Das Virusnarrativ … schon lange vor „Corona“ hinterfragt

In Memoriam – Eleni Papadopulos Eleopulos

Die Arbeit der Perth-Group

Bereits im März 2022 ist Eleni von uns gegangen, und auf diesem Weg soll der Forschungstätigkeit und des Engagements dieser Frau gedacht werden. Sie war eine der drei Gründungsmitglieder der „Perth Group“[1], einer Forschungsgruppe mit Sitz in Australien, welche sich intensiv mit der Frage nach der Existenz des sogenannten HI-Virus (der AIDS auslösen soll) beschäftigte.[2] Es wurde sich tief in die wissenschaftliche Literatur reingekniet, um am Ende fest- und klarzustellen, dass HIV (Humanes Immundefizienz-Virus) nach streng wissenschaftlichen Kriterien nie nachgewiesen worden ist. Sie ist wohl nur Insidern bekannt, die sich seit langem und bis heute eingehend mit der Frage nach der Existenz krankmachender Viren beschäftigen.[3]

Besagtes Thema, sowie die Forschung dieser Gruppe fand in den Medien kaum Beachtung und blieb somit der breiten Öffentlichkeit weitestgehend unbekannt, aber der „Aidsschwindel“ ist ein, wenn nicht gar DER Vorläufer der heutigen Coronakrise, neben anderen angstmachenden „Virus-Narrativen“, wie der Vogelgrippe, Schweinegrippe, Sars, Ebola, Zika, und neuerdings Affenpocken, worauf auch Dr. Claus Köhnlein, zusammen mit dem Journalisten Torsten Engelbrecht in ihrem 2006 erschienenen Bestseller „Virus-Wahn“[4] verwiesen. Eine erweiterte und aktualisierte Neuauflage gab es im Jahr 2020.

Auch wenn es etwas an Froschlaich erinnert…das sollen die für AIDS verantwortlichen HI-Viren sein

Die Verstrickungen des Anthony Fauci, von AIDS zu Corona

Der neue Präsident von „Rethinking AIDS“, Tom Di Fernando, beschreibt sehr passend[5] die Entwicklung von AIDS bis hin zu Corona und deren Verstrickung mit dem immer gleichen Gesicht im Hintergrund: Anthony Fauci, seit 1984 (wie treffend) Direktor des NIAID (National Institute of Allergy and Infectious Diseases) , dessen Machenschaften von Robert F. Kennedy, Jr. in dessen rezentem Buch „The Real Anthony Fauci“ entlarvt wurden.[6] „Rethinking Aids“ hebt aber einen wesentlichen Unterschied zwischen damals und heute hervor: Damals hätte man vielleicht noch den Verantwortlichen einen wissenschaftlichen Fehler zugutehalten können, doch wenn man denselben „Fehler“ immer und immer mit noch schwerwiegenderen Konsequenzen wiederholt, darf wohl davon ausgegangen werden, dass Vorsatz dahintersteckt. Neben historisch gewachsenen Fehlentwicklungen innerhalb unserer Kultur und Medizingeschichte[7] gibt es deutliche Anzeichen für eine „Plandemie“, welche genau diese Fehlentwicklungen für sich ausnutzt.

Stefan Lanka greift die Fackel auf

Eleni war eine Mentorin von Stefan Lanka, der noch im Februar 2022 in einem Gespräch[8] (Freedom Talk 6, mit Tom Cowan, Andy Kaufman und Dean Braus) dieser Frau gegenüber seinen tiefsten Dank für ihre Arbeit ausgesprochen hatte. Sie war es, die ihn in seinem Bestreben unterstützte, den wissenschaftlichen Fakten in Bezug auf krankmachende Viren nachzugehen. 

Corona_Fakten schreibt am 4. April 2022:

Eleni Papadopulos-Eleopulos – Wenn wahre Größen von uns gehen 

Die australische Perth-Gruppe um Eleni Papadopulos-Eleopulos, Val Turner und John Papadimitriou hat wissenschaftlich argumentierend bewiesen, dass es keinen Beweis für die Existenz von HIV gibt. 
Es war Eleni Papadopulos-Eleopulos, die Stefan Lanka seit 1992 bestärkte und ihn wissenschaftlich unterstützte, die Tatsache zu akzeptieren, die Hintergründe zu erlernen und zu verbreiten, dass und warum es keine krankmachenden Viren gibt.

Ihr und ihrem Team gilt größter Dank und Respekt. Ehre, wem Ehre gebührt.

Wir danken Dir für all deinen Einsatz & Engagement. Wir werden niemals aufgeben, die Wahrheit zu verbreiten. Ruhe in Frieden 

Auch Dr. Sam Bailey ist ihr sehr verpflichtet und widmet ihr als Nachruf ein rezentes Video zum Thema AIDS.[9] Einen weiteren Nachruf gibt es von Mike Stone, Betreiber der Seite „Viroliegy“.[10]

„The Emperor’s New Virus“ – den Bann brechen

Eleni wurde auch bekannt über den Film „The Emperor’s New Virus“[11] , Nachfolge-Doku von „House of Numbers“[12], welcher der Frage nach der Existenz von HIV nachging. Der Titel der Doku basiert auf der Geschichte von Hans Christian Andersen, „Des Kaisers neue Kleider“.[13] Der Schwindel mit den erfundenen Kleidern flog auf, als ein Kind es wagte zu rufen: „Aber er hat doch gar nichts an“. Niemand traute sich, die Wahrheit auszusprechen, weil alle im Bann der betrügerischen Weber standen.[14] Aber Kinder (und authentische Wissenschaftler ohne Interessenkonflikte) sprechen nun mal gerne die Wahrheit aus.

Bereits in den 1980er Jahren wurde auf sehr hohem wissenschaftlichem Niveau seitens der Perth Group diskutiert, ob das HIV nach den Regeln der Kunst isoliert worden sei und ob es Ursache für die Symptome von AIDS sei.[15] Selbst Luc Montagnier und seine Kollegen schreiben in ihrer Studie von 1983[16], dass sie nicht wüssten, ob das, was sie als Retrovirus bezeichneten, auch zuständig für AIDS sein könnte und an anderer Stelle bestätigt er, dass sie es nicht in gereinigter Form vorliegen hätten. In der Tat sollten ja diejenigen, die etwas behaupten, auch die Beweise für ihre Behauptung liefern.

Schon damals hat das RKI in der Auseinandersetzung mit der Perth Group die wissenschaftlichen Vorgaben torpediert.[17] Verständlich, denn an der kruzialen Frage des „isolierten Virus“ scheiden sich noch heute die Geister, momentan eben in Bezug auf Sars-CoV-2.[18] Es geht dabei hauptsächlich um die Frage, ob es notwendig ist, ein isoliertes Virus vorzeigen zu können und nach welcher Methode hier gearbeitet werden sollte. Der sogenannte „Goldstandard“ ist dabei immer noch von den meisten Wissenschaftlern anerkannt.

Eine starke Front gegen das gängige Narrativ

Entgegen der Annahme, dass die Kritiker der Virustheorie „isoliert“ dastehen würden und es nur eine Handvoll davon geben würde, sollte mit dem Hinweis auf die damalige breit angelegte Auseinandersetzung erwähnt sein, dass es hunderte, gar tausende[19] engagierter Menschen gab und gibt, die sich auf diesem Gebiet einen Namen gemacht haben und das Narrativ weiter hinterfragen.[20]

HIV ist auch weiterhin ein Thema, mit „ansteckenderen“ Varianten auch in Kombination mit „Corona“.[21] Dabei zirkulierte sogar die Theorie, dass die sog. Omikron-Variante in AIDS-Patienten entstanden sein könnte. Jede noch so verrückte Theorie scheint also demnach geeignet, um das Narrativ zu erhalten und ggfs. die Angst zu verstärken.

Auch Corona_fakten hat sich des Themas angenommen und die Theorie von „HIV verursacht AIDS“ „einfach und simpel demontiert.“[22] Sie verweisen darauf, dass viele noch nicht wirklich realisiert haben, dass sich die Virologie (bereits seit dem Jahr 1952) selbst widerlegt hat. Vor allem im Gespräch sind die fehlenden Kontrollexperimente, welche sämtliche Studien, die einen Virusnachweis behaupten, blass aussehen lassen.[23]

Das Thema erscheint komplex und doch einfach, wenn man sich etwas eingelesen hat.[24] Nutzen wir die Chance, die Fragen an der Basis anzugehen und die Angst vor krankmachenden Viren endgültig hinter uns zu lassen. Dann tut sich ein weiteres interessantes Feld auf, dem wir uns dann entspannt zuwenden können.[25]

Viktor R. 27.06.2022 (Bilder: Ein im Ärzteblatt erschienenes, hübsch eingefärbtes Bild von sog. HI-Viren, Perth Group, Wikimedia)


[1] http://www.theperthgroup.com/aboutpg.html

[2] http://www.virusmyth.com/aids/perthgroup/

[3] siehe: Exklusiv Interview von Christine Johnson – Continuum 1997; http://www.infodijo.info/aidskritik/text/cjiepetext.htm

[4] https://www.torstenengelbrecht.com/buecher/virus-wahn/

[5] https://www.rethinkingaids.com/index.php/introduction

[6] https://childrenshealthdefense.eu/de/europaeische-belange/robert-f-kennedy-jr-entlarvt-anthony-fauci-den-boss-der-medizinischen-mafia-der-fuer-die-pandemiemassnahmen-verantwortlich-ist-video-transkript/

[7] https://wissenschafftplus.de/cms/de/wichtige-texte

[8] https://odysee.com/@DeansDanes:1/FT6-Deutsch:e  ab Minute 46

[9] https://odysee.com/@drsambailey:c/the-yin-and-yang-of-hiv-part-two:6

[10] https://viroliegy.com/2022/03/20/remember-the-titans-r-i-p-eleni-papadopulos-eleopulos/

[11] https://www.youtube.com/watch?v=PQFxratWh7E

[12] https://www.bitchute.com/video/Vl744E5EA2Kl/

[13] siehe auch: https://nues-am-wand.lu/des-kaisers-neue-kleider-oder-wo-ist-das-corona-virus/

[14] https://maerchen.com/andersen/des-kaisers-neue-kleider.php; „Die Kleider besäßen die wunderbare Eigenschaft, dass sie für jeden Menschen unsichtbar wären, der nicht für sein Amt tauge oder der unverzeihlich dumm sei.“

[15] Ist HIV die Ursache von AIDS? Exklusiv – Interview mit Eleni Papadopulos–Eleopulos

von Christine Johnson; http://www.infodijo.info/aidskritik/text/cjiepetext.htm

[16] Science, 20 May 1983: Vol. 220, Issue 4599, pp. 868-871; F. Barré-Sinoussi (découvreur), JC. Chermann, F. Rey, MT. Nugeyre, S. Chamaret, J. Gruest, C. Dauguet, C. Axler-Blin, F. Vezinet-Brun, C. Rouzioux, W. Rozenbaum, L. Montagnier (chef du service):

Isolation of a T-lymphotropic retrovirus from a patient at risk for acquired immune deficiency syndrome (AIDS);

[17] http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/H/HIVAIDS/FAQ/AIDSKritikStellungnahmePerthGroup.html

[18] Corona_Fakten ist bemüht, die Thematik aufzuschlüsseln: https://telegra.ph/Corona-Fakten-Liste-der-wichtigsten-Artikel-09-08; https://t.me/corona_fakten

[19] https://www.rethinkingaids.com/index.php/signatories

[20] eine Auswahl gibt es hier: https://www.torstenengelbrecht.com

[21] https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/516047/Neue-Corona-Theorie-Omikron-koennte-in-HIV-Patient-entstanden-sein

[22] https://telegra.ph/HIV–AIDS-einfach-und-simpel-demontiert-01-03

[23] https://nues-am-wand.lu/das-ende-der-virologie-ist-nur-ein-einziges-kontrollexperiment-entfernt/

[24] Einen Überblick gibt es hier: https://nues-am-wand.lu/wp/wp-content/uploads/2021/05/210517_Die-Virusfrage-aktualisiert.pdf

[25] https://nues-am-wand.lu/krankheit-ist-anders/

2 thoughts on “Das Virusnarrativ … schon lange vor „Corona“ hinterfragt”

  1. Pingback: Wilmas Bienenblog
  2. Ein guter Nachruf auf Eleni und ein geschichtlicher Abriß über den nicht völlig unterdrückbaren Aufstand von Wissenschaftlern gegen die Märchen von Viren als Krankheitsursachen und die verdienstvolle Perth Group, die das RKI sogar mit einer nutzlosen Gegendarstellung adelte.

    Eleni ist quasi die Mutter der Virusaufklärer und beriet auch den jungen Dr. Stefan Lanka, der selbstlos für nichtkorrupte Wissenschaft und ethische Werte kämpfend, auf eine Karriere in der Staatsmedizin verzichtete und tatkräftig seit 1994 mithalf, das Virusdogma zu bekämpfen, insbesondere auch AIDS und HIV, die 1984 und 1987 zum ersten globalen Medizin-Dogma erhoben wurden, das man nicht hinterfragen durfte und anerkennen mußte, ohne mit Praxisschließung, Publikationsverbot und Berufsverbot rechnen zu müssen. Was sich bei Coronoia seit 2020 wiederholt.
    https://t.me/impfen_nein_danke/109372

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.