Briefe an die Direktion

Im Folgenden ein Musterbrief bezüglich der anstehenden Schnelltestflut, der nach dem jeweiligen Bedarf individuell angepasst werden kann.

Bitte, liebe Eltern, werdet aktiv, übernehmt Verantwortung, lasst uns nicht alles stillschweigend hinnehmen, und schickt diesen (oder einen ähnlichen) Brief an die Direktionen der jeweiligen Schulen und fordert damit Antworten der Verantwortlichen auf die berechtigten Fragen zur anstehenden Test-Orgie ein!

Lasst uns nicht tatenlos zusehen, wie wir und vor allem unsere Kinder immer mehr in eine angstbasierte, regelrechte Pharma-Diktatur hineingetrieben werden, mit unabsehbaren Folgen für die physische und psychische Gesundheit und Entwicklung der Kinder.

Schulen sollten wieder ihrer eigentlichen Bestimmung gerecht werden und sich nicht schleichend zu medizinischen Experimentierstätten an unseren Kindern wandeln!

Mario Dichter, 23.04.2021 (Bild: Shutterstock)

One thought on “Briefe an die Direktion”

  1. Isabelle Schmit-Mines sagt:

    Merci fir dës wäertvoll Informatioun. Et ass ganz schlëmm, dass se elo och nach d’Kanner viséieren. Och d’Kanner liewen elo an enger permanenter Angscht. Sinn se sech iwwerhaapt bewosst, wat se an de Kanner ausléisen? Et kann een nëmmen hoffen, dass d’Elteren net matmaachen. An do ass Äre Bäitrag eng grouss Hëllef.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.