Virus verzweifelt gesucht

Kann es so viel Rauch ohne Feuer geben? Manchmal schon. Vor allem wenn sehr viel medialer Wind hineingeblasen wird. Nicht einmal das Robert Koch-Institut oder die Gesundheitsbehörden vieler anderer Länder können offenbar den entscheidenden Beweis dafür erbringen, dass ein neues Virus namens SARS-CoV-2 tatsächlich „herumspukt“, dass es auf den vielfach genannten Wegen übertragen wird und dass es mit den üblichen Testverfahren zweifelsfrei ermittelt werden kann.

  • 1

„Causa“ Offener Brief – eine erste Bestandsaufnahme

Gleich vorweg:
Nein, nicht die mehr als 120 Unterzeichner des besagten Briefes sagen, dass…, sondern es sind (nicht „konspirative“) wissenschaftliche Studien und offizielle Zahlen, welche die Aussagen im Brief belegen!
Und nein, mein Blog ist nicht die Internetseite der Gruppierung rund um die Aktion „Nues-am-Wand“!

  • 6

Offener Brief von Lehr- und Erziehungspersonal zusammen mit besorgten Eltern bezüglich der Maskenpflicht an Schulen

Informationen zu der sich konkretisierenden „Nues-am-Wand“-Aktion

(Version française en dessous)

Nach einer längeren, für viele sicherlich sogar zu langen Vorbereitungsphase tritt besagter Brief (siehe unten) nun endlich seine Reise an die hierfür vorgesehenen und relevanten Adressaten an. Angeschrieben werden durch die Anwaltskanzlei Bauler & Lutgen neben den Ministerien von Gesundheit und Unterricht auch das Staatsministerium, sowie alle wichtigen Redaktionen des Groβherzogtums.

  • 24

Angst ist ein schlechter Berater

Zwischenruf von Dr. Jean Colombera, Allgemeinmediziner, Politiker und Buchautor.

Aber genau diese Angst wird von den Regierungen, auch in Luxemburg, bewusst oder unbewusst geschürt. Es ist auch bekannt, dass man Angst benutzen kann, um ein Volk gefügig zu machen (siehe Professor Rainer Mausfeld). Dies ist sicher auch den Regierungen bekannt. Wie kann man ein Volk unterdrücken? Natürlich mit der Angst. Und die Angst wird in einem immer schnelleren Tempo geschürt.

  • 8

Post aus Berlin

Gestern schickte mir Frank Reitemeyer, Berliner Aktivist und Betreiber der Internet-Plattform „Impfen, nein danke“ einen Leserbrief, den er als Reaktion auf eine weitere Verunglimpfung Protestierender diesmal durch die „Märkische Allgemeine“ (MAZ) in Bezug auf die sog. „Corona-Maβnahmen“ an die zuständige Redaktion geschickt hat.

Mit dessen Einverständnis im Folgenden nun besagter Leserbrief, samt dem entsprechenden MAZ-Artikel, den ich als eine gewisse Ergänzung des vorigen Artikels „Ist Virus drin, wo Virus drauf steht?“ ansehe und aus diesem Grund hier schon mal zur Publikation gelangen soll!

  • 0

Wo ist unsere Judikative?

…fragt sich Skrijelj Nermin in folgendem Gastbeitrag

Sehr geehrte Exzellenzen und Abgeordneten, mittlerweile ist es sechs Monate her, dass die Corona-Verordnung mit ihrer Quarantäne beschlossen wurde und zu unserer aller Wohl wurden einige Lockerungen vorgenommen, die mit Sicherheit der gesamten Bevölkerung gutgetan haben. Auch wenn dieser Schritt richtig war, möchte ich es etwas provokant formulieren und dies als einen kleinen Tropfen auf einen heißen Stein betrachten.

  • 1

Berlin, Berlin, wir waren in Berlin!

Auch wenn ich persönlich nur mit dem Herzen und via Livestream am vorigen Samstag bei der Demo für Freiheit und Frieden in Berlin dabei war, so hatten doch einige aus meinem Bekannten-, Freundes- und Familienkreis die beschwerliche Reise am Freitagabend (28.08.20) Richtung deutsche Hauptstadt im Gegensatz zu meiner Wenigkeit auch physisch angetreten.

  • 1

Et rüsch noh Kristallnaach

Leeve Wolfgang,

anfang der 1980er Jahre spielte mir ein Freund während der zum Teil doch ziemlich unsäglichen bis skurrilen „Neue Deutsche Welle“-Zeit voller Stolz und Erwartung seine neu erworbene und von mir bis dato noch nie gehörte BAP-Single „Verdamp lang her“ vor. Du weiβt sicher genau so gut wie ich, dass es Zufälle nicht gibt und dieses Teil Musikgeschichte lief an diesem Nachmittag bei uns beiden nicht nur rauf und runter, sondern war für mich der Startschuss in eine Zukunft, die von deiner Musik und besonders deinen meist kritischen Texten geprägt werden sollte.

  • 8

Testen, testen, testen…nichts Genaues weiβ man nicht

Endlich!
Luxemburg ist Weltmeister!
Und das im Jahr der (natürlich „Corona-bedingten“) ausgefallenen Fuβball-Europameisterschaft und für einmal nicht in einer Thekensportart wie Kegeln oder Tischfuβball.
Das famose „Large scale testing“ macht es möglich, wo jedem, der nicht bei 3 auf den Bäumen ist, ein Wattestäbchen zur DNA-Bestimmung…sorry, zum „Virus-Nachweis“ bis zum Brech- oder zumindest Würgereiz in den Rachen geschoben wird.

  • 2

Large Scale Disaster (LSD), oder wo ist die „zweite Welle“?

LSD, laut Paul McCartney Akronym für den in den 1960er-Jahren erschienenen Beatles-Song „Lucy in the Sky with Diamonds“, steht also nicht nur für das in der Hippie-Ära auch von den Fab Four zur Genüge konsumierte Halluzinogen, sondern in diesem Falle auch für das aktuelle Unterfangen der hiesigen Virusjäger, dem sog. „Large Scale Testing“, welches sich zusehends eher zu einem „Large Scale Disaster“, also einer Katastrophe groβen Ausmaβes entwickelt.

  • 2

E satirischen coup de gueule: Sch(l)ofland immun géint Verschwierungstheorien?

Dat liest een zumindest esou an engem Reportage tëscht den Zeilen beim entspriechenden Staatssender „Radio an Télé mat Hellégeschäin“ (kuerz: RTHell) eraus, well anescht wéi an Armenien, dem Land vu „Radio Eriwan“, wou e ganzt Vollék vun de Verschwierungstheoretiker esou manipuléiert ginn ass, dass sie de Virus fir net existent a fir eng Erfindung vum Geheimdingscht halen, ass Sch(l)ofland gutt opgestallt fir der realer Gefor vun der irrealer Pandemie an der Infodemie (eng nei Wuertkreatioun vun der World-Hoax-Organisation, kuerz WHO) ze begéinen.

  • 3

Testeritis – Die eigentliche Pandemie

Am 29. Februar 2020 wurde hierzulande der erste „Coronafall“ bekannt, bestätigt durch Gesundheitsministerin Lenert, die damals noch von einem Informationsfluss in „voller Transparenz“ in Bezug auf Covid-19 fabulierte und wo wir heute alle wissen, was von solchen Versprechen zu halten ist und nicht das Papier wert sind, auf dem sie stehen. Der über Charleroi aus Italien eingeflogene vermeintliche „Patient 0“ des Groβherzogtums zeigte damals keinerlei Symptome und wurde laut ‚Luxemburger Wort‘ durch eine Art Selbstanzeige überhaupt erst auf das „Virus“, oder das was dafür gehalten wird, getestet.

  • 7

Nachgehakt: Weitere Fragen an die Gesundheitsministerin

Das Antwortschreiben der Gesundheitsministerin vom 4.05.2020 auf den offenen Brief vom 16.04.2020 kann man auf die Bezeichnung „Politisch korrekt“ zusammenstreichen. Leider hat Frau Lenert es versäumt, klare Aussagen zu treffen, die eine Rechtfertigung der momentanen gesundheits- und existenzschädlichen Maβnahmen aufzeigen würde.
Stattdessen wurde den 70 Unterzeichnern des Briefes, sowie indirekt auch allen anderen Menschen dieses Landes ein Berg von sage und schreibe 3656 Studien vor die Füβe gekippt, die beweisen sollen, dass die Faktenlage klar sei.

  • 3

Sei wachsam…

…, präg’ dir die Worte ein, sei wachsam und fall nicht auf sie rein!
Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt, die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!
Sei wachsam, merk dir die Gesichter gut, sei wachsam, bewahr dir deinen Mut!
Sei wachsam und sei auf der Hut!*

  • 1

Een „Coup de gueule“ vum Raquel:

Elo geet d’Schoul erëm lues a lues un, wat mech a meng Kanner net grad begeeschtert, och wann den HomeSCHOOLing alles aneschtes als flott ass.
Ech hunn 2 Kanner, een am Fondamental an een am Lycée. Duerch di aktuell bal onrealistesch “Coronasituatioun“, hu meng Kanner an ech ganz staark ugefaang driwwer nozedenken Instruction en Famille ze maachen an dofir d’ALLI asbl ze kontaktéieren, well hei zu Lëtzebuerg huet een tatsächlech d‘Méiglechkeet d’Kanner äus der Schoul ze huelen.

  • 4

Skurriler Maskenball à la luxembourgeoise

Seit Montag, dem 20. April 2020 steht in Luxemburg, aufgrund einer staatlich verordneten Maskenpflicht bei der Nutzung des öffentlichen Transports, oder auch der hierzulande allseits beliebten Freizeitbeschäftigung, dem Einkaufen, jeder Einwohner unter Generalverdacht, Träger eines behaupteten Virus namens SARS-CoV-2 zu sein.

  • 2

Die Partei, die Partei, die hat immer Recht! *

Wie in der „guten“ alten Deutschen Demokratischen Republik haben wir nun also auch hier in Luxemburg faktisch eine Einheitspartei, dies, zu allem Übel und wie jeder feststellen kann, mit allen dazugehörigen Konsequenzen!
Opposition Fehlanzeige bei der Ab-, bzw. Zustimmung zur Verlängerung des Notstandsgesetzes, abgenickt und durchgewunken in einer Samstagnachmittag-Hauruckaktion von sämtlichen (sic) anwesenden Abgeordneten, dies natürlich nur, wie könnte es auch anders sein, zu unserem Besten und um Menschenleben zu retten.

  • 2

Gewinnspiel: Krügerrand für Virusbeweis

Wie uns immer wieder von Seiten jeglicher Experten versichert wird, ist Gold, wie z.B. der allseits bekannte und beliebte Krügerrand, eine wunderbare Anlage in Krisenzeiten. Nicht zuletzt deshalb habe ich mir angesichts der aktuellen „Corona“-Krise ein solches Teil besorgt, aber nicht etwa, um es im Garten zu vergraben oder unters Kopfkissen zu legen. Nein, nein, das gute Stück (1 Unze, Tagespreis beachten) geht an einen Leser dieses Blogs, mit der klitzekleinen Auflage, dass dieser den wissenschaftlichen Beweis der Existenz, bzw. der Pathogenität eines Virus erbringen muss, aus aktuellem Anlass natürlich den des sog. Coronavirus! Angesichts der ständig steigenden Zahlen von „Corona-Infizierten“ und sogar „Corona-Toten“ dürfte dies also leicht verdientes Geld sein, oder?

  • 3

Das Virus – Buhmann und Sonnyboy der Medizinmänner

Unsere Obrigkeiten und die, die sich dafür halten, sind wieder mal im Kampfmodus. Angesichts der ersten ernst zu nehmenden Schneefälle für dieses Jahr in unseren Gefilden scheint der Kampf gegen den Klimawandel aber erst mal auf Gletscher-Eis gelegt und die nächste Sau wird durchs Dorf getrieben! Politik, Wissenschaft und Medien haben sich aktuell dem Kampf gegen ein neues Schreckgespenst verschrieben, einem ominösen Virus mit dem klangvollen Vornamen Corona.

  • 0

Von der Quarantäne zur WHO – Teil 4

Die WHO ist eine Sonderorganisation der UNO und hat ihren Hauptsitz in Genf. Daneben gibt es 6 Regionalbüros in 6 Verwaltungsregionen: Europa, Afrika, Östliches Mittelmeer, Westlicher Pazifik, Südostasien, Amerika. An der Spitze steht ein Direktor. Der aktuelle (seit 2017) ist der aus Äthiopien stammende und wegen seiner politischen Vergangenheit nicht ganz unumstrittene Tedros Adhanom Ghebreyesus. Diese Persönlichkeit trägt zumindest nicht dazu bei, der WHO einen neutralen und objektiven Anstrich zu geben.

  • 0

Impfpflicht und die Kriminalisierung unbescholtener Menschen

Auch Deutschland wird dann also im nächsten Jahr, so wie zuvor auch Frankreich und Italien, entgegen zahlreicher medial kaum beachteter Proteste, eine Impfpflicht, in diesem Fall gegen Masern, einführen. Damit entzieht der Staat den Eltern nach der erzieherischen (aufgrund explodierender Mieten und Immobilienpreise quasi Kinderkrippen und -hortpflicht) und bildenden (Schulpflicht) nun also faktisch auch die gesundheitliche Obhut und Verantwortung gegenüber ihren Kindern.

  • 2

Télévie: Die Yearly-Soap des luxemburgischen Staatsfernsehens

1971 wurde in den Vereinigten Staaten vom damaligen Präsidenten Richard Nixon der Krieg gegen den Krebs ausgerufen. Was fast 50 Jahre und allein in den USA mehr als 200 Milliarden Dollar später aus dem „War On Cancer“ geworden ist, dürfte wohl jeder in seinem Umfeld, wenn nicht sogar am eigenen Leib gemerkt, bzw. erfahren haben.

  • 0

Wir haben kein Klima-Problem, sondern ein Kognitions-Problem!

Wenn, wie bei den F4F-Streiks, selbst der Bestreikte Beifall klatscht, in diesem Falle ja immerhin niemand geringerer als die Unterrichtspflicht verordnende Politik, oder versammelte Staatsoberhäupter in verzücktes Kopfnicken und Klatschorgien ausbrechen angesichts eines schulschwänzenden und vom Zettel ablesenden Teenagers, sollten da nicht doch langsam die Alarmglöckchen läuten,…

  • 1

Klima-Gaga oder der 97%-Schwindel

Liebe Kinder, liebe Jugendlichen, liebe Schulschwänzer,

bis vor etwa 30 Jahren gab es einen Staat mitten in Europa, der sich entgegen der tatsächlich in diesem Land herrschenden Umstände allen Ernstes ,Deutsch Demokratische Republik’ schimpfte. “Wahlen”, zu denen die Bürger dieses Un-Rechtsstaates zynischerweise aufgerufen wurden, gingen in der Regel mit um die 98% zugunsten der herrschenden Einheitspartei (Slogan: Die Partei hat immer Recht) aus.

  • 0

Los geht’s

“Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.”

(George Orwell, Autor des Romans 1984)

Auch in Luxemburg geht es mit der sogenannten Meinungsfreiheit (ich spreche hier jedoch lieber von der Freiheit, Fakten benennen zu dürfen) stetig bergab.

  • 1

Onrouhen zu Santiago de Chile – “toque de queda”

Korrespondenz aus dem Ausland

D’chilenescht Vollék ass erwecht an manifestéiert op de Stroossen géint déi emmer méi héisch Tarifer vum Metro, Waasser, Stroum, de mangelnden öffentlechen Schoulsystem, déi inhuman Renten, de Mangel u Waasser etc etc. Santiago ass a Flamen.

  • 1

Fridays for future – Globaler “Klimastreik” am 15. März 2019

Der Klimawandel, bzw. korrekter ausgedrückt die Klimaveränderung, denn ‚Wandel‘ suggeriert Endgültigkeit, ist somit ein natürliches Ereignis, was man genau so wenig ‚bekämpfen‘ kann wie die allabendliche Dämmerung oder den allmorgendlichen Sonnenaufgang.

  • 0

Propaganda

Von den „torches of freedom“ (1929) über brennende Türme (2001) zum „house on fire“ (2019).

Tour duerch 100 Joer Propaganda

  • 1