Die Experten

Kann ich als Laie Experte sein, wenn es um Viren, Tests und Impfungen geht? Und an welchen Experten[1]  kann ich mich orientieren?

Auch in den Luxemburger Medien wechseln sich Persönlichkeiten ab um uns ihr Wissen in diesem Kontext zu vermitteln. Schließlich haben sie studiert, sind an eine Universität oder eine Forschungsinstitution gebunden und sind Spezialisten auf ihrem Gebiet. Das sollte Vertrauen schaffen. Die fest eingeprägte Autoritätshörigkeit[2] vieler Menschen gegenüber solchen Fachleuten und Respektspersonen spielt ihnen zu. Aber viele sind gerade dabei ihre Autorität, sprich Glaubwürdigkeit, einzubüßen. Denn die aufgewachten Menschen erahnen zumindest die immer deutlicher werdenden Ungereimtheiten und Widersprüche und wundern sich, dass Experten mit einer anderen Sichtweise nicht zu Wort kommen oder sogar verunglimpft werden.

Kürzlich gab es einen Aufschrei über die Verbreitung eines Flyers (mit „alternativen Corona-Fakten“) und schnell kamen wieder die „Experten“ zum (medialen) Einsatz, um den Autoren Fehlinformationen und Halbwahrheiten zu unterstellen.[3] 

Eine „Expertenrunde“ gab es bei der Sendung „Kloertext“ von RTL am 11. März 2021. [4] Danach wurde aber in manchen Kommentaren nur einer als herausragender Experte ausgemacht, der seine Aufgabe bezüglich der Sinnhaftigkeit der PCR-Tests gemacht hatte und die anderen etwas blass aussehen ließ, Dr. med. Gérard Schockmel. [5]

Experten werden scheinbar gezielt eingesetzt, wie man sie gerade braucht, aber es fehlt weiterhin

der offene ehrliche Austausch, der jeder Wissenschaftlichkeit innewohnt. Aber längst geht es meist nicht mehr um Wissenschaft, sondern um ein „politisches Virus“.

Nehmen wir ein anderes Beispiel, an dem die Problematik des Expertenwissens deutlich wird. Bei den Gerichten werden auch „Experten“ (hier heißen sie Sachverständige oder Gutachter)[6] hinzugezogen. Schließlich kann ein Richter sich ja nicht auf allen Gebieten auskennen und ist auf Unterstützung angewiesen. Dann kann es aber vorkommen, dass Gutachten gegen Gutachten ausgespielt werden und der Richter seine Entscheidung nach bestem Wissen und Gewissen treffen muss. Aber auch Gutachter können voreingenommen, nicht kompetent für die Sachlage, Zirkelschlüssen unterliegen oder gar bestochen worden sein.[7]

Aber wieso hat man es nötig, selbstdenkende und belesene Menschen zu diffamieren und mittels PR-Kampagnen und „Faktencheckern“, die sich als die alleinigen Experten verstehen, auf den rechten Weg zu bringen? Letztere wollen die alleinige „Deutungshoheit“ haben über das, was als richtig und falsch angesehen werden darf.[8]  In der Verdrehung ist der Teufel ein Experte.   

Am 1. März 2021 gab es einen Zwischenruf auf Eldoradio zum Thema: „Wie bringt man besserwisserische Coronaleugner und Impfkritiker zur Vernunft?“ Indem man sie mit Fragen konfrontiert, auf die sie keine Antwort haben?

2016 bereits hatte die WHO ein Dokument veröffentlicht mit dem Titel „How to respond to vocal vaccine deniers in public“.[9] Es lässt tief blicken, dass diese Institution, die ihrem Selbstverständnis nach ja nur die Gesundheit der Menschen im Blickfeld zu haben hat, sich verpflichtet sieht, solche Anleitungen gegen impfkritische Menschen zu geben. Aber dies ist Teil der weltweiten Impfstrategie, dessen Ausuferungen wir ja zurzeit erfahren dürfen.[10] Ziel der hier angepriesenen Strategie ist es nicht so sehr, die Kritiker zu überzeugen, sondern eher die breite Öffentlichkeit gegen das Gift dieser Ungläubigen zu immunisieren.

Als eine sehr schlimme Kategorie werden die „Impfleugner“ (vaccine-denier) angesehen. Diese werden sogar gleichgesetzt mit „science-denier“, also Leuten, die ganz einfach Wissenschaft ablehnen und sich mit Verschwörungstheorien abgeben. Sie würden sich auch gerne auf „fake experts“ berufen.

Gegenfrage: Woran kann man denn nun vertrauenswürdige Experten ausmachen? Vielleicht an der Tatsache, dass sie sich an den Kriterien der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG orientieren?[11] Dass die WHO selbst von Interessenkonflikten geprägt ist und keine unabhängige Institution ist, kann in einer Artikelserie auf diesem Blog nachgelesen werden. [12]

Die WHO führt als weiteres Argument an (S.16), man habe ja die Mehrheit der Wissenschaftler hinter sich.[13] Ja, das mag auf den ersten Blick wohl überzeugend wirken, ist es aber nicht, denn Wissenschaft ist nicht demokratisch und nicht die Zahl der Wissenschaftler ist auschlaggebend, sondern das Resultat ergebnisoffener Forschung. Ein einziger Gegenbeweis kann eine Theorie zu Fall bringen.

Dazu passend:

Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Die sogenannten Experten bewegen sich innerhalb einer „Konsenswissenschaft“. Es reicht, wenn eine Majorität sich einig ist. Das hat mit echter Wissenschaft nicht mehr viel zu tun. Und da hätten wir einen weiteren Aspekt, um eine gewisse Vorsicht vor sogenannten Experten walten zu lassen.

Kritische Menschen informieren sich alternativ durch das Lesen von entsprechenden Büchern, über Internet und im Austausch mit Kollegen, vernetzen sich, stellen sich berechtigte Fragen, übernehmen Verantwortung, überprüfen alles, machen ihre Erfahrungen und werden so zu „Experten“ für ihre eigene Gesundheit.[14]

Viktor R. 15.03.2021 (Bild: Shutterstock)


[1] Das Wort „Experte“ kommt aus dem Lateinischen von „experiri“, experimentieren, durch Erfahrung beweisen, durchmachen, erleiden, und bedeutet in der Adverbialform „expertus“: erfahren, kundig, erprobt, bewährt. Man spricht auch von: Fachmann, Sachverständiger, Spezialist, Autorität; https://www.dwds.de/wb/Experte

[2] Siehe Milgram-Experiment

[3] https://www.rtl.lu/news/national/a/1685473.html; „Nues am Wand“ berichtete bereits im Juni 2020 zum Umgang mit Verschwörungstheorien: https://nues-am-wand.lu/e-satirischen-coup-de-gueule-schlofland-immun-geint-verschwierungstheorien/

[4] Es diskutierten folgende „Experten“ über die Impfungen und das Large Scale Testing:

– die Gesundheitsministerin (ehemalige Anwältin und Richterin)

– der Abgeordnete Claude Wiseler (CSV), gesundheitspolitischer Sprecher, (Studium der Literatur)

– Paul Wilmes (Ausbildung in Mikrobiologie)

– Dr. med. Gérard Schockmel, Arzt bei Hôpitaux Robert Schumann, (Infektiologe, langjährige Virenforschung in Oxford und Genf)

[5] Das entging selbst Me Gaston Vogel nicht: http://www.vogel.lu/le-decapant-docteur-schockmel/

[6] https://www.juraforum.de/lexikon/sachverstaendige

[7] Die Rolle der Gutachter kann z.B. im Kontext des Masernvirus-prozesses nachgelesen werden: https://wissenschafftplus.de/uploads/article/goVIRUSgogogo.pdf; „… In meiner Berufung habe ich alle Aussagen des Gutachters widerlegt. Zudem beinhaltete die Berufung fünf Gutachten, welches jedes für sich die Aussagen von Prof. Podbielski widerlegt. Im vierten Gutachten wird bestätigt, dass Prof. Podbielski als bloßer Bakteriologe keinerlei praktische und publizierte Kompetenz auf dem Gebiet der Virologie hat. Er hätte nie als Gutachter eingesetzt werden dürfen.“

[8] Die Rechtsanwaltskanzlei von Dr. Reiner Füllmich hat eine Verleumdungsklage gegen eine solcher Plattformen eingereicht, und zwar im Kontext um die Fragestellung nach der Validität von PCR-Tests und eine Verleumdung gegen Dr. Wolfgang Wodarg, https://2020news.de/pcr-test-vor-gericht-dr-wordarg-volksverpetzer/

[9] https://www.euro.who.int/en/health-topics/disease-prevention/vaccines-and-immunization/publications/2016/best-practice-guidance-how-to-respond-to-vocal-vaccine-deniers-in-public-2017

[10] https://nues-am-wand.lu/an-oder-mit/

[11] https://wissenschaftliche-integritaet.de/kodex/

[12] Siehe Artikelserie zur WHO: https://nues-am-wand.lu/von-der-quarantaene-zur-who-betrachtungen-zur-weltgesundheitsorganisation/

[13] You should emphasize how overwhelmingly the evidence supports vaccine safety and efficacy – not just one or two studies – and that the vast majority of scientists and clinicians in the field agree with this; “Remember, you are representing the scientific consensus.”

[14] https://www.impfkritik.de/pressespiegel/2018111901.html

2 thoughts on “Die Experten”

  1. Mal sagt:

    “There is no such thing as a public health expert.”

    (Source: https://dossier.substack.com/p/there-is-no-such-thing-as-a-public)

  2. Barbara Hall sagt:

    “Science is the belief in the ignorance of experts.”
    ~ Richard P. Feynman, Nobel Laureate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.