Einigkeit und Recht und Freiheit?

Gedanken zum Aufstieg und Fall des einstigen Landes der Dichter und Denker

Liebes Deutschland,

nach 1945 bist du nach Jahren des Schreckens in der Tat „auferstanden aus Ruinen“, wie es in der Hymne deines zeitweise sozialistischen Ostens hieβ. Auch wenn die eigenartige Geschichtsauffassung deiner aktuellen sog. ‚Vizepräsidentin des Bundestages‘ teils auch die türkischen „Gast“-Arbeiter (die dann doch blieben) dafür „verantwortlich“ macht, waren es doch wohl eher u.a. die sog. Trümmerfrauen, welche dich für das bevorstehende Wirtschaftswunder der 1950er und 1960er Jahre fit machten, auch wenn inzwischen selbst an dieser Tatsache nach orwellschem Vorbild der Geschichtsumschreibung und -tilgung eifrig von deinen findigen „Faktencheckern“ herumgeschraubt wird.

Das alles aber war vor meiner Zeit und ich möchte dir im Folgenden meine Sicht der Dinge aufzeigen, wie ich dich als Land meiner Vorfahren kennen und achten, ja vielleicht sogar ein bisschen lieben lernte, um durch dein aktuelles Gebaren dann leider gleich wieder feststellen zu müssen, dass du seit geraumer Zeit offensichtlich wieder gedenkst, eine ähnlich hässliche Fratze aufzuziehen wie in den Jahren vor 1945.

In den frühen 1970er Jahren mochte ich als kleiner Racker deine Fernsehsendungen vom Feuerroten Spielmobil über den Kli-Kla-Klawitterbus bis hin zur, zugegeben manchmal etwas eigenartigen Rappelkiste. Disco und Hitparade rundeten das damals noch monopolistische „öffentlich rechtliche“ Kulturangebot ab, für damalige Zeiten stilgerecht natürlich erst nach dem von Muttern verordneten, obligatorischen Samstagabend-Hauptwaschgang in der hauseigenen Emaille-Stahlblechwanne.

Dass auch bei dir nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen war, liegt auf der Hand und gegen Ende des besagten, von oben zu engen und unten zu weiten Schlaghosen und an Küchenkacheln klebenden Prilblumen geprägtem Jahrzehnt, suchte eine linksradikale (ja, ja, damals waren es noch die bösen Linken statt der heute bösen Rechten) Terrortruppe dir das Leben schwer zu machen, was ihr teils auch gelang. Als etwa 12jähriger begriff ich natürlich nicht, was genau vor sich ging, aber zumindest wurde mir in diesem Zusammenhang ein ständig Rauchzeichen von sich gebender sog. Bundeskanzler als Held vor die Nase gesetzt, der ein entführtes Flugzeug durch eine deiner Spezialtruppen stürmen lieβ, um so alle Geiseln befreien zu können.

Tja, im Produzieren von Helden und Anti-Helden warst du immer unübertroffen, nicht wahr?

Heutzutage, in Zeiten einer „Epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ machst du die zu Helden, die einfach nur ihren Job tun, aber auch nur so lange sich diese als unfreiwillige Propagandagehilfen einspannen und medial aus- bzw. benutzen lassen. Ansonsten werden sie wie eine heiβe Kartoffel fallen gelassen und von den gleichen zuvor noch jubelnden Medien auf dem Schafott der politischen Korrektheit entsorgt. Beispiele von entsprechenden Ärzten, Wissenschaftlern, sog. „Prominenten“ oder auch einfach „nur“ Pflege- oder Hilfsdienstleistenden gibt es mittlerweile zur Genüge.

Wie in den 1930er Jahren hast du dir wieder ein Ermächtigungsgesetz gegeben, statt wie damals noch „Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich“ heiβt es heute nicht minder zynisch „Bevölkerungsschutzgesetz“. Gemeint ist das Gleiche, nämlich dass einfachste grundlegende Rechte deiner Bevölkerung aufgrund fadenscheiniger Ausreden und falscher Behauptungen ausgehebelt werden können, mit dem Unterschied, dass sich die Willkür diesmal statt gegen unerwünschte Gruppen gegen dein eigenes Volk wendet. Entsprechende Szenen bei der Ausübung eines dieser Grundrechte, dem Demonstrationsrecht, wo teils ältere, hilflose Menschen von deiner „Polizei“ schikaniert und grundlos zusammengeprügelt werden, sprechen Bände.

Aber selbst das mit den unerwünschten Gruppen stimmt nicht so ganz, denn die Urheber des besagten „Bevölkerungsschutzgesetzes“ sowie deren Vasallen sind nämlich gerade dabei, eine neue Gruppe von Unpersonen zu schaffen…die Gruppe der verachtenswerten, unsolidarischen und rücksichtslosen 1G-losen, sprich einfach nur Gesunden, im Neusprech meist unter der Bezeichnung „Ungeimpfte“ geführt. Im einstigen Land der Dichter und Denker, in dem mittlerweile schon eine Bratwurst oder eine Gratisfahrt auf einem beliebigen Fahrgeschäft einer Dorfkirmes als Impfköder ausreichen, nehmen entsprechende Hetzparolen gegen die neu geschaffenen, bzw. auserkorenen Gesellschaftsschmarotzer wie vor 90 Jahren in schwindelerregendem Tempo an Fahrt auf.

Abjekte Parolen wie „Impfgegner ins Gas“ machen auf Häuserwänden die Runde, wie mir von einigen deiner Einwohner berichtet wurde und dies im besten Deutschland aller Zeiten, geht es nach den Aussagen deines Präsidentendarstellers, der für seinen Teil die Entwickler einer fast schon als biologische Waffe zu bezeichnenden „Impfung“ sogar mit dem Bundesverdienstkreuz für herausragende Leistungen „ehrte“.

Deutschland, du bist auf dem besten Weg zu einer Karikatur deiner selbst zu verkommen und scheinst es nicht mal zu merken, oder nicht merken zu wollen!

Nachtigall, ick hör dir (wieder einmal) trapsen!

Mario Dichter, 22.08.2021 (Bild: Shutterstock)

One thought on “Einigkeit und Recht und Freiheit?”

  1. Tom Müller sagt:

    Gudden Artikel,just dass deen Verglach mat der heiteger Corona-Diktatur an dem daitsche Raich vun 33 bis 45 zwar vun alle Saite gär gezu get awer absolut net gerechtfäerdegt ass! Coronadiktatur zilt opgrond vun engem Mäerchen genannt ‘Corona-Virus’ op all Bierger weltwait of an an dem deenmolegen daitsche Raich si just bestemmte Gruppe vu Leit bekämpft gi well si noweislech dat daitscht Reich wéi och all aner Länner vun der Welt zerstéiere wollten, ennert anerem andeem se se géinteneen an de Krich gehetzt hunn! Dat daitscht Raich huet deenmols géingt deen selwechte Feind gekämpft deen haut amgaang ass eng kommunistech Weltdiktatur z’erriichte wou et keng frai Völker méi wäerte gi mee just nach Sklaven déi vun enger ‘klenger Clique’ beherrscht ginn! Déi selwecht Medien déi eis dat Bild vum béisen Daitschen aus de Joeren 33 bis 45 zeechnen, erzielen eis haut d’Corona-Mäerchen; aleng dat misst jiddfer ‘Corona-Kritiker’ un d’Iwwerleen bréngen op déi notorech Ligner da just bei deem Corona Thema léien a manipuléieren oder op se dat bei all gréisser Theme maachen a sech da mol mat aner Literatur a Quellen iwwert déi Zait vum zweete Weltkrich beschäftegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.