Berlin, Berlin, wir waren in Berlin!

Eine kritische Nachbetrachtung

Auch wenn ich persönlich nur mit dem Herzen und via Livestream am vorigen Samstag bei der Demo für Freiheit und Frieden in Berlin dabei war, so hatten doch einige aus meinem Bekannten-, Freundes- und  Familienkreis die beschwerliche Reise am Freitagabend (28.08.20) Richtung deutsche Hauptstadt im Gegensatz zu meiner Wenigkeit auch physisch angetreten.

Berichtet wurde mir dann am frühen Samstagmorgen von einer schier unüberschaubaren, friedlichen und sich bereits „Unter den Linden“ selbst feiernden Menschenmenge, mit entsprechenden Ausläufern in alle möglichen Richtungen und (Seiten)-Straβen bis hin zur Friedrichstraβe, die als „Umgehungsstraβe“ des mittlerweile aus bis dato unerfindlichen Gründen gesperrten Brandenburger Tores zum eigentlichen Ziel, der Siegessäule, führen sollte.

Pikanterweise aber wurde der Demo-Zug in besagter Friedrichstraβe, wie übrigens auch anderorts in Berlin, von der Polizei durch entsprechende Absperrungen ausgebremst und aufgestaut, was logischerweise dazu führte, dass die sinnbefreite Mindestabstands-Regel nicht eingehalten werden konnte und hierdurch offenbar ein Vorwand geschaffen werden sollte, um die Demonstration frühzeitig für beendet erklären zu können.

Ein Racheakt der durch das Berliner Verwaltungsgericht (1) überstimmten und damit gekippten Entscheidung diktatorischer Politdarsteller samt ihrer Handlanger?

Wie dem auch sei, dies war jedenfalls nur eine von mehr als 5000 (!) angemeldeten Demos (2) an diesem Tag in Berlin, wie übrigens wohl auch die eher kleine (unterwanderte und inszenierte?) Kundgebung, die schlussendlich zum „Sturm (im Wasserglas) auf den Reichstag“ führen sollte, die aber eher kaum bis gar nichts mit der eigentlichen Freiheits- und Friedensdemo zu tun hatte, später den hyperventilierenden Qualitätsmedien jedoch wieder einmal als Nazikeulen-Utensil zur Diffamierung sämtlicher Demonstrierenden dienen sollte (3).

Gääähn, liebe Medien!

Ach ja, die Anzahl der Demo-Teilnehmenden schätzten besagte Bekannte, Freunde und Familienmitglieder unabhängig voneinander übrigens irgendwo in einem mehrere Hunderttausend- bis hin zum Millionen-Bereich ein, statt der von den Hauptstrom-Medien (nur tote Fische schwimmen bekanntlich mit dem Strom) kolportierten 38000.

Und nochmal gääähn, liebe Medien, ganz ehrlich!

Fazit:

Unabhängig davon,

-ob sich der Organisator dieser Demos als Pazifist gibt, in Wirklichkeit aber mit Deutschlands viertgröβtem Rüstungsunternehmen Geschäfte macht (4,5),

-ob die Querdenker-Initiative laut deren Manifest in Wahrheit eben NICHT explizit die Abschaffung der wissenschaftlich nicht belegbaren Restriktionen wie Maskenpflicht oder Abstandsregelung verlangt, sondern vielmehr alle Parteien dazu auffordert, ihr Parteiprogramm auf die „neue Lage“ (Stichwort „Neue Normalität“?) anzupassen (6) und damit das Parteien-, bzw. das politische System an sich nicht in Frage stellt,

-ob besagte Demos eher an Woodstock oder die Loveparade denn an wirkliche Kundgebungen erinnern,

ist es wichtig, dass so viele Menschen wie möglich durch ihre Anwesenheit anderen Menschen „demonstrieren“, dass sie mit der Installation einer „Gesundheits“-Diktatur durch fachfremde Befehlsvollstrecker nicht einverstanden sind und dadurch vielleicht sogar wünschenswerterweise die eine oder andere, durch das permanente Tragen einer Maske sicherlich eingeschlafene Gehirnwindung reaktivieren können.

Abschlieβend ein entsprechender, leicht gekürzter und angepasster Bericht eines Lesers:

Hallo,

Ich bin sehr froh, am vorigen Samstag in Berlin gewesen zu sein. Es war ein Fest
des Friedens und der Freiheit, mit einer buntgemischten riesigen Menge (ich
habe noch nie so viele Menschen zusammen live erlebt) an friedlichen
Menschen.

Als ich von der Rückreise zu Hause eingetroffen war, hatte ich mir sofort die Berichterstattung von ARD und ZDF angeschaut; ich war schockiert und entsetzt! Pure Propaganda! Fakten wurden falsch oder inkomplett und einseitig wiedergegeben und die DEMO wurde bewusst ins schlechte Licht gestellt:


Hier einige Beispiele:


30.000 Teilnehmer?


NEIN! ES WAREN VIEL, VIEL MEHR.

DIE STRAβE VOM BRANDEBURGER TOR BIS ZUR SIEGESSÄULE WAR GEGEN 17:00 VOLL MIT MENSCHEN, DIE IM ABSTAND ZUEINANDER STANDEN. HINTER DEM BRANDENBRUGER TOR, IN DEN STRASSEN UM DIE SIEGESSÄULE, IN DEN PARKS RUNDHERUM STANDEN VIELE MENSCHEN.

WIEVIEL DAS WAREN? 

MINDESTENS MEHRERE DORTMUNDER FUSSBALLSTADIEN PRALL GEFÜLLT. (DAS STADION BIETET PLATZ FÜR ETWA 81000 MENSCHEN)

Wer waren die Teilnehmer? Impfgegner, Verschwörungstheoretiker,
Esotheriker und Rechtsradikale?


NEIN! ES WAR EINE BREITGEFÄCHERTE MENGE AN MENSCHEN AUS DER GESAMTBEVÖLKERUNG UND AUS VERSCHIEDENEN LÄNDERN, DIE BIS 18:00 (ALS ICH DEN RÜCKWEG ANGETRETEN HABE) SEHR FRIEDLICH WAREN. ES WURDE GETANZT, GESUNGEN, MUSIZIERT, GESPROCHEN UND PROTESTIERT.

DIE INITIATIVE QUERDENKEN HATTE DIE DEMO ORGANISIERT. DIE REDNER HABEN MARKANTE REDEN GEHALTEN UND
EINEN WARNENDEN ZEIGEFINGER IN RICHTUNG REGIERUNG(EN) UND LOBBY GEZEIGT.
DIE GESAMTE BUNDESREGIERUNG WURDE ZUM RÜCKTRITT
AUFGEFORDERT. DIE POLITISCHEN ENTSCHEIDUNGEN SEIEN EIN VERBRECHEN AN DER BEVÖLKERUNG. ABER DARÜBER WURDE FAST GAR NICHTS BERICHTET.

NICHT EINMAL DIE PRÄSENZ VON KENNEDY WURDE ERWÄHNT.

20% der Menschen waren Rechtsradikale.


NEIN! ICH BIN VON 11:00 BIS 18:00 SEHR VIEL DURCH DIE MENGE SPAZIERT, VOM BRANDEBURGER TOR BIS ZUR SIEGESSÄULE UND WIEDER ZURÜCK UND DAS 3 MAL.
ICH HABE ZWEI KLEINERE GRUPPEN IN DER MENGE BEMERKT, VON JEWEILS ETWA 30-40 MENSCHEN. SIE SIND, AUβER DURCH IHRE KLEIDUNG, FAHNEN UND PLAKATE NICHT WEITER AUFGEFALLEN.


Der Umzug wurde von der Polizei verboten, weil die Menschen sich nicht an die Hygienemaβnahmen gehalten haben.


NEIN! DIE MENSCHEN WURDEN ZU EINEM ENGEREN KONTAKT GETRIEBEN, WEIL DIE POLIZEI AM BRANDENBURGER TOR ABSPERRUNGEN AUFGEBAUT HATTE, SO DASS DIE MENGE AN MENSCHEN, DIE VON MINUTE ZU MINUTE VERMEHRT EINGESTRÖMT KAM, KEINE ANDERE WAHL HATTE, ALS ZUSAMMENGEPFERCHT DARAUF ZU WARTEN, DASS DER UMZUG LOS GING.
ES WURDE ABER SO DARGESTELLT, DASS DIE MENSCHEN SICH BEWUSST NICHT AN DIE VORGABEN GEHALTEN HÄTTEN.
AN DER SIEGESSÄULE STAND DIE BÜHNE, WO DIE MENSCHEN WACKER AUSGEHALTEN HABEN, BIS DIE POLIZEI GRÜNES LICHT GEGEBEN HAT, WAS STUNDENLANG GEDAUERT HATTE.



Auf der Internetseite von QUERDENKEN 711  findet man viele Infos/Videos zur Berliner Demo:

https://querdenken-711.de/


Aktuelles über Corona:

https://corona-ausschuss.de

Der Corona-Untersuchungsausschuss ist eine Initiative, die für Transparenz sorgen möchte um wissenschaftlich richtige und komplette Informationen zur “Coronapandemie” an die Öffentlichkeit heranzutragen. Unbedingt sehens- und hörenswert …

Grüβe

Marc H.

  1. https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/6276861-958092-verwaltungsgericht-erlaubt-auch-demonstr.html
  2. https://www.fr.de/politik/corona-demos-verbot-demonstranten-corona-massnahmen-politik-berliner-senat-90032328.html
  3. https://www.cicero.de/innenpolitik/Sturm-auf-den-Reichstag-Corona-Demo-Reichsburger-Demokratie
  4. https://www.media-access.net/unternehmen/ueber-uns/
  5. https://www.produktion.de/wirtschaft/das-sind-die-10-groessten-deutschen-ruestungsunternehmen-236.html
  6. https://img1.wsimg.com/blobby/go/74e92e2f-7c73-4d74-b272-819b4890ad68/downloads/querdenken-manifest-Stand_20200502.pdf?ver=1599237564063

Mario Dichter, 07.09.2020 (Bild: Shutterstock)

One thought on “Berlin, Berlin, wir waren in Berlin!”

  1. Joseph+REINARD sagt:

    Wie schon so oft, ein korrekter Artikel. Auch ich habe die Demo nur am Bildschirm beobachtet.
    Frage in die Runde: Wo befinden sich die Menschen in unserem Lande, welche Interesse an
    einer Querdenkendemo haben.
    Anbei sehenswerte 35 Minuten; http://www.youtube.com/watch?v=VdUM2hHMIyg
    freundlichst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.