Die neue Normalität?

Die Politik schert sich seit dem Anfang der (und aufgrund der Zahlen durchaus als Pseudo-Pandemie zu bezeichnenden) „Coronakrise“ einen feuchten Kehricht um Fakten und Kritiker, stellt sich tot, wenn unliebsame Fragen gestellt werden und ignoriert geflissentlich Gegenstimmen jeglicher Art. Die Wissenschaft, oder sagen wir mal, das was von der Wissenschaft noch übrig ist und als solche bezeichnet wird, ändert ihre Kriterien zur Bestimmung besagter „Pandemie“ nach Gutdünken, wie es auch Mister „Digital First-Bedenken Second“ Christian Lindner angesichts einer Rede im deutschen Bundestag nicht entgangen zu sein scheint (1) >ab Min 3:10, der zudem richtigerweise auf mittelalterliche Ritualien verweist, auch wenn er dadurch nur seine Digital-First-Idee bestätigt und sinnerfüllt sehen möchte, Stichwort Corona-App.

Da also Politik, „Wissenschaft“ und die die Einhaltung des Deontologie-Kodex verweigernden Medien gröβtenteils als scheuklappenbehaftetes Dreigestirn selbstzweifelfrei und faktenresistent durch die geknechtete und vor Angst hypnotisierte Welt schwebt, muss es folglich eine Agenda geben, zu deren Umsetzung dieses wild entschlossen scheint.

Ein nicht unerheblicher Teil dieser Agenda könnte sich und wird sich wohl auch, versteckt in der „Telefonkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs der Länder“ vom 15.04.2020, manifestieren (2). Dort heiβt es, wie gewohnt in Entbehrung jeglicher wissenschaftlicher Belege, unter Punkt 17 u.a.: „Eine zeitnahe Immunität in der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 ohne Impfstoff zu erreichen, ist ohne eine Überforderung des Gesundheitswesens und des Risikos vieler Todesfälle nicht möglich. Ein Impfstoff ist der Schlüssel zu einer Rückkehr des normalen Alltags.“ Oder vielleicht auch in eine „neue Normalität“, wie es u.a. Deutschlands Gesundheitsminister Spahn oder Österreichs Bundeskanzler Kurz gerne mal in orwellschem Neusprech kryptisch vor sich hin orakeln. Ob damit der Beibehalt des aktuellen Wahnwitzes von u.a. ‚Sozialer Distanz‘ und Maskenpflicht mit einigen gütigst bewilligten „Lockerungen“ à la ‚Besuch im Seniorenheim hinter Plexiglas‘ (3) ähnlich wie im Gefängnis für Schwerstverbrecher gemeint ist, bleibt abzuwarten.

Nun, da das Ziel der aktuellen, vielleicht nicht ganz so zufällig (4) stattfindenden Pseudo-Pandemie also langsam klarer wird und deren 1:1 umgesetzte Agenda eines geleakten Papiers (5) ersichtlich wird, sollten einige bisherigen „Impf-Erfolge“ in Folge verschiedenster WHO-Horror-Szenarien nicht unerwähnt bleiben und  vielleicht einmal kurz beleuchtet werden.

Zuvor aber noch ein Blick auf das erwähnte, 17 Seiten lange Dokument, welches eigentlich „nur für den Dienstgebrauch“ gedacht war, wie dem Papier zu entnehmen ist und durchaus als Drehbuch für den augenblicklich stattfindenden Corona-Wahn bezeichnet werden darf. Von „gewünschter Schockwirkung“ ist da genauso die Rede wie von Tests, die man zur „Bestimmung“ der Todeszahlen post mortem durchführen solle und sogar einem vorgeschlagenen „Narrativ“, welchem man vielleicht den Namen „Wir bleiben zuhause“ (kommt einem das nicht bekannt vor?) geben solle, dies in Verbindung mit den Einschwörungen der üblichen Verdächtigen der deutschen B-Z-Prominenz.

Zurück aber zu den angesprochenen Impfaktionen, zum Teil eben unter der Schirm-Herrschaft der WHO, also des sich zynischerweise selbst als Gesundheits-Organisation bezeichnenden verlängerten Arms ihres Hauptsponsors, der Gates-Foundation, dessen Namensgeber bekanntlich in seinen feuchten Träumen gedenkt, die ganze Weltbevölkerung durchzuimpfen und diesem Ziel, wie üblich von den Medien unhinterfragt, bedrohlich näher kommt (6).

2014 z.B. fand in Kenia eine groβ angelegte Impfaktion der WHO und des „Kinderhilfswerks“ (sic) UNICEF statt. Skeptisch wurde man dort, als vornehmlich Mädchen und Frauen im gebärfähigen Alter gegen Tetanus geimpft wurden und es sollte sich herausstellen, dass in den Impfdosen das Schwangerschaftshormon Beta HCG zu finden war, welches in Verbindung mit dem Tetanus-Toxin zu Schwangerschaftsabbrüchen und Unfruchtbarkeit führt oder zumindest führen kann (7). Dass dies nicht allzu weit hergeholt ist, zeigt ein Papier aus dem Jahr 1995, welches ähnliche Vorkommnisse in Mexiko, Nicaragua und den Philippinen beschreibt (8).

Ebenfalls 2014 kam es in Kolumbien zum Ausbruch einer „mysteriösen Krankheit“, bei jungen Mädchen, denen vorher der, wie der Hersteller Merck versicherte, sichere HPV-Impfstoff Gardasil verabreicht wurde (9). Was genau nun daran mysteriös sein soll, bleibt das Geheimnis des WELT-Journalisten, den Eltern der Betroffenen jedenfalls war der Ursprung allem Anschein nach mehr als klar. In diesem Kontext sei der Film ‚VAXXED 2‘ (10) empfohlen, in dem ausschlieβlich Eltern von aufgrund diverser Impfschäden schwerstbehinderter und verstorbener Kinder zu Wort kommen.

Auch 2009 gab es bereits eine von der WHO ausgerufene „Pandemie“, nämlich die als Schweinegrippe in die Geschichte eingegangene Vernichtungsmaschinerie sowohl von Bergen an gekeulten Schweinen, wie auch dem anfangs hastig teuer eingekauften und später aufgrund des Desinteresses der (damals noch nicht gefügig gemachten) Bevölkerung vernichteten Impfstoffs. Die trotzdem gröβtenteils in Skandinavien verimpften Dosen führten bei vielen Menschen zu Narkolepsie, einer unheilbaren Schlafkrankheit (11).

Diese Liste lieβe sich fortsetzen, kehren aber nun zum bereits erwähnten Plan eines amerikanischen Milliardärs und Computerprogrammierers zurück, der, gütig wie er nun mal ist, die ganze Welt schnellstmöglich mit seinem Impfstoff beglücken möchte. Die Alarmglöckchen sollten aber spätesten dann schrillen, wenn einem die Allianz seiner wirtschaftlichen und „philanthropischen“ Unternehmen wie ‚Microsoft‘ oder ‚Gavi-Die Impfallianz‘ mit u.a. einer ‚Rockefeller-Foundation‘ als ID2020 (12) daherkommt und zusammen mit  Biotechfirmen (13) an einer „digitalen Identität“ herumschraubt, die über den Weg einer (Corona?)-Impfung (!) den ansonsten hoffnungslos verlorenen Lämmchen zuteil werden soll.

Wird es als Konsequenz daraus also die „neue Normalität“ sein, dass nur nachweislich Coronageimpfte noch ein Flugzeug besteigen, sich im Ausland aufhalten, einkaufen, Auto fahren, Restaurants, Schulen, Konzerte und Sportveranstaltungen besuchen, sich mit Freunden treffen, Sport betreiben usw. dürfen, das alles natürlich nur mit Maske und dem gebührenden Sicherheitsabstand?

Nachtigall, ick hör dir trapsen…hoffentlich laut genug, damit die oben erwähnten Lämmchen sich nicht schlaftrunken vom „Lockdown“ auch noch zur sinnbildlichen Schlachtbank führen lassen!

Mario Dichter, 03.05.2020 (Internationaler Tag der Pressefreiheit)

(Bild: Shutterstock)

  1. https://www.youtube.com/watch?v=4zCOx3thH5Y (ab Min. 3:10)
  2. https://www.bundesregierung.de/resource/blob/975226/1744226/bcf47533c99dc84216eded8772e803d4/2020-04-15-beschluss-bund-laender-data.pdf?download=1
  3. https://www.rtl.lu/news/national/a/1510273.html
  4. https://www.centerforhealthsecurity.org/event201/
  5. https://fragdenstaat.de/dokumente/4123-wie-wir-covid-19-unter-kontrolle-bekommen/
  6. https://www.youtube.com/watch?v=083VjebhzgI
  7. http://www.kccb.or.ke/home/news-2/press-statement-5/
  8. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12346214
  9. https://www.welt.de/gesundheit/article131679967/Mysterioese-Krankheit-befaellt-zahlreiche-Maedchen.html
  10. https://www.youtube.com/watch?v=n3srQ_01PGc
  11. https://www.pharmazeutische-zeitung.de/pandemrix-hersteller-unter-beschuss/
  12. https://id2020.org/digital-identity
  13. https://www.biometricupdate.com/201909/id2020-and-partners-launch-program-to-provide-digital-id-with-vaccines

One thought on “Die neue Normalität?”

  1. Mandy Hofmann sagt:

    Hallo Mario, du hast den Nagel wie immer buchstäblich auf dem Kopf getroffen. Danke dafür 😊
    In diesem Land (L) scheint es so, als wären die Menschen dick und vollgefressen in einen Tiefschlaf verfallen, nur auf den Startschuss wartend, der sie wieder in ihr Hamsterrad befördert. Zwar mit einigen Einschränkungen, aber was soll’s. Hauptsache das Leben geht gefühlt so weiter wie vorher. Der Käfig ist nicht mehr ganz so golden, aber noch immer akzeptabel. Unter der Decke broddelt es zwar leicht, aber nach außen dringt so gut wie nichts, rein garnichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.