Das große Corona-Tohuwabohu

Nee ne, echt jetzt?

Unglaubliche 77 Personen (also etwa 0,013 % der Gesamtbevölkerung, Stand 15.03.20), die hierzulande mit einem nicht geeichten, Fifty-Fifty-Trefferquote-Test (1) „positiv“ auf ein nie nach wissenschaftlichen Kriterien isoliertes und als pathogen nachgewiesenes „Virus“ getestet wurden, reichen also tatsächlich aus, um ein ganzes Land, einen ganzen Kontinent, ja sogar die ganze Welt samt seiner schlafwandelnden Zombie-Gesellschaft lahm zu legen.

Wow!

Es ist mehr als erschreckend zu beobachten, wie erwachsene Menschen jeglicher gesellschaftlicher Schichten sich wie im tiefsten Mittelalter vor unsichtbaren Dingen fürchten, die sie selbst nie gesehen, geschweige denn sich eingehender damit beschäftigt haben und das lediglich aufgrund einer Panikmache seitens einer von niemandem gewählten, pharmafinanzierten Organisation und deren emsigen Helferlein in Politik und Medien.

Respekt, liebe WHO, das muss man erst mal schaffen!

Problem:

Das anfangs imaginäre Virus mutiert inzwischen zu einem „echten“ Virus, dem Diktatur-Virus, welches sich ungehemmt in den Alltag oben beschriebener Gesellschaft einfrisst und immer mehr seine häßliche Fratze zeigt. Es befällt mittlerweile sämtliche Bereiche des täglichen Lebens, angefangen bei geschlossenen Schulen und abgesagten Kultur- und Sportveranstaltungen, über Schließung der nationalen Grenzen bis hin zum Verbot von Restaurant-, Café- und Kinobesuchen. Wie der Frosch, der anfangs noch in einem Topf mit angenehm kühlem Wasser sitzt und nicht bemerkt, dass längst die Herdplatte eingeschaltet wurde und er, ohne es zu merken, langsam weichgekocht wird, verhält sich momentan auch unsere angstgelähmte Gesellschaft.

Befehle der unter dem „Alles nur zu unserem Besten“-Deckmäntelchen zum unverhohlenen Totalitarismus übergegangenen Regierungsdarsteller werden ohne aufzumucken geschluckt und unterwürfigst umgesetzt. Schlimmer noch, die sich wie Schafe verhaltenden Menschen bejubeln sogar noch die täglich strenger und absurder werdenden Restriktionen und erlegen sich als Kirsche auf dem Kuchen sogar noch selbst irgendwelche Einschränkungen auf und sind heilfroh, wenn sie zum Teil unter Anwendung körperlicher Gewalt noch irgendwo die paar letzten übriggebliebenen Klopapierrollen in den (noch) geöffneten Supermärkten ergattern.

Wie tief wir doch aufgrund von Nichts menschlich und gesellschaftlich innerhalb nur einiger Wochen gesunken sind…

Fazit:

Was offensichtlich der Club Of Rome und dessen Al Gore-, Felix Finkbeiner- und Greta-Abkömmlinge mit ihren Weltuntergangsszenarien in all den Jahren nicht wirklich geschafft haben, scheint jetzt trotz aller Kassandrarufe mit einer inszenierten „Virus“-Pandemie in kürzester Zeit zu klappen und endlich in seine finale Runde zu gehen! Man muss kein großer Hellseher sein, so man es denn sehen will, dass wir einer UNO-basierten (u.a. die WHO und der IPCC sind Unterorganisationen der UNO), totalitären planwirtschaftlichen Neuen Weltordnung inklusive einer alles diktierenden Weltregierung entgegensteuern. Der Weg dorthin wird momentan mit dem anstehenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenbruch geebnet!

Wer sich das nicht vorstellen kann oder mag, sollte sich die Frage stellen, ob er/sie noch vor einigen Wochen gedacht hätte, sich in der augenblicklichen Situation mit dem Stillstand des öffentlichen Lebens inklusive faktischem Hausarrest (man denke nur an das Besuchs- und Ausgangsverbot unserer armen Senioren) wiederzufinden.

Willkommen in der schönen Neuen Welt(ordnung) (2)!

Mario Dichter

16.03.2020

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/32133832
  2. https://literaturhandbuch.de/inhaltsangabe-schoene-neue-welt-von-aldous-huxley/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.