Sei wachsam…

…, präg’ dir die Worte ein, sei wachsam und fall nicht auf sie rein!
Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt, die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!
Sei wachsam, merk dir die Gesichter gut, sei wachsam, bewahr dir deinen Mut!
Sei wachsam und sei auf der Hut!*

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, sagt der inzwischen durch einen Maulkorb bis zur Unkenntlichkeit verunstaltete Volkes Mund, wobei in diesem Fall aber auch und speziell den Worten zu diesem Bild Beachtung geschenkt werden sollte.

“Die Bill and Melinda Gates Foundation und Luxemburg teilen die gleichen Werte und verfolgen die gleichen Ziele” lautet die Aussage auf ‚gouvernement.lu‘ (1) zu dem 2019 entstandenen Foto, welches Premierminister Xavier Bettel zusammen mit Bill Gates während dem Weltwirtschaftsforum in Davos zeigt.

Dass das Groβherzogtum, oder vielmehr seine sich immer mehr zu Alleinherrschern aufschwingenden Regierungsdarsteller den geistigen Ver(w)irrungen des WHO-Hauptsponsors nicht abgeneigt sind, zeigt unter anderem auch der stattliche Betrag von knapp 26.000.000 €, welcher während einer sog „Geberkonferenz“ (2) über den pharmazeutischen Ladentisch ging. Eingesetzt wird das gesammelte Geld, insgesamt immerhin 7.500.000.000 €, zur Entwicklung eines Corona-Impfstoffs, welcher den dafür zahlenden Schäfchen dann als Belohnung in die bereits danach verlangenden Venen gejagt werden soll, andererseits aber vielleicht auch denjenigen, die um Impfungen eher einen groβen Bogen machen, also statt einem „Social-Distance“ eher eine „Vaccine-Distance“ bevorzugen.

Ob mit dem hierzulande geplanten Covid-19-Gesetz (3) genau dies, sprich eine Corona-Impfpflicht, durchgesetzt werden soll, bleibt abzuwarten, könnte aber angesichts der eingangs erwähnten Aussage von Herrn Bettel und dessen offensichtlicher Affinität zu Herrn Gates durchaus zu befürchten stehen. Sicher jedenfalls ist, dass mit einem solchen Gesetz die momentanen Restriktionen wie soziale Distanz, Versammlungsverbote oder Maskenpflicht, welche eigentlich nur während des „Notstands“ zum Tragen kommen sollten, durch dieses Hintertürchen-Gesetz beliebig und willkürlich bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag verlängert werden könnten.

An dieser Stelle sei an das während eines Anflugs von Wahrheitsäußerung des Vorgängers von Premierminister Bettel zwar abgedroschene, aber immer noch hochaktuelle und aufrüttelnde Zitat von Jean-Claude Juncker erinnert: “Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”

Wie sie das Volk zu Besonnenheit und Opfern ermahnen, sie nennen es das Volk aber sie meinen Untertanen!

Und die, die da so vorlaut in der Talk-Runde strampeln, sind es, die auf allen Werten mit Füßen rumtrampeln!

Sie biegen die Wahrheit und verdrehen das Recht, so viel gute alte Werte, echt, da wird mir echt schlecht!

‘Ne Zeit für Selbstbediener und Geschäftemacher, Scheinheiligkeit, Geheuchel und Postengeschacher!

Wir hab’n ein Grundgesetz, das soll den Rechtsstaat gerantier’n, was hilft’s, wenn sie nach Lust und Laune dran manipulieren!*

Was muss man den scheinbar zu allen von oben herab verordneten Schandtaten bereiten Konformisten-Lämmchen hierzulande noch alles vor die Nase halten?

(*Aus „Sei wachsam“, Reinhard Mey 1996)

  1. https://gouvernement.lu/fr/actualites/toutes_actualites/communiques/2019/01-janvier/23-bettel-davos.html
  2. https://global-response.europa.eu/pledge_de
  3. https://www.wort.lu/de/politik/regierung-und-parlament-beraten-ueber-covid-19-gesetz-5ebbd27dda2cc1784e35da16

Mario Dichter, 15.05.2020

(Bild: gouvernement.lu)

One thought on “Sei wachsam…”

  1. Flammang René sagt:

    Et ass schonn méi wie komesch an zu gläicher Zäit erschreckend, dass een iwwerall déi selwecht Leit geséit.Sief et wann et em wëssenschaftlech Commentairen, em Beiträg zu der Coronakris, em Warnungen virun deem schrecklechen Virus, oder em Verhalensreegelen fir net vun dem Virus iwwerrannt ze ginn. An alleguerten hunn se nëmmen eng Ausso an déi ass dass de Wee vun onser Regierung alternativlos war an nach ëmmer ass.
    Hei gouf alles richteg gemaach an aner Meenungen ginn einfach net méi zougelooss.
    Déi déi sech dat nach trauen ze äusseren ginn ganz séier zu Faschisten,Verschwierungstheoretiker oder Rietsextremisten ofgestempelt.
    Weider ass et ganz komesch, dass dëst Virgoen, op praktesch déi selwecht Aart a Weis an onse Nopeschlänner erëm ze fannen ass.Et kennt e bal dervunner ausgoen dass dëst keen Zoufall ass, am Géigendeel et geséit alles no enger konzertéierter Aktioun aus.
    Dat ass eppes dat engem och opfëllt wann een seng Recherchen zu där ganzer Saach mécht.
    Och wéi Leit duergestallt ginn déi net méi un de Kleeschen gleewen, ass iwwerall gläich.
    An och Virologen, Wëssenschaftler, Dokteren a Spezialisten déi versichen den Eenheetsbräi vun den ëffentleche Medien duerch hiert Wëssen an hir Fachkenntnesser ze duerchbriechen, stoussen nëmmen op Mëssuechtung an ginn gläich och an den Eck vun de Verschwierungstheoretiker gesat.
    Et ass ze erkennen dass hei eng kloer Strategie verfollegt gëtt an dat Länneriwwergräifend.
    Et scheit een sech net méi, des Leit op dat schlemmstend ze diffaméieren an als Klonen dohinner ze stellen.Huet een bis virun kuerzem nach Leit ugegraff déi esou Ausdréck um Facebook vun sech ginn hunn, ass een an der Zweschenzait sech net méi ze schued, genee déi Method anzesetzen, wann et drëm geet Leit ze diffaméieren déi sech trauen eng aner Meenung ze vertrieden, wie déi eenzel Regierungen.
    Demokratie ass an der Zweschenzait zu engem Schandwurt ginn.
    Dreeungen,Diffaméierungen,Beleidegungen sinn ewell zum alldeeglechen Aarbechtsgeschier vun onse Regierunge an hirer Press ginn. Vun Regierungen déi sech grad nach opgereegt hunn, wann eenzel Parteien genee esou Téin vun sech ginn hunn.
    Elo schloen si bemol déi selwecht Tein un wann et drëm geet Zweiwler un hirem Kurs nidderzemetzelen a moralesch färdech ze maachen. An dat schlëmmst ass dass eis Medien dëst Spill ouni mat der Wimper ze zucken matmaachen.
    Och si halen anscheinend net méi ganz vill vu kritescher Berichterstattung, esou wie dat fréier emol de Fall war. Haut ass een zum Erfüllungsgehilfen vun de Regéierende ginn. Fënnt alles super an alternativlos wat hei gemaach gëtt . Bedeehlecht sech esouguer un Diffamatiounscampagne géint Leit déi de Géigendeel mengen.
    Ass dat eis nei Demokratie oder besser Demokratur, wann net schonn Diktatur?
    An och ons Oppositiounsparteien fannen dat anscheinend alles super gi der Regierung esouguer nach ze verstoen dass si hir Moossnamen ouni Weideres och nom Ausnamezoustand nach mat stemmen an dat opschonn virun e puer Deeg nach gesot gouf dass si fir d´Fräiheet vun de Bierger géifen astoen.
    Do wënscht een sech e Kickel, deen sech net scheit dem Kanzler Kurz d´Meenung ze soen.
    A jo dat ass jo och e Rietspopulist, hoffentlech ginn ech elo net zum Faschist oder esouguer villäicht Terrorist. Wie ech an engem Zeitungsartikel liese konnt, dréit een sech jo ewell schonn mat dem Gedanken,esou nodenkend Bierger villäicht ënnert Terroristen ze klasséieren.
    Wouhin si mir eigentlech Ënnerwee?
    Wou ass, no nëmmen zwee Méint dat, bliwwen wou mer ons hei an Europa ëmmer esou gären gerühmt hunn?
    Nämlech Pluralitéit an Demokratie. Et huet een ëmmer esou gären op Diktatoren higewisen, den Orban als e schlechte Witz ugekuckt, elo bemol si mir op deem selwechte Kurs a kee Mënsch schéngt eppes ze mierken, wéinstens emol hei zu Lëtzebuerg.
    Wat mir nach opfält, dat ass dass déi Jonk virun e puer Méint op d´Strooss jeitze gaangen sinn. Mir géifen hir Zukunft futti maachen. Elo sinn wierklech Leit am Gaang hir Zukunft op d´Spill ze setzen a keen schéngt eppes dovunner ze mierken.
    Ech hat a mengem ganze Liewen mat Leit ze doen déi Diktatur am Krich kennegeléiert haten an déi hiert Liewe laang dofir agetruede sinn dass esou eppes ni méi géing geschéien. Eenzeler liewen nach. All déi aner géifen sech am Graff emdreien wann se konnte gesinn wat hei am Numm vun engem Virus aus eiser Demokratie an aus onsem Land gemaach gëtt.
    Wat fir eng Agenda steet hannert deem Ganzen?
    Ass dat déi nei Welt déi verschidde Gruppéierungen wëllen ëmsetzen. Dann kann ech nëmme soen, ech si frou dass ech esou al sinn.
    Denkt dorunner, déi Welt déi dir iech elo schafft, an där musst dir deelweis nach ganz laang liewen.
    Ass en totalitären System bis eng keier installéiert ass en net méi esou einfach ofzeschafen.
    Jonk Mënschen denkt drun, dir an är Kanner mussen mat deem liewen wat der grad am Gaang sidd opzeriichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.