Das „Computer-Virus“ …

An der Virusfrage scheiden sich die Geister. Deshalb ist es sinnvoll, diese Frage an der Basis deutlich zu klären. Die Diskussionen und die Spaltung, die derzeit durch die Gesellschaft und durch die Wissenschaft gehen, beruhen vielfach auf der Frage, ob es krankmachende Viren überhaupt gibt und ob nicht eher andere Erklärungen für die Ursache von „Krankheit“ in Frage kommen.

  • 2

Déidléchen Impfdesaster weltwäit!

Den René Flammang hëlt am Kader vun sénger „Corona-Chronik“ déi aktuell Ëntwëcklungen a puncto Impfungen ënnert d’Lupp, déi daat dokumentéieren, waat kritésch Zäitgenossen aus allen Beräicher zënter laangen viraussoën; een eenzégen Desaster, deen scho ville Mënschen d’Gesondheet an zum Deel och d’Liewen kascht huet!

  • 1

Virus verzweifelt gesucht

Kann es so viel Rauch ohne Feuer geben? Manchmal schon. Vor allem wenn sehr viel medialer Wind hineingeblasen wird. Nicht einmal das Robert Koch-Institut oder die Gesundheitsbehörden vieler anderer Länder können offenbar den entscheidenden Beweis dafür erbringen, dass ein neues Virus namens SARS-CoV-2 tatsächlich „herumspukt“, dass es auf den vielfach genannten Wegen übertragen wird und dass es mit den üblichen Testverfahren zweifelsfrei ermittelt werden kann.

  • 1

Angst ist ein schlechter Berater

Zwischenruf von Dr. Jean Colombera, Allgemeinmediziner, Politiker und Buchautor.

Aber genau diese Angst wird von den Regierungen, auch in Luxemburg, bewusst oder unbewusst geschürt. Es ist auch bekannt, dass man Angst benutzen kann, um ein Volk gefügig zu machen (siehe Professor Rainer Mausfeld). Dies ist sicher auch den Regierungen bekannt. Wie kann man ein Volk unterdrücken? Natürlich mit der Angst. Und die Angst wird in einem immer schnelleren Tempo geschürt.

  • 8

„Impfen – Ein Unterwerfungsritual“

So wie das aufoktroyierte Tragen einer Maske, heuer als sog. „Schutzmaske“, bzw. „Mund-Nasen-Bedeckung“ verharmlosend propagiert, stets Zeichen des Sklaventums und damit der bedingungslosen, weil alternativlosen Unterwerfung gegenüber irgendwelcher Herrschenden war, so hat es der 2018 verstorbene Arzt Dr. Johann Loibner, engagierter Impfkritiker aus Österreich , auch in Bezug auf das Impfen formuliert; eben als Unterwerfungsritual!

  • 2

Eine Frohe Botschaft, oder das Prinzip des Lebendigen

Das Buch beschreibt sowohl sehr anschaulich, wissenschaftlich und zum Teil bedrückend die aktuelle Situation von Januar bis Anfang Dezember 2020 und kann somit schon als eine Art historisches Dokument angesehen werden, das die Coronakrise in ihren Ursprüngen, Entwicklungen und dramatischen Kollateralschäden aufrollt. Gleichzeitig bietet es aber hoffnungsvolle Lösungsansätze, aufbauend auf der Tatsache, dass „es in der Natur keine krankmachenden Viren gibt, bei Kenntnis der Bio-Logik auch nicht geben kann“ und „Krankheit“ holistisch aus einem anderen Blickwinkel betrachtet werden soll.

  • 0

(Gesellschaftlicher) Selbstmord aus Angst vor dem Tod

Eigentlich würde es reichen, die Frage zu stellen, warum wir neuerdings wegen einer Krankheit, harmloser als eine „Grippe“ alle Kontakte abbrechen, die Wirtschaft zerstören, Freiheiten einschränken und Menschen zum Selbstmord treiben müssen. Da es aber nicht wirklich um Gesundheit geht, die Ablenkung durch ein fiktives (eher politisches) Virus im Vordergrund einer perfiden Agenda steht und die Kollateralschäden sich verschärfen, möchten wir tiefer graben und an die Wurzel des Übels herangehen.

  • 1

PCR-Testmarathon nun auch in unseren Schulen angekommen

Dr. Jean-Pierre Eudier, Präsident der „Ligue nationale pour la liberté des vaccinations“ in Frankreich und Mitglied des EFVV (Euopean Forum For Vaccine Vigilance) lieβ mir am Wochenende untenstehendes Schreiben zukommen, welches die neuerlichen Übergriffe an unseren Kindern in den Schulen thematisiert und verurteilt.

  • 2

Post aus Berlin

Gestern schickte mir Frank Reitemeyer, Berliner Aktivist und Betreiber der Internet-Plattform „Impfen, nein danke“ einen Leserbrief, den er als Reaktion auf eine weitere Verunglimpfung Protestierender diesmal durch die „Märkische Allgemeine“ (MAZ) in Bezug auf die sog. „Corona-Maβnahmen“ an die zuständige Redaktion geschickt hat.

Mit dessen Einverständnis im Folgenden nun besagter Leserbrief, samt dem entsprechenden MAZ-Artikel, den ich als eine gewisse Ergänzung des vorigen Artikels „Ist Virus drin, wo Virus drauf steht?“ ansehe und aus diesem Grund hier schon mal zur Publikation gelangen soll!

  • 0

Petition 1662

Vor einigen Tagen ereilte mich der Hilferuf einer mutigen Frau, der Autorin oben genannter Petition, in der es um nichts Geringeres geht, als um die wie ein Damoklesschwert über uns schwebende sog. „Corona-Impfung“. Ausschlaggebend für mich, die Petitionärin in ihrem Vorhaben zu unterstützen, ist der Umstand dass, sollten sich genügend Unterzeichner finden, es dann aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen Diskussion in der Abgeordnetenkammer zu einem Austausch mit entsprechenden kritischen Ärzten und Wissenschaftlern kommen soll.

  • 2

Das Ende der Virologie ist nur ein einziges Kontrollexperiment entfernt

Was haben ein Wissenschaftsbetrüger, ein Wissenschaftler der Opfer einer Fehlannahme ist und ein Wissenschaftler, der die Fehlannahme aufgedeckt hat, gemeinsam?
Eigentlich nicht viel, aber in dieser Geschichte sind sie maßgeblich, um den Corona-Wahn mit sofortiger Wirkung zu beenden und nicht nur das, sie haben die Kraft, die komplette Virologie in das Reich der Verdammten zu schicken. Es würde den langen und überfälligen Paradigmenwechsel in der Medizin einführen.

  • 0

Alles Covidioten, oder was?

Ja, auch der hiesige Staatssender war sich Ende Juli nicht zu schade, um aus der Aufnahme des Wortes „Covidiot“ in das luxemburgische Online-Nachschlagewerk lod.lu ( „powered“ vom „Gouvernement du Grand-Duché de Luxembourg“, wie könnte es auch anders sein?) eine Schlagzeile unter der Rubrik „Entertainment“ zu fabrizieren.

  • 7

Testen, testen, testen…nichts Genaues weiβ man nicht

Endlich!
Luxemburg ist Weltmeister!
Und das im Jahr der (natürlich „Corona-bedingten“) ausgefallenen Fuβball-Europameisterschaft und für einmal nicht in einer Thekensportart wie Kegeln oder Tischfuβball.
Das famose „Large scale testing“ macht es möglich, wo jedem, der nicht bei 3 auf den Bäumen ist, ein Wattestäbchen zur DNA-Bestimmung…sorry, zum „Virus-Nachweis“ bis zum Brech- oder zumindest Würgereiz in den Rachen geschoben wird.

  • 2

Sei wachsam…

…, präg’ dir die Worte ein, sei wachsam und fall nicht auf sie rein!
Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt, die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!
Sei wachsam, merk dir die Gesichter gut, sei wachsam, bewahr dir deinen Mut!
Sei wachsam und sei auf der Hut!*

  • 1

Een „Coup de gueule“ vum Raquel:

Elo geet d’Schoul erëm lues a lues un, wat mech a meng Kanner net grad begeeschtert, och wann den HomeSCHOOLing alles aneschtes als flott ass.
Ech hunn 2 Kanner, een am Fondamental an een am Lycée. Duerch di aktuell bal onrealistesch “Coronasituatioun“, hu meng Kanner an ech ganz staark ugefaang driwwer nozedenken Instruction en Famille ze maachen an dofir d’ALLI asbl ze kontaktéieren, well hei zu Lëtzebuerg huet een tatsächlech d‘Méiglechkeet d’Kanner äus der Schoul ze huelen.

  • 4

Die neue Normalität?

Die Politik schert sich seit dem Anfang der (und aufgrund der Zahlen durchaus als Pseudo-Pandemie zu bezeichnenden) „Coronakrise“ einen feuchten Kehricht um Fakten und Kritiker, stellt sich tot, wenn unliebsame Fragen gestellt werden und ignoriert geflissentlich Gegenstimmen jeglicher Art. Die Wissenschaft, oder sagen wir mal, das was von der Wissenschaft noch übrig ist und als solche bezeichnet wird, ändert ihre Kriterien zur Bestimmung besagter „Pandemie“ nach Gutdünken…

  • 1

Skurriler Maskenball à la luxembourgeoise

Seit Montag, dem 20. April 2020 steht in Luxemburg, aufgrund einer staatlich verordneten Maskenpflicht bei der Nutzung des öffentlichen Transports, oder auch der hierzulande allseits beliebten Freizeitbeschäftigung, dem Einkaufen, jeder Einwohner unter Generalverdacht, Träger eines behaupteten Virus namens SARS-CoV-2 zu sein.

  • 2

Offener Brief an Gesundheitsministerin Paulette Lenert – Eine erste Bestandsaufnahme

Am 8.04.2020 wurde an dieser Stelle ein „Aufruf an freiheitsliebende Menschen“ gestartet.
Der Artikel wurde bis zum 15.04.2020 allein auf diesem Blog knapp 3000 mal gelesen, die Rückmeldungen waren durchweg positiv und schlussendlich erklärten sich inklusive meiner Wenigkeit 70 Menschen dazu bereit, Gesicht zu zeigen und den offenen Brief an die Gesundheitsministerin mit ihrem Namen zu unterstützen.
Dafür ein groβes Dankeschön!

  • 0

Das Schweigen der Lämmer

Angesichts der tiefgreifenden, existenzgefährdenden und zeitlich sich hinziehenden Restriktionen seitens der Regierung, hört und liest man trotz alledem, dass dieselbe Regierung einen hervorragenden Job mache und dass es alles in allem ein gutes ‚Corona-Krisenmanagement‘ gäbe.
Insgesamt fällt es schwer zu beurteilen, ob, und wenn ja, inwieweit diese Lobhudeleien der Medienvertreter durch selektive Umfragen, Kommentare und Interviews gesteuert werden.

  • 3

Aufruf an alle freiheitsliebenden Menschen

Dass die Grundlage der von der Regierung, bzw. den Regierungen in Bezug auf die sog. Corona-Krise getroffenen Restriktionen keiner wissenschaftlichen Überprüfung standhält, dürfte jedem selbstdenkenden Menschen mittlerweile aufgefallen sein. Viele kritische Ärzte und Wissenschaftler haben sich in den letzten Tagen und Wochen zu Wort gemeldet, um genau dies darzulegen und anzuprangern.

  • 10

Über die WHO in die Dauer-Quarantäne?

Wo ist die öffentliche Diskussion?
Analyse zur aktuellen Situation rund um eine „Pandemie“

Am 11. März 2020 wurde von der WHO die Pandemiestufe ausgerufen wegen der Krankheit, genannt Covid-19 (Corona Virus disease), die durch das Virus SARS-CoV-2 ausgelöst werden soll.

Viele Menschen waren schockiert, verunsichert, als plötzlich die ganze Welt Kopf stand. Sie wurden überrascht durch die Schnelligkeit, wie sich die Lebenssituationen veränderten und verstanden nicht, was ihnen gerade da geschah. Die Schockstarre lockerte sich nach und nach und man versuchte, sich neu zu organisieren. Auch die kritischen Fragen mehrten sich. Und so wollen auch wir etwas Licht ins Dunkel bringen.

  • 1

Die Partei, die Partei, die hat immer Recht! *

Wie in der „guten“ alten Deutschen Demokratischen Republik haben wir nun also auch hier in Luxemburg faktisch eine Einheitspartei, dies, zu allem Übel und wie jeder feststellen kann, mit allen dazugehörigen Konsequenzen!
Opposition Fehlanzeige bei der Ab-, bzw. Zustimmung zur Verlängerung des Notstandsgesetzes, abgenickt und durchgewunken in einer Samstagnachmittag-Hauruckaktion von sämtlichen (sic) anwesenden Abgeordneten, dies natürlich nur, wie könnte es auch anders sein, zu unserem Besten und um Menschenleben zu retten.

  • 2

Covid-19 – Die Seuche eines neuen Tests

Wie in schlechten Zombie-Filmen frisst das „Coronavirus“ mit dem ständig mutierenden Namen (von 2019-nCoV, 2019-novel Corona virus, neuartiges Coronavirus 2019 und Wuhan-Coronavirus bis hin zur aktuellen Bezeichnung SARS-CoV-2) nun auch noch die letzten Fünkchen von funktionierendem, gesundem Menschenverstand auf.

  • 1

Von der Quarantäne zur WHO – Teil 6

Luxemburg (unter Quarantäne) … im Ausnahmezustand!

Beim Pressebriefing der Regierung vom 16. März 2020 wird die sich neu im Amt befindliche Gesundheitsministerin Paulette Lenert doch tatsächlich von einem Journalisten der Wochenzeitung „d’Lëtzebuerger Land“ nach der gesetzlichen Grundlage für die beschlossenen Maßnahmen (Schließung von Restaurants, Cafés usw., Einschränkungen für die Bewegungsfreiheit, …) zur Eindämmung der Verbreitung des Virus gefragt. Voller Freude verkündigt die Ministerin (Ausbildung in Privat- und Wirtschaftsrecht, sowie in europäischem Recht), man habe jetzt ein Gesetz „gefunden“ (sic) … aus dem Jahr, man staune … 1885 unter dem Großherzog Wilhelm der Dritte. Was es tauge wisse sie nicht, aber es sei ein Gesetz, zwar alt und angeblich noch nie aktiviert, aber man habe jetzt eine legale Basis. Na toll! Sollte man da als Journalist nicht nachhaken?

  • 1

Des Kaisers neue Kleider, oder wo ist das (Corona)-Virus?

Geschlossene Schulen, abgesagte Großveranstaltungen und Fußballspiele, ausverkaufte Atemmasken und Dosenravioli! Das ‚Coronavirus‘ hat alles und jeden fest im Griff und scheint vor allem, wenn auch indirekt, für eine ganz spezifische Krankheit verantwortlich zu sein, nämlich der Lähmung sämtlicher noch irgendwo vorhandenen Gehirnwindungen unserer Hysterie-empfänglichen und infantilen Weichei-Gesellschaft.

  • 2

Von der Quarantäne zur WHO – Teil 5


Eine weitere Institution, von der wahrscheinlich noch nicht viele gehört haben, ist der „Epidemic Intelligence Service“ der CDC. Hier findet man die Krankheits-Detektive („disease detectives“), also die wahren Virenjäger und Spezialisten der Desinformation, dass selbst die CIA neidisch werden könnte, so beschreibt es der investigative US-amerikanische Journalist Jon Rappoport. Die Virustheorie wird somit von vielen Seiten her unterstützt.

  • 1

Von der Quarantäne zur WHO – Teil 4

Die WHO ist eine Sonderorganisation der UNO und hat ihren Hauptsitz in Genf. Daneben gibt es 6 Regionalbüros in 6 Verwaltungsregionen: Europa, Afrika, Östliches Mittelmeer, Westlicher Pazifik, Südostasien, Amerika. An der Spitze steht ein Direktor. Der aktuelle (seit 2017) ist der aus Äthiopien stammende und wegen seiner politischen Vergangenheit nicht ganz unumstrittene Tedros Adhanom Ghebreyesus. Diese Persönlichkeit trägt zumindest nicht dazu bei, der WHO einen neutralen und objektiven Anstrich zu geben.

  • 0

Von der Quarantäne zur WHO – Teil 3

Ein vorrangiges Ziel der WHO ist die Bekämpfung und sogar die Ausrottung von Krankheiten. Aber kann man Krankheiten denn überhaupt ausrotten? Nein, behauptet Dr. Johann Loibner von AEGIS Österreich, „wir können keine Krankheiten ausrotten, wir können nur die Bedingungen abschaffen, die zur Krankheit führen.“

  • 0

“Von der Quarantäne zur WHO” – Teil 2

Die WHO[1] hat sich als Aufgabe gestellt, die Gesundheit aller Menschen zu fördern und Epidemien zu verhindern. Dabei verpflichtet sie alle Staaten zur Zusammenarbeit. Die heute gültigen Vorschriften (IHR) wurden auf der 58. Weltgesundheitsversammlung am 23. Mai 2005 angenommen und traten für alle Vertragsstaaten am 15. Juni in Kraft.

  • 0

„Von der Quarantäne zur WHO“ Betrachtungen zur Weltgesundheitsorganisation

„Doktor WHO“, nein nein, nicht der Science-Fiction-Held, sondern in diesem Fall die World Health Organisation, spielt sich momentan, wieder einmal muss man sagen, in der Tat als „Welt-Doktor“ auf, sprich, jagen erneut einem ominösen Virus nach, welches diesmal eine mysteriöse Lungenkrankheit in China verursachen soll.

  • 0

Kinderlähmung ist grausam-richtige Aufklärung wäre süβ

Viele Menschen erinnern sich auch heute noch mit Grauen an eine der scheuβlichsten Krankheiten, die jemals unseren Planeten heimgesucht hat. Polio, auch Kinderlähmung genannt, befiel, wie der Name es sagt, vor allem Kinder und es war und ist nur verständlich, dass alles darangesetzt wurde und wird, diesem bedrückenden und traurigen Schauspiel endlich ein Ende zu bereiten.

  • 3

Impfpflicht und die Kriminalisierung unbescholtener Menschen

Auch Deutschland wird dann also im nächsten Jahr, so wie zuvor auch Frankreich und Italien, entgegen zahlreicher medial kaum beachteter Proteste, eine Impfpflicht, in diesem Fall gegen Masern, einführen. Damit entzieht der Staat den Eltern nach der erzieherischen (aufgrund explodierender Mieten und Immobilienpreise quasi Kinderkrippen und -hortpflicht) und bildenden (Schulpflicht) nun also faktisch auch die gesundheitliche Obhut und Verantwortung gegenüber ihren Kindern.

  • 2