Über die WHO in die Dauer-Quarantäne?

Wo ist die öffentliche Diskussion?

Analyse zur aktuellen Situation rund um eine „Pandemie“

Am 11. März 2020 wurde von der WHO die Pandemiestufe ausgerufen wegen der Krankheit, genannt Covid-19 (Corona Virus disease), die durch das Virus SARS-CoV-2 ausgelöst werden soll.[1]

Viele Menschen waren schockiert, verunsichert, als plötzlich die ganze Welt Kopf stand. Sie wurden überrascht durch die Schnelligkeit, wie sich die Lebenssituationen veränderten und verstanden nicht, was ihnen gerade da geschah. Die Schockstarre lockerte sich nach und nach und man versuchte, sich neu zu organisieren. Auch die kritischen Fragen mehrten sich. Und so wollen auch wir etwas Licht ins Dunkel bringen. 

Die Politik in einer „Demokratie“

Vorab: Wir können verstehen, wenn Politiker mit drastischen Maßnahmen auf eine Krisensituation reagieren, um die Bevölkerung bestmöglich zu schützen. Es gehört zu ihrem Auftrag. Somit wurden innerhalb des „état de crise“ (Notstand) einige Maßnahmen am 18. März 2020 für Luxemburg beschlossen.[2] Man begrüßte das gute Zusammenspiel mit den Oppositionsparteien, über jede gewohnten parteilichen Streitigkeiten hinweg.  

Dies ist verständlich, damit man den Politikern nachher keine Vorwürfe machen kann, sie hätten nicht alles Notwendige getan.

Aber in einer Demokratie, die ihrem Namen gerecht wird, brauchen wir eine starke Opposition und Medien, die ihrem Auftrag nachkommen, die 4. Gewalt im Staat zu sein. Wir brauchen Journalisten, die ihren Verhaltenskodex ernst nehmen (code de déontologie) und die Faktenlage überprüfen und keine Panik schüren.[3] Ein Artikel vom 30. März 2020 in der NZZ[4] legt den Finger in die Wunde: „Virologen regieren die Welt, Politiker gebärden sich als ihre Erfüllungsgehilfen“. Der Autor analysiert sehr treffend: „Das alles ist politpsychologisch nachvollziehbar, sogar menschlich verständlich. Und es wird nicht viele Menschen geben, die in diesen Zeiten mit Politikern tauschen wollen. Aber dahinter verbergen sich Kategorienfehler: Demokratisch legitimiert sind Wissenschaftler nicht. Zudem repräsentieren sie lediglich eine partikulare Rationalität.“

Ähnlich wie mit den Politikern verhält es sich mit den Ärzten. Wenn sie einen Patienten nicht behandeln und dieser stirbt, können sie wegen eines möglichen Unterlassungsfehlers angezeigt werden. Falls sie aber den Patienten mit einer falschen oder nicht angepassten Therapie behandeln und dieser stirbt, sind sie zumindest juristisch weniger angreifbar. Dr. med. Claus Köhnlein verweist auf diese Tatsachen im Interview von RT Deutsch, Der fehlende Part, vom 16. März 2020 (siehe weiter unten).[5]

Hinterfragung der Pandemie

Es gibt viele kritische Stimmen von medizinischen Experten. Es tun sich ein paar Namen im Netz hervor, die wir hier vorstellen möchten. Einen Überblick verschafft uns Ingmar Marquardt auf seinem Youtube Kanal von „Krankheit ist anders“, mit einem zusätzlichen ganz besonderen Hinweis auf die Zusammenhänge bezüglich Krankheit. Vor allem aber fordert er: „Wir brauchen dringend eine öffentliche Diskussion.“ [6]

Die meisten Wissenschaftler orientieren sich größtenteils an der gängigen „Infektionstheorie“, die als solches hinterfragt werden sollte. Aber ein dringendst benötigter medizinischer Paradigmenwechsel weg von der Infektions- oder Erregertheorie hin zu einer Bio-Logischen Sicht auf Entstehung von Krankheit wird wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

 Ich verweise auf die Erkenntnisse von Dr. Stefan Lanka, die ich hier vorschieben möchte. Wenn wir das Problem nicht an der Wurzel packen und alles selbst überprüfen, werden wir aus dem Teufelskreis nicht herausfinden.

Der Biologe Dr. rer. nat. Stefan Lanka, bestens bekannt durch seinen Masernvirus-Prozess[7], weist in seinem Newsletter[8] vom 5. April 2020 darauf hin, dass die sog. Corona-Krise auf pseudo-wissenschaftlichen Selbst- und Fremdtäuschungen beruht“ und dass die Corona-Virus-Tests keinerlei Aussagekraft haben, weil sie nicht geeicht sind auf ein Virus, das eben nie nach den Regeln der Kunst isoliert worden ist. Er schreibt:

„Die beteiligten Mediziner und Wissenschaftler haben typische zelleigene Bestandteile als Bestandteile eines Virus fehlgedeutet. Sie haben die exakt formulierten Regeln Wissenschaftlichen Arbeitens außer Acht gelassen und die zwingend vorgeschriebenen Kontrollversuche („um zu vermeiden, dass zelleigene Bestandteile als Bestandteile eines vermuteten Virus fehlgedeutet werden“) nicht durchgeführt. Das ergibt sich u.a. aus der Lektüre aller Publikationen, die einen Virus-Nachweis behaupten.

Diese typischen Zell-Bestandteile von Menschen und Tieren werden nur gedanklich zu einem Modell eines Erbgutstranges eines vermuteten Virus zusammengefügt. Das Verfahren der gedanklichen Aneinanderreihung von Molekülen zu einem Ganzen heißt „Alignement“ (Zuordnung).

Aber ein komplettes Corona-Virus, selbst ein kompletter Erbgutstrang eines Corona-Virus taucht in der Realität und der wissenschaftlichen Literatur nicht auf. [9]

1. Der Corona-Virus-Test weist „nur“ Bestandteile nach, die in jedem Menschen vom Stoffwechsel erzeugt werden.

2. Wird z.B. die Abstrichmenge vervielfacht, wird jeder Mensch im Corona-Virus-Test positiv getestet.

3. Der Corona-Virus-Test wird von Labor zu Labor, von Land zu Land jeweils auf eine bestimmte Menge an Bestandteilen des Menschen (genetische Moleküle) eingestellt, die ab einer bestimmten Konzentration als „positiv“ ausgegeben werden. Unterhalb dieses Wertes, den man den „Cut-Off-Level“ nennt, wird der Test als „negativ“ ausgegeben.“

Dies vorausgeschickt, möchte ich weitere Stimmen zu Wort kommen lassen. Folgende Experten sind weit davon entfernt, die gesundheitliche Gefahr für Risikogruppen herunterzuspielen, aber sie möchten die aktuelle Situation sachlich und nüchtern betrachten.

Dr. Bodo Schiffmann zeigt Gesicht[10], möchte die Lage objektiv beleuchten, warnt vor Unwissenschaftlichkeit im Umgang mit den Daten, was er als gefährlicher als ein Virus einstuft, erinnert sich an Kriegszeiten und Weltwirtschaftskrise und bezeugt seine Angst um die Freiheit und die Demokratie.  Es wurden bereits Videos von ihm von Youtube gelöscht. Er verweist auch auf den Immunologen und Toxikologen Prof. Dr. Stefan Hockertz. Dieser kritisiert, dass die Reaktion der Politik unverhältnismäßig ist. Er macht auch darauf aufmerksam, dass man nicht verwechseln sollte, ob jemand „MIT“ dem Virus oder „AN DEM“ Virus gestorben sei.[11] Dr. Schiffmann bringt dies mit einem extremen Beispiel auf den Punkt:

” Sie erleiden einen Herzinfarkt und fallen dann vom Dach eines Hochhauses auf eine Hauptverkehrsstraße. Dort werden Sie von einem Auto, einem Bus und einem Panzer überrollt. Anschließend kommt eine Löwenherde und beißt Ihnen ein Bein ab. Sie schaffen es aus irgendwelchen Gründen trotzdem noch, lebend das Krankenhaus zu erreichen. Dort wird ein Abstrich gemacht. Dieser ist positiv auf COVID-19 – dann sind sie an COVID-19 gestorben.“

Dr. med. Claus Köhnlein weist darauf hin, dass er bei dieser sogenannten Pandemie keine Neuerkrankung erkennen kann im Sinn von einem neuen klinischen Bild, sondern eher das Phänomen eines neuen Tests.[12] Für ihn ist dies nicht neu, da er diese Beobachtung bereits bei der „Aidsepidemie“ gemacht hatte. Im Buch „Virus Wahn“, das er zusammen mit dem Journalisten Torsten Engelbrecht verfasst hat, wird beschrieben wie die Medizin-Industrie ständig neue Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden Profite gemacht werden. Der Hinweis in der Einführung: „Die Gesellschaft steht im Bann der eindimensionalen Mikroben-Theorie“ ist aktueller denn je.[13]

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, von thailändischen Eltern abstammender Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, leitete 22 Jahre das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Universität Mainz. Am 26. März 2020 hat er einen offenen Brief[14] an die Bundeskanzlerin geschrieben mit 5 Fragen, die nach sofortigen Antworten verlangen, um festzustellen, wie begründet die derzeitigen massiven Einschränkungen unserer Grundrechte sind. Er hat dazu ein eigenes Video veröffentlicht.[15]

Darin behauptet er, dass sich das Virus nicht als gefährlicher „outen“ wird, als vorherige Viren wie SARS oder MERS, was auch Coronaviren seien. Er spricht die verfälschten Statistiken an, den fehlenden Nachweis für die Gefährlichkeit des Virus, den Mangel an wissenschaftlichen Daten, die Unwissenschaftlichkeit des Vorgehens, das Fehlen jedweder Kontrollversuche bei der gesunden Allgemeinbevölkerung und die scheinbar hohe Mortalitätsrate, unter anderem auch in Italien.

Er verweist darauf, dass die Maßnahmen nicht durch Studien gestützt sind und zitiert die erste Studie aus Frankreich vom 19. März 2020, die sich überhaupt mit einem Vergleich des neuen Virus SARS-COV-2 mit 4 bekannten Corona Virustypen auseinandersetzt. Die Autoren kommen zur Schlussfolgerung, dass das Problem womöglich überschätzt werde, da jedes Jahr um die 2,6 Millionen Menschen an Atemwegserkrankungen sterben würden gegenüber weniger als 4.000 am neuen Virus zum Zeitpunkt der Studie.[16] Man muss allerdings anmerken, dass die Studie auf Daten vom 2. März 2020 basiert, als noch nicht so viel getestet wurde. Denn mit der Explosion der Tests mehrten sich auch die Sterbefälle, die dem Virus fälschlicherweise zugeschrieben wurden.

Dr. Bhakdi fragt weiter: „Rechtfertigen die Daten, die wir haben, so drastische Eingriffe in unsere Freiheitsrechte und in die Grundstrukturen unserer Gesellschaft, mit all den absehbaren Folgen? Und wenn ja, welche Daten wurden dem zu Rate gezogen, welche Strategie verfolgt?“

Als Einleitung zur 4. Frage bemerkt er:

„Aus meiner Sicht wird weltweit der schlimme Fehler begangen, Virus bedingte Tote zu melden, sobald festgestellt wird, dass ein Virus beim Tod vorhanden war. Dieses verstößt gegen ein Grundgebot der Infektiologie: es muss doch festgestellt werden, ob die Patienten MIT oder AN DEM Virus verstorben sind. Dies ist auch ganz klar in den deutschen ärztlichen Leitlinien verankert, aber wird bei Covid19 nicht verfolgt.“

Abschließend weist er mahnend darauf hin: „Der Irrglaube hat in der Medizin in der Vergangenheit unzähligen Menschen unsagbares Leid angetan.“ … Seit Robert Koch und seinen Koch’schen Postulaten[17]hat zunehmend Wissen Glaube aus der Medizin vertrieben. Lasst uns den Weg des Fortschritts weitergehen und uns mit Wissen und Wahrheit wappnen um gemeinsam diese schreckliche Krise zu meistern.“

Auch er wird natürlich diffamiert, wie z.B. von Wikipedia, wen wundert’s. Man wirft ihm Unwissenschaftlichkeit vor und zitiert selbst keine wissenschaftlichen Fakten zur Untermauerung der Kritik, sondern verweist z.B. auf den Faktencheck vom ZDF, was nicht gerade als neutrale und zuverlässige Quelle angesehen werden dürfte.[18]

Stefan Lanka verweist in seinem hier oben erwähnten Newsletter darauf, dass die sogenannten „Faktenchecker“ die „Gretchenfrage“ vergessen haben, nämlich die Frage nach der Validität, Gültigkeit und Aussagekraft des Corona-Tests.

Dr. Wolfgang Wodarg, Internist, Pneumologe, Sozialmediziner, Arzt für Hygiene und Umweltmedizin[19] war einer der wenigen, die vor Jahren schon auf Missstände und Interessenkonflikte bei der WHO hingewiesen hatte.[20] Als stellvertretender Fraktionsvorsitzender in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates und Vorsitzender des dortigen Unterausschuss für Gesundheit hat er sich schon eingehend mit der Schweinegrippe beschäftigt, wo es „ziemlich leicht zu durchschauen gewesen wäre, dass Lobbyisten dahinter stecken würden um Impfstoffe zu verkaufen.“ Die meisten Menschen waren auch skeptisch und so blieb man damals auf den Impfstoffen sitzen. Das Geschäft war trotzdem gemacht. Auch er ist sicherlich über jeden Verdacht erhaben, ein Verschwörungstheoretiker zu sein oder kein Expertenwissen zu besitzen.

Dennoch wurde am 25. März 2020 entschieden, seine Mitgliedschaft bei der Vereinigung „Transparency International“ „ruhen zu lassen“, mit der Argumentation, dass er Interviews mit Plattformen geführt habe, die  mit Verschwörungstheorien oder Antisemitismus in Verbindung stehen würden (die alte bekannte Masche der Diffamierung), weil er es gewagt hat, die Tests und die Gefährlichkeit des Virus zu hinterfragen.[21] Somit hat sich diese Organisation selbst als kontrollierte Opposition (man beachte die Unterstützer[22]) und Feind der Demokratie geoutet.

In mehreren Stellungnahmen und Interviews hat Dr. Wodarg sich kritisch zum Thema geäußert.[23]

Der Kampf um die Deutungshoheit.

Was all diesen Wissenschaftlern gemeinsam ist, sie werden von den Medien diffamiert, andere werden nicht einmal zugelassen. Da drängen sich doch Fragen auf:

Wieso wird jeder seriöse Wissenschaftler, der Fragen stellt oder sich kritisch gegenüber des allgemeinen politischen Diskurses äußert und der gleichzeitig eine gewisse Reichweite vor allem in alternativen Medien erreicht, sofort diffamiert? Wir haben oben einige Beispiele zitiert mit Dr. Wolfgang Wodarg und Prof. Sucharit Bhakdi. Es ist doch offensichtlich, dass hier mit allen Mitteln versucht wird, den verlangten öffentlichen Diskurs zu unterbinden. Wem könnte daran gelegen sein? Dazu später. Dabei müssen wir uns bewusst werden, dass gewisse Plattformen eigens zu diesem Zweck in Stellung gebracht wurden oder dafür benutzt werden.[24] Es geht um den Kampf um die Deutungshoheit. Wer macht dabei das Rennen um die Gehirne der Menschen? Es wird Zeit solche Manipulationstechniken zu erkennen, zu entlarven und zu umgehen. Man könnte meinen, jeder Tag sei der erste April und viele fallen immer wieder drauf rein. Die Tiefenindoktrination über Jahrzehnte hat ganze Arbeit geleistet. Professor Rainer Mausfeld erklärt in seinem bekannten Vortrag „Warum schweigen die Lämmer?“, dass Angsterzeugung als Herrschaftstechnik in neoliberalen Demokratien angewandt wird. [25] Da aber gleichzeitig immer mehr Menschen aufwachen, sich von Mainstream-Medien abwenden und alternativen Informationsquellen zuwenden, wird es für die Zensoren nötig, gleichzeitig massiv Videos auf Youtube zu löschen und Facebook-Seiten zu sperren. Nein, nicht nur in China oder Nordkorea, sondern auch in Europa. Auch diese Vorgehensweise sollte zu denken geben.

„Ja, aber es sterben doch Menschen!“

Dies ist eine gerne vorgebrachte Gegenreaktion, wenn man versucht, die Situation kritisch zu betrachten, gar zu entschärfen. Ja, es sterben jeden Tag weltweit zigtausende Menschen. Die Frage ist nur, woran sie gestorben sind. Die Ursache allein bei einem Virus zu suchen ist wohl etwas zu eng gesehen, verständlich vielleicht für Virologen, die sich auf diesen Aspekt fokussieren. „Man findet nur das, was man sucht.“ Darauf verweist auch Dr. Bodo Schiffmann in seinem Video, wo er ein Dokument eines Professors in einem pathologischen Institut vorstellt, in dem darauf hingewiesen wird, dass das RKI sich in diesem Kontext gegen Obduktionen ausspricht.[26]

Es fehlt eine holistische Sicht auf die Sachlage. Ich möchte auch gerne auf das Zirkelschlussargument verweisen, das immer wieder mitschwingt. „Es sterben Menschen am Virus, weil das Virus tödlich ist.“ Nur ist das Virus oder dessen Wirksamkeit nie nachgewiesen worden (siehe Dr. Stefan Lanka). 

In den Interviews werden die Spezialisten auch nach der hohen Sterberate in Norditalien befragt. Allgemein können wir darauf hinweisen, dass wenn es kein krankmachendes Virus gibt, (oder zumindest, wie es manche Experten andeuten, das Virus nicht mehr, sondern durchschnittlich sogar weniger Tote fordert als in vorherigen Grippesaisons), müssen wir Ausschau halten nach anderen Ursachen, vor allem für Regionen mit einer erhöhten Sterblichkeit. Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi (siehe oben) verweist im Rahmen seiner 5. Frage an die Bundeskanzlerin auf mögliche Faktoren, die in Betracht gezogen und untersucht werden sollten, wie z.B. eine erhöhte Luftverschmutzung im Norden Italiens und ein marodes Gesundheitssystem. Einige kritische Beobachter verweisen auf eine vorangegangene breit angelegte Impfkampagne wegen Meningitis in der Region um Bergamo.[27]

Auf den Aspekt der Seuche eines neuen Tests wurde ebenfalls bereits hingewiesen. Es sind zumindest alles Hinweise, die überprüft werden müssen. Die Situation in Italien kann und sollte auch nicht 1 zu 1 auf andere Länder übertragen werden, mahnt Prof. Dr. Bhakdi. 

Ärzte und aufgewachte Menschen warnen davor, dass mehr Menschen Schaden erleiden, gar sterben werden, durch die Panik, die verbreitet wird, falsche Behandlungen oder notwendige zurückgestellte Behandlungen, oder gar Selbstmord, weil sie arbeitslos wurden, ihr Betrieb Konkurs anmelden musste, oder der Trennung von Freunden und Familienmitgliedern, als wegen eines angeblichen (harmlosen) Virus.

Cui bono – wem nutzt der Schwindel?

Wir wissen es nicht genau, aber einerseits können wir einige Nutznießer erkennen und wir können selbst die Auswirkungen mit Freiheitsberaubung, Todesfällen wegen Panik und falscher Behandlung, wirtschaftlichen Einbußen und Umwälzungen im Finanzwesen beobachten und aufgrund der Erfahrungen aus den letzten Jahrzehnten eins und eins zusammenzählen.

Was bisher keine Macht geschafft hat, das „Impfimperium“ mit der Verbreitung der Angst vor Viren hat es geschafft, die ganze Welt zu erobern. Da die Maßnahmen weltweit in fast allen Ländern gleichzeitig durchgezogen wurden, muss es eine Instanz geben, die über allen Regierungen steht und Entscheidungen trifft. Die WHO, die Weltgesundheitsorganisation, eine Art transnationales Gesundheitsministerium, im Schatten der UNO, scheint alle Eigenschaften dazu zu besitzen. Wenn diese auf den roten Knopf drückt und eine weltweite Pandemie ausruft, dann laufen die Uhren weltweit anders. Rufen wir in Erinnerung, dass diese Institution durch Interessenkonflikte geprägt ist (wer zahlt befiehlt) und neuerdings durch einen Direktor aus Äthiopien geleitet wird, dem eine umstrittene politische Vergangenheit  nachgesagt wird und selbst eigene Interessen zu verfolgen scheint.[28] Schauen Sie sich dazu die 6 teilige Serie über diese Institution auf diesem Blog an.[29]

Selbst das Luxemburgische „Règlement grand-ducal“ vom 18. März 2020, als Basis für das Notstandsgesetz vom 24. März 2020, beruft sich auf solch eine zweifelhafte Organisation, ohne eine weitere unabhängige Überprüfung durchführen zu lassen.[30]

Aufruf

Lasst uns an das Fundament des Problems herangehen und aufhören an den Symptomen herumzudoktern. Lasst uns aufhören uns von einem Virus oder der Angst davor blenden zu lassen und uns den wahren Gefahren zuwenden, die uns drohen.[31] Wir befinden uns gerade in der Situation einer hybriden Kriegsführung. Der Feind ist unsichtbar und greift auf allen Ebenen an. Es läuft ein Krieg gegen das Leben. Zu diesem Zweck wurde dieser Blog eingerichtet, der sich für das Leben einsetzt. Viren werden gerne vorgeschoben um andere Ursachen zu verdecken (wie z.B. Vergiftungen, Verseuchung, Ausbeutung, Armut, die wahren Verantwortlichen stehen dann nicht im Fokus).[32] Was das Virus diesmal verdecken soll, wird sich herausstellen.

Die Luxemburger Behörden sollten uns z.B. erklären, wieso es in Luxemburg ab Mitte März mehr Infizierte und Tote durch das Coronavirus gab als beispielsweise in Russland, das eine Grenze mit China hat, Japan und anderen Ländern. Jedenfalls hat man sich damit gerühmt, die meisten Tests in der EU durchzuführen. Könnte da ein Zusammenhang bestehen?[33]

Der Aufruf zur Überprüfung dieser Krise geht an die Politiker in verantwortungsvollen Positionen, an die Oppositionsparteien und an die Journalisten, an die Wissenschaftler, die Ärzte und die Kirchen und an alle Menschen guten Willens mit einem Rest an kritischem Denkvermögen.

Angeblich wollen ja alle nur unser Bestes. Dann lasst uns das auch umsetzen mit den wahren Prämissen. Wir können diese Krise als Chance nutzen, um den überfälligen Paradigmenwechsel im Gesundheitssystem einzuleiten und unsere Selbstbestimmung zu erhalten.

Der Himmel war in den letzten Wochen verdächtig oft klar und blau mit einer wärmenden Frühlingssonne. Da kommt einem ein Vers aus der Luxemburger Nationalhymne in den Sinn …

„a loss viru blénken d’Fräiheetssonn, déi mir esou laang gesinn.“

zu den Endnoten: überprüft am 5. April 2020; viele Quellen werden in letzter Zeit gelöscht und sind womöglich nicht mehr im Original zu finden.

Viktor R. 05.04.2020

(Bild: Shutterstock)


[1] https://www.who.int/dg/speeches/detail/who-director-general-s-opening-remarks-at-the-media-briefing-on-covid-19—11-march-2020

[2] http://legilux.public.lu/eli/etat/leg/rgd/2020/03/18/a165/jo

[3] https://nues-am-wand.lu/verhaltenscodex-code-de-deontologie-der-journalisten/

[4] https://www.nzz.ch/feuilleton/coronavirus-virologen-regieren-die-politik-hat-abgedankt-ld.1549096

[5] https://www.youtube.com/watch?v=xYmQdk4CvQg (gelöscht);  Corona: „Ich sehe wirklich keine Neuerkrankung am Horizont!“ – Dr. med. Claus Köhnlein im Gespräch. Internist Dr. med. Claus Köhnlein mit eigener Praxis in Kiel sieht die Corona-Krise mehr als skeptisch. Die Epidemie sei da, weil der Test da sei, sagt er. Ohne diesen würde man klinisch keinen Unterschied zu anderen respiratorischen Virus-Erkrankungen wie etwa der saisonalen Grippe sehen. Margarita Bityutski hat sich mit ihm unterhalten. Das Gespräch wurde am 16. März 2020 aufgezeichnet. Hier ein Auszug, ab Minute 10: https://www.youtube.com/watch?v=TzTr_RjtgUk

[6] https://www.krankheit-ist-anders.de/coronavirus-wir-brauchen-eine-oeffentliche-diskussion/

[7] http://wissenschafftplus.de/blog/de

[8] http://wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv

[9] https://wissenschafftplus.de/uploads/article/Wissenschafftplus_Viren_entwirren.pdf

[10] Dr. Bodo Schiffmann, Corona 9, vom 26. März 2020, https://www.youtube.com/watch?v=-inX5GZkH_M

[11] Interview vom 24. März 2020 auf rs2 Berlin, https://www.rs2.de/home/interview-mit-immunologe-und-toxikologe-prof-dr-stefan-hockertz/

[12] https://nues-am-wand.lu/covid-19-die-seuche-eines-neuen-tests/

[13] https://www.torstenengelbrecht.com/de/buch_viruswahn.html, “Das Buch ‘Virus-Wahn’ kann als das erste Werk bezeichnet werden, in dem die Fehler, die Betrügereien und generellen Fehlinformationen, die von offiziellen Stellen über fragwürdige oder nicht durch Viren bedingte Infektionen verbreitet werden, vollständig aufgedeckt werden.”
Gordon Stewart, Medizinprofessor, Experte für Infektionskrankheiten und ehemaliger Berater der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

[14] https://www.docdroid.net/23IE5dj/sucharit-bhakdi-offener-brief-offentlichkeit-black.pdf

[15] https://www.youtube.com/watch?v=LsExPrHCHbw, das Video erläutert die Fragen und deren Hintergrund. Der ganze Brief im Wortlaut mit den Fragen, Hintergründen und Referenzen kann hier eingesehen werden: https://www.docdroid.net/23IE5dj/sucharit-bhakdi-offener-brief-offentlichkeit-black.pdf

[16] „It is concluded that the problem of SARS-CoV-2 is probably being overestimated, as 2.6 million people die of respiratory infections each year compared with less than 4000 deaths for SARS-CoV-2 at the time of writing.“, https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0924857920300972

[17] Das Thema wurde schon öfters auf diesem Blog thematisiert, z.B. hier : https://nues-am-wand.lu/gewinnspiel-kruegerrand-fuer-virusbeweis/

[18] https://de.wikipedia.org/wiki/Sucharit_Bhakdi (aufgerufen am 5. April 2020)

[19] https://www.wodarg.com, Dr. med. Wolfgang Wodarg,  ist Internist, Pneumologe, Sozialmediziner, Arzt für Hygiene und Umweltmedizin und war langjähriger Leiter eines Gesundheitsamtes. Von 1994 bis 2009 war er Bundestagsabgeordneter für die SPD im Bundestag  und dort Initiator und Sprecher der Enquetekommission Ethik und Recht der modernen Medizin. Er war auch stellvertretender Fraktionsvorsitzender in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates und Vorsitzender des dortigen Unterausschuss für Gesundheit. Jetzt arbeitet er als Hochschullehrer in Berlin und Flensburg sowie ehrenamtlich unter anderem als Vorstandsmitglied bei Transparency International Deutschland. Als Patientenvertreter für den SoVD und Präsident der Rheuma-Liga Schleswig-Holstein setzt er seine Erfahrung weiterhin für ein gutes und gerechtes Gesundheitswesen ein.

[20] https://nues-am-wand.lu/von-der-quarantaene-zur-who-teil-4/

[21] https://www.transparency.de/aktuelles/detail/article/in-eigener-sache-vorstand-beschliesst-ruhen-der-mitgliedschaft-von-wolfgang-wodarg-1/

[22] https://www.transparency.org/whoweare/accountability/who_supports_us/2

[23] Beitrag bei „Oval Media“, am 13. März 2020, https://www.youtube.com/watch?v=p_AyuhbnPOI; im Gespräch mit Eva Herman am 17. März 2020, https://www.youtube.com/watch?v=Dk8wqJbNhq0

[24] Neben ganz gezielten Desinformationssendungen mit selbst ernannten Spezialisten in den kontrollierten Medien  stoßen wir dabei auf:  Wikipedia, Psiram, GWUP, BPB, und viele andere. Sie missbrauchen den Begriff „Fakten“ und Faktencheck“ um ihre eigene Darstellung der Sachlage darzustellen.

[25] Warum schweigen die Lämmer ? RainerMausfeld, https://www.youtube.com/watch?v=-kLzmatet8w

[26] https://www.youtube.com/watch?v=6l2veSv5xOs

[27] https://www.bsnews.it/2020/01/18/meningite-vaccinate-34mila-persone-tra-brescia-e-bergamo/

[28] https://www.globalresearch.ca/who-who-tedros-adhanom/5704110

[29] https://nues-am-wand.lu/von-der-quarantaene-zur-who-betrachtungen-zur-weltgesundheitsorganisation/

[30] http://legilux.lu/eli/etat/leg/rgd/2020/03/18/a165/jo

[31] https://nues-am-wand.lu/die-partei-die-partei-die-hat-immer-recht/

[32] https://nues-am-wand.lu/kinderlaehmung-ist-grausam-richtige-aufklaerung-waere-sue%ce%b2/

[33] https://nues-am-wand.lu/covid-19-die-seuche-eines-neuen-tests/

One thought on “Über die WHO in die Dauer-Quarantäne?”

  1. Raymond Gregoire sagt:

    genau so sehe ich das auch Hier meine Meinung die ich vor einer Woche geschrieben hatte:

    Hier noch was ICH über die “ Corona Krise “ denke :::

    Dieses alles kommt nicht von ungefähr …. alles in der Welt , im Leben ist Ursache und Wirkung …. Ich will gar nicht auf irgendwelche Theorien Vermutungen eingehen ob oder dass das Ganze gewollt ist oder war … Fakt ist es ist da … Und wenn die Welt stand an einem Punkt immer weiter mit Konsum immer weiter mit Steigerung des Bruttosozialprodukts immer mehr $$$ koste es was es wolle … Menschenleben im Meer… Ausbeutung da wo es immer geht … ging den meisten am A vorbei solange das Steak auf dem Tisch und Internet gut ist ….. und die 4 Wochen wohlverdienten Urlaub gesichert sind …Jetzt geht es ans eingemachte das Leben aller …. ohoho das ist aber schlimm ohh wie geht das weiter…mann macht sich Sorgen denn der eventuelle Tod der immer am Ende des Lebens stehen wird und der immer gut von fern zu beobachten war .. ja der könnte jetzt näher rücken …. Unsagbar traurig dass Menschen ihr Leben durch dieses Virus verlieren … aber das hat es immer schon gegeben und die Berichterstattung ist absolute Angstverbreitung und mit der Angst der Menschen kann viel gemacht werden …… zB ein Kapitalistisches Wirtschaftssystem das seit 2008 sowieso am Ende ist kann diese ‘Corona Krise ‘ nutzen um total übertriebene Massnahmen weltweit zu d i k t i e r e n um dann die Leute zur Kasse zu bitten später um das Vermögensungleichgewicht beibehalten zu können … und business as usual weiterzumachen …………. UND Das sollt uns allen jetzt klar werden NO WAY no more …. Die Erde hat uns alle möglichen Zeichen gesendet dass wir hier für eine kurze Zeitspanne Gast sind … aber wir benahmen uns weiter wie … nach MIR die Sinflut … aber vorher kam das Virus … jetzt hat mann Zeit nach innen zu gehen jeder für sich um dann eventuell die wahren Werte und Tugenden wieder in sich zu stabilisieren ( denn sie sind da tief innen bei allen ) und dann ist eine bessere gerechtere humanere (=normale) Welt möglich…🙏😍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.