ist anders!

Die heutige, grösstenteils leider pharmafinanzierte und damit -abhängige „Medizin“ scheint ihre Daseinsberechtigung fast nur noch auf ein einziges Gleichnis zu reduzieren: „Infektions“-Krankheiten wie Masern, Polio (1) oder aktuell das C-Problem werden hervorgerufen durch ein von Organismus zu Organismus übertragbares „Virus“, sprich ein für das menschliche Auge unsichtbares, geheimnisvolles und sogar „ansteckendes“ sog. Pathogen.

  • 0

Keng genetesch Experimenter mat onse Kanner!

(Version française ci-dessous)

2020 si 0,04% vun de Mënschen am Alter vun 10-19 Joer hei zu Lëtzebuerg gestuerwen. Wéi vill dovunner un oder mat Covid-19 gestuerwe sinn wësse mer net. De Risiko fir e Mënsch ënner 18 Joer u Covid-19 ze stierwen läit laut enger aktueller Etüd aus England bei 2 an enger Millioun a bei 20 aus enger Millioun fir op enger Intensivstatioun ze landen. Deem géigeniwwer si laut Pfizerstudie 0,4% schwéier Niewewierkungen bei 12-15-Järegen opgetrueden.

  • 3

« Seul l’amour est contagieux »

Vers la Révolution … de la Conscience

En février 2020, juste avant la déclaration d’une nouvelle pandémie, un article a été publié sur ce blog dans le contexte d’une série sur l’OMS (WHO). Nous aimerions en relever quelques informations élémentaires pour le public francophone et en profiter pour jeter un coup d’oeil sur l’évolution de l’actualité.

Cet article énumérait entre autres quelques dates clefs de la mise à exécution de la vaccination internationale, ceci depuis des décennies.

  • 2

Der Stoff, aus dem die Träume sind

“Bald wird jeder von uns jemanden kennen, der an Corona gestorben ist” orakelte Alpenrepublikkanzler Kurz im März letzten Jahres und dessen von manchen frotzelnden Zeitgenossen IM Erika getaufte deutsche Amtskollegin setzte gar noch einen drauf und wusste schon damals, dass es ohne Impfung keine „Normalität“ mehr geben werde.

  • 1

1ten Juli 2021

(Vum René Flammang)

Den 1te Juli 2021 ass en denkwierdegen Dag. Et ass deen Dag wou eis ënnert dem Label vun enger neier Fräiheet ons total Ënnerwerfung a komplett Ennerjochung ennerbreet gëtt. Et ass ons e grousst Flugblat an d´Haus geschneit, op deem déi néi Lièwenskonditiounen ganz genee festgeschriwwen sinn.
An dësem Kontext ass ganz nièwebäi e reegelrecht Bürokratiemonster geschafe ginn.
Dat wat hei steet muss een sech emol firdéischt ganz lous zu Gemitt féieren. Ouni deen neien Covid Check-Zertifikat ass vun elo un praktesch näischt méi méiglech. Esou wéi d´Saach ausgesäit, muss een vun elo un iwwerall- wuer een wëllt higoen- den Covid Check- Zertifikat parat hunn…

  • 8

Primum non nocere

Ein Arzt vor Gericht

Es ging nie um Gesundheit. Auch ein aktueller Gerichtsprozess gegen den in Luxemburg niedergelassenen Arzt Dr. Benoît Ochs scheint dies zu bestätigen. Es ist erschreckend mit anzusehen wie, weltweit, Ärzte, welche getreu ihrer Aufgabe nachkommen, Leben zu schützen und zu retten, eingeschüchtert werden oder ihnen gar ihre Approbation entzogen wird. Dieser Prozess stellt die Spitze eines Eisbergs dar, der womöglich zu einem Skandal ausufern könnte, und bestenfalls zu einer offenen und ehrlichen Auseinandersetzung um die freie Ausübung des Arztberufes und die freie Entscheidung der Therapiemöglichkeiten führen wird.

  • 5

SCHLUSS MIT MASKENZWANG, JETZT UND SOFORT!

Bereits im Januar diesen Jahres wies „FAIR Beweegung“ Minister Claude Meisch in einem entsprechenden offenen Brief auf die Maskenproblematik hin. Bis heute folgten diesem Schreiben 6 weitere, in welchen der Minister zu einer Antwort und Stellungnahme aufgefordert wurde, die aber genau wie das Schreiben vom Januar allesamt unbeantwortet blieben.

  • 2

„Normalitéit“ an der Nokrichszäit just nach mat Passéierschäin?

„Monsieur le Président, je vous fais une lettre, que vous lirez peut-être, si vous avez le temps“ hat de franséischen Schrëftsteller Boris Vian virun bal 70 Joër an engem vun him selwer geschriwwenen Chanson mol gesongen, wouran en d’Erliefnisser an d’Iwwerleeungen vun engem sougenannten Déserteur beschreift, deen e.a. seng Landsleit dozou oprifft, net an de Krich ze zéien: „Et je dirai aux gens: Refusez d’obéir, refusez de la faire, n’allez pas à la guerre, refusez de partir“.

  • 10

Von roten Karten und grünen Pässen

Während von den politischen und medialen Handlangern einer offensichtlich machtergreifungswilligen „Elite“-Clique die Einführung eines sogenannten „grünen Passes“ vorangetrieben wird , mit dem man sich, gepaart mit der entsprechenden Impf- oder Testbereitschaft, einige jedem freien Menschen sowieso zustehende „Freiheiten“ zurückerkaufen kann, zeigt Dr. rer. nat. Stefan Lanka diesem ganzen Getöse die rote Karte.

  • 0

Vu manipuléierten Zuelen, dubiéisen Impfungen an ahnungslosen Journalisten

(e Commentaire vum René Flammang)

Et ass interessant ze gesinn, wéi d´Fallzuelen duerch onsen Ministère kennen manipuléiert ginn. Hei ass elo e Beispill, dat beweist, wéi een duerch d´Unzuel vun den Tester den Taux vun den soug. Infizéierten kann an d´Luucht drécken, oder senken. Wat nees eng Kéier de Beweis bréngt, dass dat alles vun der Regierung esou gewollt ass an absolut näischt mat enger Krankheet ze dinn huet. An der haiteger Zeitung vum Letezb. Wort steet nämlech, dass d´Neiinfektiounen géifen erofgoen. Si wären vun 246,60 Fäll op 202,04 Fäll pro 100.000 gefall. An dat innerhalb vun enger Woch. Wéi konnt dat Wonner geschéien?

  • 12

Briefe an die Direktion

Im Folgenden ein Musterbrief bezüglich der anstehenden Schnelltestflut, der nach dem jeweiligen Bedarf individuell angepasst werden kann.
Bitte, liebe Eltern, werdet aktiv, übernehmt Verantwortung, lasst uns nicht alles stillschweigend hinnehmen, und schickt diesen (oder einen ähnlichen) Brief an die Direktionen der jeweiligen Schulen und fordert damit Antworten der Verantwortlichen auf die berechtigten Fragen zur anstehenden Test-Orgie ein!
Lasst uns nicht tatenlos zusehen, wie wir und vor allem unsere Kinder immer mehr in eine angstbasierte, regelrechte Pharma-Diktatur hineingetrieben werden, mit unabsehbaren Folgen für die physische und psychische Gesundheit und Entwicklung der Kinder.
Schulen sollten wieder ihrer eigentlichen Bestimmung gerecht werden und sich nicht schleichend zu medizinischen Experimentierstätten an unseren Kindern wandeln!

  • 1

387ten Dag

(Vum René Flammang)

Esou zimmlech iwwerall an der EU ass ze mierken, dass d´Spill vun den Regierungen esou lous ufänkt op en Enn ze goen. Iwwerall ass ze mierken dass d´Justiz anscheinend wëlles huet, d´Heft nees an d´Hand ze huelen an de Regierungen iwwerall ufänkt ze weisen, dass et net méi esou virun geet, wie dat elo iwwert e Joer gehandhaabt gouf, nämlech dass praktesch Gesetzer op d´Schinn gesat goufen déi sech em d´Rechtsstaatlechkeet net déi Boun gekëmmert hunn.

  • 2

Überbordender Test-Wahn – Teil 2

Neue, gefährliche Mutation in Luxemburg…Schulen wandeln sich zu Test-Zentren

Was die nach den Osterferien an unseren Schulen zum Einsatz kommenden Schnelltests taugen, bzw. wozu sie nicht taugen, wurde bereits im vorigen Artikel u.a. anhand des RKI-Merkblatts ausführlich dargelegt. Dieses Merkblatt, wie auch die entsprechenden Beipackzettel besagter Schnelltests scheinen aber weder unseren Apothekern, noch unseren staatsgetragenen Qualitäts-Journalisten bekannt zu sein, schaut und hört man sich einschlägige Propaganda-Filmchen an, wie neuerlich bspw. auf unserem nationalen Monopol-Sender zu bewundern.

  • 2

Überbordender Test-Wahn…

…droht zu einer Flut an falsch positiven Testergebnissen bei unseren Kindern zu werden!

Seit Ende Mai 2020 schlägt uns nun das Gesundheitsamt unter Zuhilfenahme ihres staatlich subventionierten Sprachrohrs und „Inoffiziellen Mitarbeiters“ RTL die Zahlen des sog. Large Scale Testing (LST) tagtäglich um die Ohren. Allein während der zweiten Phase des LST wurden mehr als 3.000.000 Einladungen verschickt, was nebenbei bemerkt den ohnehin durch die „Pandemie“ geplagten Postboten, Amazon sei Dank, ein zusätzliches Schleppen von rund 30 Tonnen (!) Papier bescherte.

  • 5

D’Zäit ass räif…

(vum Raquel)

Am Fong wollt ech e Coup de Gueule schreiwen, well ech mech einfach ëmmer rëm froën wéi wäit et nach komme muss, fir dass d’Mënschheet endlech erwächt.
Ech wollt mengem Frust lassginn, well d’Mass net recherchéiert an einfach dem offiziellen Narrativ gleewt, duerch di joerhonnertelaang Gehierwäsch an Tiefenindoktrinatioun.
Ech wollt mech doriwwer iergeren, dass d’Mass net mierkt wi alles verdréint gëtt an de Medien, an der Politik, an der Wëssenschaft. Wéi d’Mënschen openeen opgehetzt ginn, Familjen auserneen gerappt ginn, een deem aneren säin Däiwel ass, an dat net nëmmen säit dem Coronatrallala.
Ech wollt op den net kannergerechten Schoulsystem opmierksam maachen, wou den gréissten Deel vum Léierpersonal et gutt mengt mat de Kanner, awer de System an deem se enseignéieren net do ass fir eis Kanner ze bilden, mä ze formatéieren. D’Kanner ginn do geléiert ze follegen an ze fonctionnéieren, net selwer ze denken an ze liewen.

  • 11

„Cluster“ – Schreckgespenst oder Vorwand?

Cluster (Medizin: das gehäufte Auftreten einer Krankheit in einer Region), lautet das neue Zauberwort und zugleich der Name des Sündenbocks unserer nationalen CoVid-Prediger, wenn es darum geht, irgendetwas die aktuelle und „unerklärliche“ Häufung von Sterbefällen in Seniorenheimen in die Schuhe schieben zu können, wie z.B. in Niederkorn, wo es Stand 18.03.21 diesbezüglich ganzer 19 Todesfälle gab.

  • 3

Impfen macht frei…

…stand und steht auf so manchen Bannern und Plakaten kritischer Zeitgenossen zu lesen, wofür die Urheber dann auch prompt entsprechende Rüffel und gar Anzeigen kassierten und selbstredend in die Nähe nazistischen Gedankenguts gerückt wurden, zu sehr lehne sich nämlich dieser Spruch an den zynischen Schriftzug über dem Eingangstor des Konzentrationslagers Auschwitz an.

  • 4

Die (neuen) Aussätzigen

Eine geschichtliche und spirituelle Sicht zu den aktuellen Geschehnissen

Gerne wird „Corona“ mit anderen Epidemien oder „Krankheiten“ gleichgesetzt, die Angst machen: Pest und Aussatz in vergangenen Zeiten, die Spanische Grippe und vor noch nicht allzu langer Zeit Ebola und AIDS. Haben wir diese „Geißeln der Menschheit“ in ihrem wahren Wesen erkannt?

Um Zusammenhänge und Entwicklungen besser zu verstehen, ist es sinnvoll, einen Blick in die Geschichte zu werfen.

  • 1

Die Experten

Kann ich als Laie Experte sein, wenn es um Viren, Tests und Impfungen geht? Und an welchen Experten kann ich mich orientieren?

Auch in den Luxemburger Medien wechseln sich Persönlichkeiten ab um uns ihr Wissen in diesem Kontext zu vermitteln. Schließlich haben sie studiert, sind an eine Universität oder eine Forschungsinstitution gebunden und sind Spezialisten auf ihrem Gebiet. Das sollte Vertrauen schaffen. Die fest eingeprägte Autoritätshörigkeit vieler Menschen gegenüber solchen Fachleuten und Respektspersonen spielt ihnen zu.

  • 2

Plandemie an déidléchen Impfdesaster Deel zwee

(Vum René Flammang)

Am Wort gëtt 1 Joer Plandemie reegelrecht gefeiert. Ganzer 5 Säiten ginn deem ganzen Desaster geopfert. Di ganz Covid Protagonisten ginn nach emol ganz genee virgestallt. Natierlech eis Kanéngchen (gemengt ass hei d’Gesondheetsministésch, déi ugangs des Joëres 2020 wéi eng Kanéngchen aus dem Hut gezaubert gouf – M.D.) un éischter Platz, mat hirem neie Frënd dem Xavier. Wann ech dogéint op déi 12 Méint zeréckkucken, ass et mir net fir Feierleches ze schreiwen. Am Géigendeel, et war e Joer wou ons praktesch all Grondrechter a vill anerer einfach oferkannt goufen.

  • 6

„An“ oder „mit“?

Wer würde sich nach dem Lesen von Schlagzeilen wie „Autoinsassen nach Unfall an oder mit schweren Verletzungen gestorben“, oder „Erfrorener stirbt an oder mit Unterkühlung“ nicht an den Kopf fassen und sich von den entsprechenden Medien zurecht versch…aukelt fühlen? Abgesehen von einigen hartgesottenen Hardcorefans und Verfechtern des Deutungshoheitsanspruchs unserer Staatsmedien wohl die Allerwenigsten.

  • 2

Das „Computer-Virus“ …

An der Virusfrage scheiden sich die Geister. Deshalb ist es sinnvoll, diese Frage an der Basis deutlich zu klären. Die Diskussionen und die Spaltung, die derzeit durch die Gesellschaft und durch die Wissenschaft gehen, beruhen vielfach auf der Frage, ob es krankmachende Viren überhaupt gibt und ob nicht eher andere Erklärungen für die Ursache von „Krankheit“ in Frage kommen.

  • 2

Déidléchen Impfdesaster weltwäit!

Den René Flammang hëlt am Kader vun sénger „Corona-Chronik“ déi aktuell Ëntwëcklungen a puncto Impfungen ënnert d’Lupp, déi daat dokumentéieren, waat kritésch Zäitgenossen aus allen Beräicher zënter laangen viraussoën; een eenzégen Desaster, deen scho ville Mënschen d’Gesondheet an zum Deel och d’Liewen kascht huet!

  • 1

Virus verzweifelt gesucht

Kann es so viel Rauch ohne Feuer geben? Manchmal schon. Vor allem wenn sehr viel medialer Wind hineingeblasen wird. Nicht einmal das Robert Koch-Institut oder die Gesundheitsbehörden vieler anderer Länder können offenbar den entscheidenden Beweis dafür erbringen, dass ein neues Virus namens SARS-CoV-2 tatsächlich „herumspukt“, dass es auf den vielfach genannten Wegen übertragen wird und dass es mit den üblichen Testverfahren zweifelsfrei ermittelt werden kann.

  • 1

Die sonderbar selektive Wahrnehmungswelt des STATEC

Vor genau einer Woche, am 3. Februar 2021, lieβ das STATEC, also das „Nationale Institut für Statistik und Wirtschaftsstudien“ folgende Aussage als Einleitung ihres Berichts zur Sterblichkeitsrate 2020 vom Stapel: „Im Jahr 2020 zählte das STATEC 4.649 Todesfälle, alle Todesursachen zusammen, von Personen mit Wohnsitz in Luxemburg. Dies ist die höchste Zahl, die seit Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts jemals verzeichnet wurde. Wir müssen bis ins Jahr 1976 zurückgehen, um eine Anzahl von Todesfällen zu beobachten, die sich dieser Zahl nähert (4.507 Todesfälle).

  • 5

D’Wuert zum Sonndég

E weideren Extrait aus dem René Flammang sénger Corona-Chronik, mat gewinnt spatzer Fieder geschriwen, en Extrait, deen eigentléch schon sollt de leschte Weekend hei op dëser Plaatz publizéiert gin, vu sénger skurriler Aktualitéit awer nach näischt verluer huet. D’Oprégung an d’Polemik ronderëm den oppenen Bréif war awer dank eise Staatsmedien dun dertëscht komm…

  • 12

„Causa“ Offener Brief – eine erste Bestandsaufnahme

Gleich vorweg:
Nein, nicht die mehr als 120 Unterzeichner des besagten Briefes sagen, dass…, sondern es sind (nicht „konspirative“) wissenschaftliche Studien und offizielle Zahlen, welche die Aussagen im Brief belegen!
Und nein, mein Blog ist nicht die Internetseite der Gruppierung rund um die Aktion „Nues-am-Wand“!

  • 6

Offener Brief von Lehr- und Erziehungspersonal zusammen mit besorgten Eltern bezüglich der Maskenpflicht an Schulen

Informationen zu der sich konkretisierenden „Nues-am-Wand“-Aktion

(Version française en dessous)

Nach einer längeren, für viele sicherlich sogar zu langen Vorbereitungsphase tritt besagter Brief (siehe unten) nun endlich seine Reise an die hierfür vorgesehenen und relevanten Adressaten an. Angeschrieben werden durch die Anwaltskanzlei Bauler & Lutgen neben den Ministerien von Gesundheit und Unterricht auch das Staatsministerium, sowie alle wichtigen Redaktionen des Groβherzogtums.

  • 24

Angst ist ein schlechter Berater

Zwischenruf von Dr. Jean Colombera, Allgemeinmediziner, Politiker und Buchautor.

Aber genau diese Angst wird von den Regierungen, auch in Luxemburg, bewusst oder unbewusst geschürt. Es ist auch bekannt, dass man Angst benutzen kann, um ein Volk gefügig zu machen (siehe Professor Rainer Mausfeld). Dies ist sicher auch den Regierungen bekannt. Wie kann man ein Volk unterdrücken? Natürlich mit der Angst. Und die Angst wird in einem immer schnelleren Tempo geschürt.

  • 9

„Impfen – Ein Unterwerfungsritual“

So wie das aufoktroyierte Tragen einer Maske, heuer als sog. „Schutzmaske“, bzw. „Mund-Nasen-Bedeckung“ verharmlosend propagiert, stets Zeichen des Sklaventums und damit der bedingungslosen, weil alternativlosen Unterwerfung gegenüber irgendwelcher Herrschenden war, so hat es der 2018 verstorbene Arzt Dr. Johann Loibner, engagierter Impfkritiker aus Österreich , auch in Bezug auf das Impfen formuliert; eben als Unterwerfungsritual!

  • 2

Eine Frohe Botschaft, oder das Prinzip des Lebendigen

Das Buch beschreibt sowohl sehr anschaulich, wissenschaftlich und zum Teil bedrückend die aktuelle Situation von Januar bis Anfang Dezember 2020 und kann somit schon als eine Art historisches Dokument angesehen werden, das die Coronakrise in ihren Ursprüngen, Entwicklungen und dramatischen Kollateralschäden aufrollt. Gleichzeitig bietet es aber hoffnungsvolle Lösungsansätze, aufbauend auf der Tatsache, dass „es in der Natur keine krankmachenden Viren gibt, bei Kenntnis der Bio-Logik auch nicht geben kann“ und „Krankheit“ holistisch aus einem anderen Blickwinkel betrachtet werden soll.

  • 0

Aktualisierung: An alle im Groβherzogtum Luxemburg arbeitenden und/oder wohnenden Lehrer/Lehrerinnen, Erzieher/Erzieherinnen und Eltern

Nach längerer Vorbereitungszeit, Planung, entsprechendem Ideenaustausch und verschiedenster Absprachen nicht zuletzt auch mit der zuständigen Anwaltskanzlei, konkretisiert sich nun die Initiative eines engagierten Lehrers bezüglich der bis dato weiterhin unhinterfragten Maskenpflicht in Schulen, eine Initiative, der sich mittlerweile zahlreiche und nicht weniger engagierte Kolleginnen und Kollegen angeschlossen haben!

Après une longue période de préparation, de planification, d’échange d’idées et de divers accords, notamment avec le cabinet d’avocats responsable, l’initiative d’un enseignant engagé concernant le port obligatoire et incontestable des masques à l’école prend maintenant forme, initiative à laquelle se sont joints de nombreux collègues non moins engagés !

  • 2

Ein Rufer in der Wüste

Der Erzbischof Carlo Maria Viganò , ehemaliger apostolischer Nuntius (Botschafter des Heiligen Stuhls) in den USA, kommt sich wohl vor wie ein Rufer in der Wüste. In einem Brief an US-Präsident Trump vom 25. Oktober 2020 wundert er sich über nichts Geringeres als das Schweigen in der Welt zu einer globalen Verschwörung gegen Gott und die Menschheit.
Da drängt sich einem die Frage von Prof. Rainer Mausfeld auf betreff seines berühmt gewordenen und immer noch sehenswerten Vortrags vom Juni 2019 mit dem Titel „Warum schweigen die Lämmer?“

  • 4

(Gesellschaftlicher) Selbstmord aus Angst vor dem Tod

Eigentlich würde es reichen, die Frage zu stellen, warum wir neuerdings wegen einer Krankheit, harmloser als eine „Grippe“ alle Kontakte abbrechen, die Wirtschaft zerstören, Freiheiten einschränken und Menschen zum Selbstmord treiben müssen. Da es aber nicht wirklich um Gesundheit geht, die Ablenkung durch ein fiktives (eher politisches) Virus im Vordergrund einer perfiden Agenda steht und die Kollateralschäden sich verschärfen, möchten wir tiefer graben und an die Wurzel des Übels herangehen.

  • 1

PCR-Testmarathon nun auch in unseren Schulen angekommen

Dr. Jean-Pierre Eudier, Präsident der „Ligue nationale pour la liberté des vaccinations“ in Frankreich und Mitglied des EFVV (Euopean Forum For Vaccine Vigilance) lieβ mir am Wochenende untenstehendes Schreiben zukommen, welches die neuerlichen Übergriffe an unseren Kindern in den Schulen thematisiert und verurteilt.

  • 2

Ist Pandemie drin, wo Pandemie draufsteht?

2009 änderte die WHO bekanntermaβen die „Pandemie“-Definition dahingehend, dass es seither keiner Toten mehr bedarf, wie noch zu Zeiten der Pest, oder der Spanischen Grippe, um von einer Pandemie zu sprechen, bzw. diese auszurufen, sondern es reicht bereits aus, wenn sich ein behauptetes Virus über zwei oder mehrere WHO-Regionen „ausbreitet“, auch wenn die sogenannten „Faktenchecker“ von ‚Correctiv‘ einfach mal dreist das Gegenteil behaupten und sich damit als Wächter der Staatspropaganda geoutet und sich als Besserwisser der Nation selbst ins Knie geschossen haben.

  • 2

Post aus Berlin

Gestern schickte mir Frank Reitemeyer, Berliner Aktivist und Betreiber der Internet-Plattform „Impfen, nein danke“ einen Leserbrief, den er als Reaktion auf eine weitere Verunglimpfung Protestierender diesmal durch die „Märkische Allgemeine“ (MAZ) in Bezug auf die sog. „Corona-Maβnahmen“ an die zuständige Redaktion geschickt hat.

Mit dessen Einverständnis im Folgenden nun besagter Leserbrief, samt dem entsprechenden MAZ-Artikel, den ich als eine gewisse Ergänzung des vorigen Artikels „Ist Virus drin, wo Virus drauf steht?“ ansehe und aus diesem Grund hier schon mal zur Publikation gelangen soll!

  • 0

Ist Virus drin, wo Virus drauf steht?

In diesem Artikel möchte ich einen kruzialen Aspekt der aktuellen Diskussion im Kontext der Angst vor einem angeblich gefährlichen Virus und die damit verbundenen Wucherungen ansprechen. Einige Forscher erlauben sich die Frage zu formulieren, ob es dieses Virus auch wirklich gibt. Im wissenschaftlichen Fachjargon ausgedrückt: Hat man dieses Virus korrekt isolieren und dessen pathogenen Eigenschaften dokumentieren können?

  • 2

Petition 1662

Vor einigen Tagen ereilte mich der Hilferuf einer mutigen Frau, der Autorin oben genannter Petition, in der es um nichts Geringeres geht, als um die wie ein Damoklesschwert über uns schwebende sog. „Corona-Impfung“. Ausschlaggebend für mich, die Petitionärin in ihrem Vorhaben zu unterstützen, ist der Umstand dass, sollten sich genügend Unterzeichner finden, es dann aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen Diskussion in der Abgeordnetenkammer zu einem Austausch mit entsprechenden kritischen Ärzten und Wissenschaftlern kommen soll.

  • 2

Die Jahrhundert-Pandemie,

wie kürzlich der gelernte Bankkaufmann, Ex-Pharmalobbyist und jetzige deutsche „Gesundheits“-Minister Jens Spahn den augenblicklichen, auf Fake-Tests basierenden gesellschaftlichen Zustand titulierte, bekommt ob ihrer immer deutlicher werdenden logischen und wissenschaftlichen Schwächen allmählich unübersehbare Risse.

  • 3

Gericht im Zirkelschluss-Modus

Im Anschluss an den Artikel „Erosion der Rechtsstaatlichkeit“ sei hier eines der ersten, wenn nicht gar das allererste, Urteil(e) im Kontext der verhängten Maßnahmen in Luxemburg analysiert, welches die Feststellung aus besagtem Artikel untermauert. Es bestätigt für Luxemburg die Sachlage, wie sie sich z.B. auch in Deutschland zeigt und sehr schön von Anwalt Ralf Ludwig in einer Rede in Ehningen am 27. September beschrieben wird.

  • 2

„Wir haben ein Gesetz gefunden“, oder die Erosion der Rechtsstaatlichkeit in Luxemburg

Um die Maßnahmen des Ministerialbeschlusses (arrêté ministériel) vom 16. März 2020 gegen ein angeblich zirkulierendes Virus zu rechtfertigen, musste schleunigst ein Gesetz her und nach einiger Suche bezog man sich dann schlussendlich auf ein solches aus dem Jahr 1885, welches noch von König Wihelm III. unterzeichnet wurde und dem unfolgsamen Bürger eine finanzielle Strafe von bis zu 1000 Franken (!) auferlegte!

  • 2

Wo ist unsere Judikative?

…fragt sich Skrijelj Nermin in folgendem Gastbeitrag

Sehr geehrte Exzellenzen und Abgeordneten, mittlerweile ist es sechs Monate her, dass die Corona-Verordnung mit ihrer Quarantäne beschlossen wurde und zu unserer aller Wohl wurden einige Lockerungen vorgenommen, die mit Sicherheit der gesamten Bevölkerung gutgetan haben. Auch wenn dieser Schritt richtig war, möchte ich es etwas provokant formulieren und dies als einen kleinen Tropfen auf einen heißen Stein betrachten.

  • 1

Das Ende der Virologie ist nur ein einziges Kontrollexperiment entfernt

Was haben ein Wissenschaftsbetrüger, ein Wissenschaftler der Opfer einer Fehlannahme ist und ein Wissenschaftler, der die Fehlannahme aufgedeckt hat, gemeinsam?
Eigentlich nicht viel, aber in dieser Geschichte sind sie maßgeblich, um den Corona-Wahn mit sofortiger Wirkung zu beenden und nicht nur das, sie haben die Kraft, die komplette Virologie in das Reich der Verdammten zu schicken. Es würde den langen und überfälligen Paradigmenwechsel in der Medizin einführen.

  • 1

Demokratie und Moralismus?

Liebe Leserinnen und Leser,

Mitte Juli (14/07/2020) habe ich versucht ein kleines simples ,,philosophisches Essay“, aber auch zugleich eine Kritik an unsere Medien zur Veröffentlichung weiterzuleiten, bedauerlicherweise aber wurde dieser Brief nicht publiziert.

Von einigen war die Begründung, dass dieser nicht angemessen für eine solche Zeit ist, weshalb ich diesen heute an dieser Stelle zur Beurteilung weiterleiten möchte:

  • 2

Berlin, Berlin, wir waren in Berlin!

Auch wenn ich persönlich nur mit dem Herzen und via Livestream am vorigen Samstag bei der Demo für Freiheit und Frieden in Berlin dabei war, so hatten doch einige aus meinem Bekannten-, Freundes- und Familienkreis die beschwerliche Reise am Freitagabend (28.08.20) Richtung deutsche Hauptstadt im Gegensatz zu meiner Wenigkeit auch physisch angetreten.

  • 1

Freier Diskurs?

Sehr geehrte Demokratinnen und Demokraten,

während der gesamten Corona-Krise wurden viele Themen zur Sprache gebracht. Wieviel Zwang ist genug, wieviel ist zu viel, wieviel muss sein, was muss sein…usw., aber bis heute fehlt es noch in fast allen Ländern Europas an öffentlichem Diskurs. Zu meinem Bedauern scheint die gesamte wissenschaftliche Debatte, wo unterschiedliche Meinungen aufeinandertreffen, in allen öffentlich-rechtlichen Medien untergegangen zu sein?!

  • 0

Europas letzte Diktatur

Bis vor einigen Wochen war mir Weiβrussland ehrlich gesagt eigentlich vor allem als steter Gegner der luxemburgischen Fuβball-Nationalmannschaft bei irgendwelchen Qualifikationsspielen bekannt, wo „unsere Jungs“ und das sei an dieser Stelle mal erwähnt, meist eine gute Figur mit den teils auch entsprechend positiven Resultaten ablieferten.

  • 3

Et rüsch noh Kristallnaach

Leeve Wolfgang,

anfang der 1980er Jahre spielte mir ein Freund während der zum Teil doch ziemlich unsäglichen bis skurrilen „Neue Deutsche Welle“-Zeit voller Stolz und Erwartung seine neu erworbene und von mir bis dato noch nie gehörte BAP-Single „Verdamp lang her“ vor. Du weiβt sicher genau so gut wie ich, dass es Zufälle nicht gibt und dieses Teil Musikgeschichte lief an diesem Nachmittag bei uns beiden nicht nur rauf und runter, sondern war für mich der Startschuss in eine Zukunft, die von deiner Musik und besonders deinen meist kritischen Texten geprägt werden sollte.

  • 8

Alles Covidioten, oder was?

Ja, auch der hiesige Staatssender war sich Ende Juli nicht zu schade, um aus der Aufnahme des Wortes „Covidiot“ in das luxemburgische Online-Nachschlagewerk lod.lu ( „powered“ vom „Gouvernement du Grand-Duché de Luxembourg“, wie könnte es auch anders sein?) eine Schlagzeile unter der Rubrik „Entertainment“ zu fabrizieren.

  • 8

Testen, testen, testen…nichts Genaues weiβ man nicht

Endlich!
Luxemburg ist Weltmeister!
Und das im Jahr der (natürlich „Corona-bedingten“) ausgefallenen Fuβball-Europameisterschaft und für einmal nicht in einer Thekensportart wie Kegeln oder Tischfuβball.
Das famose „Large scale testing“ macht es möglich, wo jedem, der nicht bei 3 auf den Bäumen ist, ein Wattestäbchen zur DNA-Bestimmung…sorry, zum „Virus-Nachweis“ bis zum Brech- oder zumindest Würgereiz in den Rachen geschoben wird.

  • 2

Large Scale Disaster (LSD), oder wo ist die „zweite Welle“?

LSD, laut Paul McCartney Akronym für den in den 1960er-Jahren erschienenen Beatles-Song „Lucy in the Sky with Diamonds“, steht also nicht nur für das in der Hippie-Ära auch von den Fab Four zur Genüge konsumierte Halluzinogen, sondern in diesem Falle auch für das aktuelle Unterfangen der hiesigen Virusjäger, dem sog. „Large Scale Testing“, welches sich zusehends eher zu einem „Large Scale Disaster“, also einer Katastrophe groβen Ausmaβes entwickelt.

  • 2

Offener Brief an Gesundheitsministerin Paulette Lenert

Sehr geehrte Frau Lenert,

bereits am 16.04.2020 hatte ich mich, zusammen mit rund 70 Mitunterzeichnern, mit einem offenen Brief an Sie gewandt, um in Bezug auf die damalige Situation rund um die sog. Covid-19-Pandemie Klarheit einzufordern, was vor allem die wissenschaftliche Grundlage der von der Regierung getroffenen tiefgreifenden Restriktionen betrifft.

  • 3

E satirischen coup de gueule: Sch(l)ofland immun géint Verschwierungstheorien?

Dat liest een zumindest esou an engem Reportage tëscht den Zeilen beim entspriechenden Staatssender „Radio an Télé mat Hellégeschäin“ (kuerz: RTHell) eraus, well anescht wéi an Armenien, dem Land vu „Radio Eriwan“, wou e ganzt Vollék vun de Verschwierungstheoretiker esou manipuléiert ginn ass, dass sie de Virus fir net existent a fir eng Erfindung vum Geheimdingscht halen, ass Sch(l)ofland gutt opgestallt fir der realer Gefor vun der irrealer Pandemie an der Infodemie (eng nei Wuertkreatioun vun der World-Hoax-Organisation, kuerz WHO) ze begéinen.

  • 3

Testeritis – Die eigentliche Pandemie

Am 29. Februar 2020 wurde hierzulande der erste „Coronafall“ bekannt, bestätigt durch Gesundheitsministerin Lenert, die damals noch von einem Informationsfluss in „voller Transparenz“ in Bezug auf Covid-19 fabulierte und wo wir heute alle wissen, was von solchen Versprechen zu halten ist und nicht das Papier wert sind, auf dem sie stehen. Der über Charleroi aus Italien eingeflogene vermeintliche „Patient 0“ des Groβherzogtums zeigte damals keinerlei Symptome und wurde laut ‚Luxemburger Wort‘ durch eine Art Selbstanzeige überhaupt erst auf das „Virus“, oder das was dafür gehalten wird, getestet.

  • 7

Covid-19-Ermächtigungsgesetz

„…im Moment finden…aufgrund des Lockdown…die Übertragungen, die in vielen Ländern tatsächlich stattfinden, im Haushalt auf Familienebene statt. In gewissem Sinne wurde die Übertragung von der Straße…in die Familieneinheiten zurückgedrängt. Jetzt müssen wir uns in den Familien umsehen, um die möglicherweise kranken Menschen zu finden, sie zu entfernen und sie auf sichere und würdige Weise zu isolieren.“
Dr. Michael J. Ryan, WHO-Notfalldirektor während einer Pressekonferenz vom 30.03.2020

  • 3

Klima, Corona und der Bevölkerungsschwund

Ein dramatisches Massen- bzw. Artensterben schwebt dem eh schon leidgeprüften Erdenbürger spätestens seit den Anfängen der Klima-Panikmache als Damoklesschwert über den Köpfen. Ausgerufen durch eine UN-Unterorganisation, dem sog. „Weltklimarat“ IPCC, samt seinem riesigen Experten-Stab an „spontan“ entstandenen Organisationen wie Fridays-For-Future oder Extinction Rebellion, werden diese nicht müde, falsche Klima-Modelle als Beweis für ein nicht stattfindendes Aussterben von z.B. Eisbären heranzuziehen.

  • 1

Das Pippi-Langstrumpf-Syndrom

„Zwei mal Drei macht Vier, widdewiddewitt und Drei macht Neune!
Ich mach‘ mir die Welt, widdewidde wie sie mir gefällt!“

Liebe Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf, dieser Tage hast du deinen 75. Geburtstag gefeiert.
Hjärtliga gratulationer!
Ich weiβ gar nicht, ob man in Schweden schon mitbekommen hat, dass wir uns hierzulande aufgrund eines ominösen „Spunk“ (Fachbegriff: Coronavirus) das Leben schwer machen mit „Sozialer Distanz“, Maulkorbpflicht und ähnlichem Unfug, denn wie man in (noch) nicht gelöschten Videos sehen und in einigen wenigen guten Artikeln lesen kann, reagiert die schwedische Regierung eher gelassen auf den Spuk, sorry, ich meinte natürlich Spunk, und das vollkommen zu Recht, wie die Zahlen zeigen.

  • 3

Nachgehakt: Weitere Fragen an die Gesundheitsministerin

Das Antwortschreiben der Gesundheitsministerin vom 4.05.2020 auf den offenen Brief vom 16.04.2020 kann man auf die Bezeichnung „Politisch korrekt“ zusammenstreichen. Leider hat Frau Lenert es versäumt, klare Aussagen zu treffen, die eine Rechtfertigung der momentanen gesundheits- und existenzschädlichen Maβnahmen aufzeigen würde.
Stattdessen wurde den 70 Unterzeichnern des Briefes, sowie indirekt auch allen anderen Menschen dieses Landes ein Berg von sage und schreibe 3656 Studien vor die Füβe gekippt, die beweisen sollen, dass die Faktenlage klar sei.

  • 3

Sei wachsam…

…, präg’ dir die Worte ein, sei wachsam und fall nicht auf sie rein!
Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt, die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!
Sei wachsam, merk dir die Gesichter gut, sei wachsam, bewahr dir deinen Mut!
Sei wachsam und sei auf der Hut!*

  • 1

Een „Coup de gueule“ vum Raquel:

Elo geet d’Schoul erëm lues a lues un, wat mech a meng Kanner net grad begeeschtert, och wann den HomeSCHOOLing alles aneschtes als flott ass.
Ech hunn 2 Kanner, een am Fondamental an een am Lycée. Duerch di aktuell bal onrealistesch “Coronasituatioun“, hu meng Kanner an ech ganz staark ugefaang driwwer nozedenken Instruction en Famille ze maachen an dofir d’ALLI asbl ze kontaktéieren, well hei zu Lëtzebuerg huet een tatsächlech d‘Méiglechkeet d’Kanner äus der Schoul ze huelen.

  • 4

Antwort der Gesundheitsministerin auf offenen Brief vom 16.04.2020

Im Folgenden die von mir vorerst unkommentierte Antwort von Gesundheitsministerin Paulette Lenert auf den offenen Brief, zu dessen Unterschrift ich am 8.04.2020 „alle freiheitsliebenden Menschen“ aufgerufen hatte. Interessant wäre es aber schon mal, wenn Mitunterzeichner oder auch andere Leser in der Kommentarfunktion ihr Urteil abgeben würden.

  • 8

Die neue Normalität?

Die Politik schert sich seit dem Anfang der (und aufgrund der Zahlen durchaus als Pseudo-Pandemie zu bezeichnenden) „Coronakrise“ einen feuchten Kehricht um Fakten und Kritiker, stellt sich tot, wenn unliebsame Fragen gestellt werden und ignoriert geflissentlich Gegenstimmen jeglicher Art. Die Wissenschaft, oder sagen wir mal, das was von der Wissenschaft noch übrig ist und als solche bezeichnet wird, ändert ihre Kriterien zur Bestimmung besagter „Pandemie“ nach Gutdünken…

  • 1

Zwischenruf: Wo ist der Notstand?

„Considérant que les différentes mesures réglementaires introduites se limitent à ce qui est indispensable et strictement nécessaire et qu’elles sont adéquates et proportionnées au but poursuivi et conformes à la Constitution et aux traités internationaux“
(Auszug aus dem groβherzoglichen Reglement vom 18.03.2020 bezüglich der „Coronakrise“ (1).)
Heiβt also, dass die verschiedenen getroffenen Maβnahmen ‚unverzichtbar‘ und ‚unbedingt erforderlich‘ zu sein haben und dass sie ‚adäquat‘ und ‚verhältnismäβig‘ zum angestrebten Ziel des (gesundheitlichen) Schutzes der Bevölkerung führen müssen, dies im Einklang mit der Verfassung, sowie den internationalen Verträgen der Grund- und Menschenrechte.
Sehr gut! Richtig! Wunderbar! Lobenswert!

  • 4

Skurriler Maskenball à la luxembourgeoise

Seit Montag, dem 20. April 2020 steht in Luxemburg, aufgrund einer staatlich verordneten Maskenpflicht bei der Nutzung des öffentlichen Transports, oder auch der hierzulande allseits beliebten Freizeitbeschäftigung, dem Einkaufen, jeder Einwohner unter Generalverdacht, Träger eines behaupteten Virus namens SARS-CoV-2 zu sein.

  • 2

Offener Brief an Gesundheitsministerin Paulette Lenert – Eine erste Bestandsaufnahme

Am 8.04.2020 wurde an dieser Stelle ein „Aufruf an freiheitsliebende Menschen“ gestartet.
Der Artikel wurde bis zum 15.04.2020 allein auf diesem Blog knapp 3000 mal gelesen, die Rückmeldungen waren durchweg positiv und schlussendlich erklärten sich inklusive meiner Wenigkeit 70 Menschen dazu bereit, Gesicht zu zeigen und den offenen Brief an die Gesundheitsministerin mit ihrem Namen zu unterstützen.
Dafür ein groβes Dankeschön!

  • 0

Das Schweigen der Lämmer

Angesichts der tiefgreifenden, existenzgefährdenden und zeitlich sich hinziehenden Restriktionen seitens der Regierung, hört und liest man trotz alledem, dass dieselbe Regierung einen hervorragenden Job mache und dass es alles in allem ein gutes ‚Corona-Krisenmanagement‘ gäbe.
Insgesamt fällt es schwer zu beurteilen, ob, und wenn ja, inwieweit diese Lobhudeleien der Medienvertreter durch selektive Umfragen, Kommentare und Interviews gesteuert werden.

  • 3

Aufruf an alle freiheitsliebenden Menschen

Dass die Grundlage der von der Regierung, bzw. den Regierungen in Bezug auf die sog. Corona-Krise getroffenen Restriktionen keiner wissenschaftlichen Überprüfung standhält, dürfte jedem selbstdenkenden Menschen mittlerweile aufgefallen sein. Viele kritische Ärzte und Wissenschaftler haben sich in den letzten Tagen und Wochen zu Wort gemeldet, um genau dies darzulegen und anzuprangern.

  • 10

Über die WHO in die Dauer-Quarantäne?

Wo ist die öffentliche Diskussion?
Analyse zur aktuellen Situation rund um eine „Pandemie“

Am 11. März 2020 wurde von der WHO die Pandemiestufe ausgerufen wegen der Krankheit, genannt Covid-19 (Corona Virus disease), die durch das Virus SARS-CoV-2 ausgelöst werden soll.

Viele Menschen waren schockiert, verunsichert, als plötzlich die ganze Welt Kopf stand. Sie wurden überrascht durch die Schnelligkeit, wie sich die Lebenssituationen veränderten und verstanden nicht, was ihnen gerade da geschah. Die Schockstarre lockerte sich nach und nach und man versuchte, sich neu zu organisieren. Auch die kritischen Fragen mehrten sich. Und so wollen auch wir etwas Licht ins Dunkel bringen.

  • 1

Die Partei, die Partei, die hat immer Recht! *

Wie in der „guten“ alten Deutschen Demokratischen Republik haben wir nun also auch hier in Luxemburg faktisch eine Einheitspartei, dies, zu allem Übel und wie jeder feststellen kann, mit allen dazugehörigen Konsequenzen!
Opposition Fehlanzeige bei der Ab-, bzw. Zustimmung zur Verlängerung des Notstandsgesetzes, abgenickt und durchgewunken in einer Samstagnachmittag-Hauruckaktion von sämtlichen (sic) anwesenden Abgeordneten, dies natürlich nur, wie könnte es auch anders sein, zu unserem Besten und um Menschenleben zu retten.

  • 2

Gewinnspiel: Krügerrand für Virusbeweis

Wie uns immer wieder von Seiten jeglicher Experten versichert wird, ist Gold, wie z.B. der allseits bekannte und beliebte Krügerrand, eine wunderbare Anlage in Krisenzeiten. Nicht zuletzt deshalb habe ich mir angesichts der aktuellen „Corona“-Krise ein solches Teil besorgt, aber nicht etwa, um es im Garten zu vergraben oder unters Kopfkissen zu legen. Nein, nein, das gute Stück (1 Unze, Tagespreis beachten) geht an einen Leser dieses Blogs, mit der klitzekleinen Auflage, dass dieser den wissenschaftlichen Beweis der Existenz, bzw. der Pathogenität eines Virus erbringen muss, aus aktuellem Anlass natürlich den des sog. Coronavirus! Angesichts der ständig steigenden Zahlen von „Corona-Infizierten“ und sogar „Corona-Toten“ dürfte dies also leicht verdientes Geld sein, oder?

  • 3

Covid-19 – Die Seuche eines neuen Tests

Wie in schlechten Zombie-Filmen frisst das „Coronavirus“ mit dem ständig mutierenden Namen (von 2019-nCoV, 2019-novel Corona virus, neuartiges Coronavirus 2019 und Wuhan-Coronavirus bis hin zur aktuellen Bezeichnung SARS-CoV-2) nun auch noch die letzten Fünkchen von funktionierendem, gesundem Menschenverstand auf.

  • 1

Von der Quarantäne zur WHO – Teil 6

Luxemburg (unter Quarantäne) … im Ausnahmezustand!

Beim Pressebriefing der Regierung vom 16. März 2020 wird die sich neu im Amt befindliche Gesundheitsministerin Paulette Lenert doch tatsächlich von einem Journalisten der Wochenzeitung „d’Lëtzebuerger Land“ nach der gesetzlichen Grundlage für die beschlossenen Maßnahmen (Schließung von Restaurants, Cafés usw., Einschränkungen für die Bewegungsfreiheit, …) zur Eindämmung der Verbreitung des Virus gefragt. Voller Freude verkündigt die Ministerin (Ausbildung in Privat- und Wirtschaftsrecht, sowie in europäischem Recht), man habe jetzt ein Gesetz „gefunden“ (sic) … aus dem Jahr, man staune … 1885 unter dem Großherzog Wilhelm der Dritte. Was es tauge wisse sie nicht, aber es sei ein Gesetz, zwar alt und angeblich noch nie aktiviert, aber man habe jetzt eine legale Basis. Na toll! Sollte man da als Journalist nicht nachhaken?

  • 1

Das große Corona-Tohuwabohu

Nee ne, echt jetzt?
Unglaubliche 77 Personen (also etwa 0,013 % der Gesamtbevölkerung, Stand 15.03.20), die hierzulande mit einem nicht geeichten, Fifty-Fifty-Trefferquote-Test (1) „positiv“ auf ein nie nach wissenschaftlichen Kriterien isoliertes und als pathogen nachgewiesenes „Virus“ getestet wurden, reichen also tatsächlich aus, um ein ganzes Land, einen ganzen Kontinent, ja sogar die ganze Welt samt seiner schlafwandelnden Zombie-Gesellschaft lahm zu legen.
Wow!

  • 0

Des Kaisers neue Kleider, oder wo ist das (Corona)-Virus?

Geschlossene Schulen, abgesagte Großveranstaltungen und Fußballspiele, ausverkaufte Atemmasken und Dosenravioli! Das ‚Coronavirus‘ hat alles und jeden fest im Griff und scheint vor allem, wenn auch indirekt, für eine ganz spezifische Krankheit verantwortlich zu sein, nämlich der Lähmung sämtlicher noch irgendwo vorhandenen Gehirnwindungen unserer Hysterie-empfänglichen und infantilen Weichei-Gesellschaft.

  • 2

Das Virus – Buhmann und Sonnyboy der Medizinmänner

Unsere Obrigkeiten und die, die sich dafür halten, sind wieder mal im Kampfmodus. Angesichts der ersten ernst zu nehmenden Schneefälle für dieses Jahr in unseren Gefilden scheint der Kampf gegen den Klimawandel aber erst mal auf Gletscher-Eis gelegt und die nächste Sau wird durchs Dorf getrieben! Politik, Wissenschaft und Medien haben sich aktuell dem Kampf gegen ein neues Schreckgespenst verschrieben, einem ominösen Virus mit dem klangvollen Vornamen Corona.

  • 0