Die sonderbar selektive Wahrnehmungswelt des STATEC

Vor genau einer Woche, am 3. Februar 2021, lieβ das STATEC, also das „Nationale Institut für Statistik und Wirtschaftsstudien“ folgende Aussage als Einleitung ihres Berichts zur Sterblichkeitsrate 2020 vom Stapel: „Im Jahr 2020 zählte das STATEC 4.649 Todesfälle, alle Todesursachen zusammen, von Personen mit Wohnsitz in Luxemburg. Dies ist die höchste Zahl, die seit Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts jemals verzeichnet wurde. Wir müssen bis ins Jahr 1976 zurückgehen, um eine Anzahl von Todesfällen zu beobachten, die sich dieser Zahl nähert (4.507 Todesfälle). Der Anstieg der Zahl der Todesfälle im Jahr 2020 beträgt 8,5 % im Vergleich zu 2019 (4.283 Todesfälle) und 7,7 % im Vergleich zu 2018 (4.318 Todesfälle). Todesfälle aufgrund von COVID-19 machen 10,8 % der Todesfälle im Jahr 2020 aus und sogar 13,2 % der Todesfälle, die ab Mitte März desselben Jahres beobachtet wurden.“ (1)

Das klingt erst mal dramatisch, ist es auch, wenn, ja wenn man die Zahlen, wie bei der allgemeinen Corona-Angst-Maschinerie so üblich, nicht in den richtigen Kontext setzt.

Schauen wir uns dazu doch einfach mal das Jahr 1976 an, das Jahr, in dem ein vormals in Luxemburg arbeitender deutscher Koch namens Franz Reuther plötzlich als Mega-Musik-Produzent Frank Farian die Weltbühne betritt und mit seiner Band Boney M., höchstselbst im Hintergrund grummelnd, einen Hit nach dem anderen landet…ja, ja, lang, lang ist‘s her, das aber nur zur Auflockerung und ungefähren zeitlichen Einordnung!

Überdies wohnten im Jahre 1976 (demzufolge also ohne Frank Farian) 360700 Leutchen im Groβherzogtum, demnach ganze 265408 Menschen weniger als im Jahr 2020*. Schaut man sich nun die Todeszahlen im Verhältnis zur Einwohnerzahl an, fängt das STATEC-Kartenhaus schon mal arg an zu wackeln, und bricht angesichts der Sterberate vollends in sich zusammen, denn für das Jahr 1976 liegt diese nämlich bei 12,4 Promille gegenüber 7,4 Promille im „Pandemie“-Jahr 2020.

Damit lag also prozentual gesehen die Sterberate im Jahr 1976 um knappe 68% höher als 2020!

Dass es 2020 im Vergleich zu 2018, bzw. 2019 einen Anstieg der absoluten Todeszahlen gab, lässt sich nicht bestreiten, aber auch hier wird wieder mit gezinkten Karten gespielt, weil dem Bevölkerungszuwachs (wieder einmal) nicht Rechnung getragen wird. Bezieht man diesen nämlich auch hier mit ein, gab es 2020 eine tatsächliche Steigerung der Todesrate gegenüber 2018 von 4,2%, bzw. 7,2% gegenüber 2019.

Auch wenn das Jahr 2020 also eine leichte Steigerung der Sterbezahlen gegenüber den vorigen Jahren zu verzeichnen hat, ist aufgrund der ständigen „mit oder an Corona gestorben“-Aussagen die tatsächliche Ursache offensichtlich mehr als unklar.

Wie dem auch sei, wir haben es mitnichten mit einem ungewöhnlichen Ausschlag oder gar einem sog. „Peak“ zu tun, wie sich hier unschwer anhand des auf den Daten des STATEC basierenden Diagramms feststellen lässt.*

Fazit:

Im aktuellen STATEC-Bericht (siehe PDF) wird also krampfhaft versucht, dem offiziellen Narrativ folgend, eine katastrophale, nie dagewesene Übersterblichkeit durch allerlei statistische Tricks herbeizureden, wobei es sich beim „Pandemie“-Jahr 2020 in Wirklichkeit um ein eher (unter)durchschnittliches „Sterbe-Jahr“ handelt, zumal es in der 71-jährigen Sterbe-Rangliste (1950-2020) zusammen mit dem Jahr 2010 abgeschlagen auf Platz 58 landet und eine niedrigere Sterberate aufzuweisen hat als in all den Jahren von 1950-2007!*

Der Bericht scheint bei näherer Betrachtung schlussendlich nur eine von vielen Verwirrungstechniken zu sein, um nicht gerechtfertigte, freiheitsberaubende Maßnahmen, koste es was es wolle, weiter aufrechterhalten und rechtfertigen zu können!

Mario Dichter, 10.02.2021 (Bilder: Shuttersock)

  1. https://statistiques.public.lu/fr/actualites/population/population/2021/02/20210103/index.html

*Alle Berechnungen lassen sich hier anhand der Rohdaten überprüfen: https://statistiques.public.lu/fr/actualites/population/population/2020/06/20200612/index.html  

5 thoughts on “Die sonderbar selektive Wahrnehmungswelt des STATEC”

  1. Thilges sagt:

    Mein Mann krutt an deenen leschten 2 Wochen um Stierwbett ( en war am Endstadium vun Kriibs ) 2 PCR Tester gemaach , dei Gott sei Dank oder leider fir si negativ waren, si konnten en net an Kategorie un oder mam Covid gestuewen setzen. Wat mech wonnert ass di ganz Omerta vun den Dokteren. Keen traut sech eppes ze soen. Och froen ech mech wei eng Lien d’intérêt eise Conseil scientifique mat der Pharmaindustrie huet . A Frankreich huet de Gouvernement en Site déen Transparence heescht wou all dei Dokteren an Professoren hien lien d‘intérêt mellen mussen, hei get et esou eppes net. Och get hei zu Letzebuerg bal ni eng Therapie ugebueden. Mei wei 160 Etuden hun elo d‘efficacité vum Hydroxychloroquine an Ivermectine nogewisen, Ech hun des Lescht dei offiziell Zuelen am Canada gesin dei och dei Leit gezielt hun dei effectiv nemmen duerch de Covid gestuewen sin an dat waren 3% vun de Gesamtdoudecher dei duerch oder mat gestuewen sin . An aaner Länner ass et bis 6 % erop gangen . Ben wann dei hei souguer 10% gewiecht wären wären et der wirklech net vill gewiecht. Ob jiddenfalls neischt wat dei ganz Panikmacherei gerechtfaerdegt. 2017 sin am Januar pro Woch 120 Leit duerch Grippe gestuewen , am Dezember 80 Leit pro Woch. Am Artikel deen ech fond hun deemols stoung dran dat den Artikel vun 2017 , 2020 geännert gin ass. An wat sollen se wuel geännert hun ? Héchstwahrscheinlech dat dei mecht Leit mat Comorbiditeiten gestuewen sin ,ass dat och net de Fall beim Covid, ach nee do get jo neischt gesoot. Wat eng Plandémie. Dat alles fir eis an de grand Reset ze dreiwen. D‘Cafetier an Restaurateuren hun jo d‘Eier aus eischt de Revenue Universel ze testen deen de Staat hinnen als aide verklikkert , a Conditioun roueg ze bleiwen . Wien sin di next. Vielleicht wär et och interessant een Site obzemachen wou all di Leit dei geimpft sin gin oder Bekannten hun, och keinten hier Erfahrungen weidergin gut oder schlecht, well ob Facebook, Youtube an Twitter een direkt censureiert get wann ee vun Impfung schwetzt

  2. Tom Müller sagt:

    Well et den ‘offiziellen Instanze’ jo just drem geet déi menschefeindlech Politik mat hirem Virus-Wahn ze rechtfertege get natierlech just vun der net wierklech aussokräfteger absoluter Stierfeszuel geschwat amplaz vun der Stierfeszuel a Relatioun zur Bevölkerung, den taux de mortalité deen wéi Rtl oder Statec jo selwer schon hu musse virun enger Zaitchen zouginn net signifikant méi héich ass wéi déi Joere virdrun. Eng Steigerung vu 4 bis 7 % beim taux de mortalité ass natierlech eng liicht Steigerung awer eben net wierklech nennenswäert well Zuelen all Joer em puer Prozent erop oder erof ginn, mee vun esou gerengen Zuele vun engem Virus deen eng Gefor fir Menschheet ze schwätzen ass u Wahnsinn bal net méi z’iwwertreffen! Nieft der üblecher Fluktuatioun ass déi liicht Steigerung och éichter op Moossname wéi op een ‘Killervirus’ zereckzeféieren deen sengem Numm jo awer éichter géif gerecht gi wa mir opmanst duebel esou vill Doudeger hätte wéi üblech an net lächerlech puer % déi all Joer no uewen oder ennen ausschloen. Mee déi Dammen an Häeren vun der Statec an Rtl etc brauchen sech dest Joer warscheinlech keng Suergen iwwert erstaunlech niddreg Pandemie-Stierfzuelen ze maache well déi menschefeindlech Moossnamen, virun allem deen permanente Stress a Panikmaacherei etc etc etc wierken sech meechtens net direkt mee éichter mettelfristeg op Doudeszuelen aus a wann dann nach Existenzen dest Joer reihewais zerstéiert ginn a Kombinatioun mat den Impf-Doudegen, déi alleguer zu 100% dem Corona oder enger vu sengen onzielege phantasievolle Mutatiounen zougezielt ginn, da kennen ab desem Joer iwwerall déi richteg Doudeszuele, (also den taux de mortalité an net déi absolut Stierfzuelen) veröffentlecht gi well mat deene léisst sech dann zwar opgrond vu falscher Ursaachenzouschreiwung richteg Panik verbreeden. An deem Senn fannen ech et och wichteg ze betounen dass een muss ophalen deenen Instanzen Onwessenheet oder Naivitéit z’ennerstelle well si d’Leit ganz bewosst manipuléieren an a Panik versetze fir déi politech Agenda NWO duerchzesetzen.

  3. Marc sagt:

    Wievill Leit sin dann eigentlich am Joer 2020 net „un“ an net „mam“, mä wéinst dem Corona gestuerwen? Oder besser gesoot: wéinst de Restriktionen?
    Ech denken hei virun Allem un d‘Suiciden, oder déi äler Leit, déi durch „Vereinsamung“ opgehalen hun mat liewen.
    Awer och déi eng aaner Krankheet haten, awer net konnten operéiert oder gepflegt gin, well d‘Spideler all des Terminer no hannen vereckelt hun, oder well d‘Leit einfach Angscht haten, sech un Corona unzestiechen, an dofir net an d‘Spidol oder bei den Dokter wollten goën. Dest sin elo nëmmen puer Beispiller, mä ech mengen, et gin nach vill sou ähnlich Fäll.
    Mä des Leit gin natiirlech rem komplett ignoréiert, oder wann se nach zoufällig positif getest gi sin, dann gin se och nach bei déi Coronadoudeger derbäi gezielt.

    1. Jack sagt:

      ech mengen dass dat „un“ an net „mam“ dach ganz wichetg ass, weéissen d’Biireger genau bescheed iwwert d’Wouerecht wär muer d’Land an Europa ze kleng! Prevers.

  4. René Flammang sagt:

    Wann ech eppes ze soen hätt,( Gott sei dank hunn ech dat net) géif ech emol direkt verbidden, dass een déi ganz Zuelen vun der Statec, wei dem Gesondheetsministère, däerft norechnen.

    Well wann een eppes well fannen fend een ëmmer eppes an dat bal all Dag. Irren ist menschlich.
    Di eng ieren sech eben méi dacks wie déi aner. Dofir muss een net direkt ganz Säiten doriwwer schreiwen.
    Dat ass alles och keen schlechte Wellen, dat kennt eben emol fir.Et muss een ewell esouvill schreiwen an erklären, do kann emol e Feeler passéieren.
    Wei gesot dat muss een net gläich als schlechte Wellen ukucken an et wëllt ons domadder och keen falsch informéieren.
    Si sinn jo wierklech keng Fake News Produzenten. Wie seet den Här Wieler vum RKI, dat wat mir soen ass net ze hannerfroen,basta.
    Also Här Dichter haalt op mat deem Gerechens, dat ass net gutt fir déi national Kohesioun.
    Et weess een jo net méi wat een nach soll gleewen.
    Dofir gleewen ech nëmme méi dat wat ech vum Staat an sengen Instanzen verzielt kréien. Et sinn nach déi eenzeg déi op dëser schlechter Welt d´Wourecht soen.Wann et och hir Wourecht ass, mee nach ëmmer besser wéi guer keng Wourecht, well eng Wourecht brauch de Mënsch.
    Freier hunn mer nach kennen un de Kleesche gleewen, mee dat ass och eriwwer. Haut kann een bal näischt méi gleewen.
    Et geséit een dat jo, et kann een emol de Rechnungen net méi trauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.