Covid-19-Ermächtigungsgesetz

„…im Moment finden…aufgrund des Lockdown…die Übertragungen, die in vielen Ländern tatsächlich stattfinden, im Haushalt auf Familienebene statt. In gewissem Sinne wurde die Übertragung von der Straße…in die Familieneinheiten zurückgedrängt. Jetzt müssen wir uns in den Familien umsehen, um die möglicherweise kranken Menschen zu finden, sie zu entfernen und sie auf sichere und würdige Weise zu isolieren.“

Dr. Michael J. Ryan, WHO-Notfalldirektor während einer Pressekonferenz vom 30.03.2020 (1).

An diesen selbstherrlichen und erschreckenden Aussagen eines von niemandem gewählten Mitarbeiter einer privat- und pharmafinanzierten und laut Frau Gesundheitsministerin Lenert sich „selbst „kontrollierenden“ Welt-„Gesundheits“-Organisation, scheint sich im Gesetzesentwurf zum neuen sog. Covid-19-Gesetz nun ohne gröβere Skrupel oder Bedenken orientiert zu werden (2).

Hier heiβt es nämlich übersetzt, abgekürzt, zusammengefasst und sinngemäβ unter Artikel 6 und 7: „Unter der Voraussetzung, dass es ernsthafte Gründe für die Annahme gibt, dass die betroffenen Personen ein hohes Risiko der Verbreitung von Covid-19 in der Bevölkerung darstellen, kann der Direktor des Gesundheitsamts oder sein Delegierter folgende Maßnahmen in Form einer Anordnung ergreifen: 1° Quarantäne am tatsächlichen oder gewählten Wohnsitz von Personen, die vermutlich infiziert sind, für einen Zeitraum von sieben Tagen mit einem Screening-Test auf Covid-19-Infektion ab dem fünften Tag. Diese Maßnahmen werden ungeachtet eines Einspruchs unverzüglich umgesetzt. Stellt die infizierte Person an ihrem…Wohnsitz eine Gefahr für die Gesundheit oder Sicherheit anderer dar und lehnt es ab, an einem anderen…Ort untergebracht zu werden, so kann der Staatsanwalt auf Gesuch des Gesundheitsamt-Direktors beschließen, dass die infizierte Person für die verbleibende Dauer der Isolationsanordnung in einem Krankenhaus oder einer anderen geeigneten und ausgestatteten Einrichtung, Anlage oder Struktur zwangsweise eingewiesen wird. Die Anordnung des Staatsanwalts wird der infizierten Person von der Polizei mitgeteilt. Zum Zwecke der Ausführung seiner Anordnung hat der Staatsanwalt das Recht, direkt die Polizei zu ersuchen. (Hervorhebungen durch den Autor dieses Artikels)

Puh! Starker Tobak!

Damit lässt sich also faktisch schon mal jeder X-Beliebige Marienländler aufgrund eines unzuverlässigen Tests durch Polizeigewalt aus dem (öffentlichen) Verkehr ziehen, denn es reicht demnach ja schon der bloβe Verdacht (des Gesundheitsamt-Direktors?), um Menschen (Kinder werden hier übrigens nicht explizit ausgeschlossen!) in Quarantäne zu stecken und von einer echten Freiwilligkeit in Bezug auf die Durchführung besagten Tests kann hier übrigens auch keine Rede mehr sein. Einspruch zwecklos, wie wir gelernt haben und es tun sich dem  staunenden Leser dieses Gesetzesentwurfs fragwürdige Vorhaben einer „Gesundheits“-Behörde auf, die sich allem Anschein nach immer mehr in der Rolle eines orwellschen „Wahrheitsministeriums“ sieht und gefällt, zumal diese wie unter Artikel 9 beschrieben, ein „Informationssystem“, gespickt mit persönlichen Daten, zu installieren gedenkt (Stichwort „Corona-App“).

Worauf im Übrigen ein solches Gesetz fuβen soll, bleibt desweilen im Unklaren. Die offiziellen Zahlen (3) jedenfalls können es nicht sein, denn seit dem 27.03.2020 (!) liegt die sog. Reproduktionszahl kontinuierlich unter der magischen Grenze von 1, es werden trotz eines Tests mit offizieller Fehlerquote von 1,4 (das wären bei 1000 getesteten Personen statistisch also ganze 14 falsch Positive) kaum noch positiv getestete Menschen detektiert und die Zahl der positiv getesteten Verstorbenen, die laut Gesundheitsministerin Lenert als Covid-19-Opfer deklariert werden, stagniert seit dem 23.05.2020, wie uns RTL heute mitteilt, jedoch geflissentlich nichts in Frage stellt (4).

Für heute Freitag, den 5.06.2020 haben sich übrigens u.a. auch hier in Luxemburg via FB mehr als 1600 Personen zu Protestaktionen gegen Polizeiwillkür und -gewalt in den USA angemeldet (5). Sollte es etwa doch eine bislang gut getarnte kritische Masse auch hier im Groβherzogtum geben? Dann bliebe jedoch die Frage, warum nicht die gleichen Menschen auch für ihre eigenen Rechte auf die Straβe gehen, was sicher aber nicht zuletzt auch am jeweiligen Umgang der Medien mit den entsprechenden Themen liegt, um es an dieser Stelle mal diplomatisch auszudrücken.

Mario Dichter, 05.06.2020 (Bild: Screenshot von der Abführung eines Coronaverbrechers in Göttingen)

  1. https://www.who.int/docs/default-source/coronaviruse/transcripts/who-audio-emergencies-coronavirus-press-conference-full-30mar2020.pdf?sfvrsn=6b68bc4a_2 Transcript der Pressekonferenz > Min. 00:49:04 und Video der Pressekonferenz ab Min. 50:00: https://www.youtube.com/watch?v=2v3vlw14NbM
  2. https://chd.lu/wps/PA_RoleDesAffaires/FTSByteServingServletImpl?path=B7BCC87166858DB7EBC35890464B2E2BEF4955D09D5A227A652D92AE4605EDDA354471EA7BE8F009644BD5BA55BCB442%24D2F5C48E69D44F873C7FCC033C4862D4&fbclid=IwAR1U_gC_ZyHzNAEX5nKwzho_-HLUFrpXnyTyAMpdc6BZ5kwWP3bKDM2CQ0c
  3. https://msan.gouvernement.lu/fr/graphiques-evolution.html#ra
  4. https://www.rtl.lu/news/national/a/1529254.html
  5. https://www.facebook.com/events/1365078307012697/

3 thoughts on “Covid-19-Ermächtigungsgesetz”

  1. Tom Müller sagt:

    Nodeem ech scho geduecht hu Letzebuerg hätt sech komplett dem Corona-Wahn deen vun der Politik a Medien erschaf ginn ass kampflos ennerworf, sinn ech op Är Sait gestouss! Erfreschend ze gesinn dass et och zu Letzebuerg nach Mensche ginn déi hiere Verstand benotzen. Dir kéint vlait och mol een Artikel iwwert Black Live Matters Beweegung brengen, déi och erem vun den übleche Verdächtege gesteiert get

  2. Chantal W sagt:

    Et gëtt ëmmer “besser”!!

    Dat kann jo alles nëtt mei wouer sinn, wat ronderem eis passeiert.

  3. René Flammang sagt:

    Wann een déi Diskussioun iwwert déi nei Gesetzvirschléi zu der Verlängerung vun dem Coronagesetz verfollegt kommen engem heiansdo ganz komesch Gedanken.

    Et richt alles eweinég no diktatoreschen Moossnamen. Wann een dann dat armeseilecht Manövréieren vun onser Oppositioun an der Fro vun onse perséinleche Fräiheeten gesäit, muss een sech froen wat an dësem Land eigentlech lass ass.

    An och d´Reaktioun vum Vollek selwer ass einfach net méi ze begräifen.Virun allem déi´déi elo nach virun e puer Méint op d´Strooss jeitze gaange sinn dass mir hir Zukunft géifen op d´Spill setzen, sinn elo a bemol, wou et wierklech em hir Zukunft geet, net méi present.

    Sinn all des Läit nëmme fäeg ze denken wann se vun enger Partei, oder eng Gruppéierung fir deene hir Zieler gebraucht ginn a firgeduecht kréien?

    Hei geet et em ons perséinlech Fräiheet. D´Fraiheet vun ons alleguerten.Si gëtt bedreet duerch Gesetzer déi et erméiglechen praktesch jiddereen mat foudemscheinegen Argumenter hannert de Maueren vun Klinicken oder der Psychiatrie kënne verschwannen, ouni dass si iwwerhaapt eng rechtlech Méiglechkeet hunn géint dëst Virgoen rechtlech Schrëtter anzeleeden.En Direkter vun enger staatlecher Verwaltung kritt hei déi absolut Muecht iwwert d´Fräiheet vun ons Bierger ze bestëmmen. Anscheinend intresséiert dat kee Mënsch an dësem Land.

    Do gëtt den Dag virdrun ,nach bei RTL am Kloertext, vun deenen véier Spezialisten déi sech do afonnt haten, dervun geschwat dass esou eppes op keen Fall däerft an engem Gesetz däerf gefestegt ginn. Et gëtt drop higewisen dass dat ganz bedenklech Tendenzen sinn déi onbedéngt misste gebremst ginn. Den Dag drop gëtt dann genee dat Gesetz, esouguer nach mat der Ënnerstëtzung vun der Oppositioun gestemmt. Wat ass eigentlech an deem Land hei lass?

    Ginn hei ënnert dem Virwand vun engem Virus sämtlech demokratesch Spillreegelen lous a lous iwwer Bord geworf a kee Mënsch mierkt eppes, oder traut sech schonn kee méi de Mond opzedoen?

    Komesch ass dann dass sech awer 1500 Läit virun der amerikanescher Botschaft afannen fir géint amerikanesch Policegewalt ze protestéieren. Zu gläicher Zäit , esouguer deselwechten Dag, ons Fräiheet ëmmer méi ennerhillecht an ofgeschaaft gëtt a kee Mënsch mierkt eppes dovun.Dat sinn Saachen déi ons alleguerten missten staark ze denke ginn, wann mer an der Tëschenzäit iwwerhaapt nach fäeg derzou sinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.