Ist Virus drin, wo Virus drauf steht?

Eine Reise durch die Geschichte und die Labore.

Einführung

In diesem Artikel möchte ich einen kruzialen Aspekt der aktuellen Diskussion im Kontext der Angst vor einem angeblich gefährlichen Virus und die damit verbundenen Wucherungen ansprechen. Einige Forscher erlauben sich die Frage zu formulieren, ob es dieses Virus auch wirklich gibt. Im wissenschaftlichen Fachjargon ausgedrückt: Hat man dieses Virus korrekt isolieren und dessen pathogenen Eigenschaften dokumentieren können? Hierzu gibt es viele widersprüchliche Aussagen. Dementsprechend irreführend sind dann auch viele Studien, die ein isoliertes Virus behaupten, auf die sich gerne berufen wird, denn es fehlen hier vor allem die notwendigen Kontrollversuche um diesen Studien eine seriöse wissenschaftliche Ausrichtung zuschreiben zu können.[1] Sollte also kein Virus korrekt isoliert und nachgewiesen worden sein, worauf basieren dann eigentlich die zur Panikmache instrumentalisierten PCR-Tests?[2] Diesen und weiteren Fragen wollen wir in diesem Artikel nachgehen.

Wissenschaftliche Fakten und die Aufarbeitung historischer Fehlentwicklungen können seit Kurzem in den empfehlenswerten Artikeln der Plattform „Corona-Fakten“ nachgelesen werden. [3]  Sie sind eine gute Basis für eine nachvollziehbare und überprüfbare Widerlegung der Virus-Behauptungen. Jeder sei damit ermutigt, sich diese Fakten näher anzuschauen, um so selbst ein bisschen zum Spezialisten zu werden und auf Augenhöhe mitreden zu können, denn Wissen soll, kann und wird dazu beitragen, sich aus dem Angstmodus zu befreien.

Die Sachlage kann wie folgt zusammengefasst werden:

„Die Virologen benutzen das Wort „Isolation“ nicht im eigentlichen Sinne des Wortes Isolation und werden verdächtig nervös, wenn sie darauf angesprochen werden. Sie verstehen unter „Isolation“ die Erzeugung eines Effektes im Labor, den sie gleichzeitig als


a) Infektion,
b) Beweis für die Anwesenheit eines Virus,
c) Beweis für dessen Vermehrung,
d) Beweis für die Zerstörungskraft des angenommenen Virus deuten.


In Wirklichkeit töten sie unbemerkt und unbewusst Gewebe und Zellen im Labor – durch Verhungern und Vergiften. Dieser Effekt ist als zytopathischer (zellzerstörender) Effekt bekannt.”[4]

Berechtigte Fragen in Richtung Klarheit

Wenn es komplex wird, sollte man sich auf die wesentlichen Fragen konzentrieren und sich nicht in Nebenschauplätzen verlieren, die nur für weitere Verwirrung sorgen. Die meisten Menschen wünschen sich heute mehr denn je Klarheit, Ehrlichkeit und damit verbunden sicher auch ein Stückchen mehr Wahrheit.

„Gibt es dieses Virus überhaupt?“

– Ist das etwa eine blasphemische Frage im Kontext eines „Virusglaubens“, basierend auf einer regelrechten „Virusreligion“ samt der dazu gehörenden „Viruskirche“, deren Hohepriester die Virologen sind?

– Gehört man dann zu den „Corona- oder Virusleugnern“, „Covidioten“, oder gar „Verschwörungstheoretikern“?

– Darf man diese Frage nicht stellen, weil sie jeder Grundlage für einen offenen Diskurs entbehrt?

– Wenn ja, wären wir dann nicht in der berüchtigten Zirkelschlussfalle gefangen?

Die Diskussion wird auch dahingehend verlagert, dass man sich darüber streitet, was es heißt ein Virus zu isolieren, ob das noch notwendig sei und ob alte Methoden dafür noch gelten würden, schließlich habe man heute bessere Methoden und performantere Computerprogramme.

Einwände sind jedoch berechtigt, denn wenn das Virus nicht nachgewiesen ist, wie es immer deutlicher zu Tage tritt und von immer mehr kritisch denkenden Menschen erörtert wird, woran sterben dann die Menschen während dieser sogenannten „Pandemie“? Auch dies sollte eine zulässige Frage sein. Es gibt diverse Ursachen und wir sollten uns demnach nicht auf eine einzige fokussieren und das „Out of the box“-Denken einbeziehen. Antworten wurden bereits auf diesem Blog angesprochen.[5]

Zum Vergleich: Die AIDS-Pandemie

Wenn ich das Thema AIDS und HIV kurz anschneide, möchte ich damit keineswegs zur weiteren Verwirrung beitragen, sondern nur darauf hinweisen, dass die gleiche Diskussion bereits bei diesem angeblich so gefährlichen Virus vor Jahrzehnten geführt wurde. Damals waren es die Experten um die „Perth Group“[6], die sich intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt und die richtigen Fragen gestellt hatten und auch schon damals hat das RKI (Robert Koch Institut) die wissenschaftliche Diskussion torpediert.[7]  Auch zu dieser Zeit sollte bereits ein Großteil der Menschheit aussterben durch ein Virus, dessen Existenz oder Pathogenität bis heute ebenfalls nicht nachgewiesen ist. Nach Dr. Claus Köhnlein war AIDS der Vorlauf für die heutige „Corona-Pandemie“[8], mit dem Unterschied, dass bei AIDS das Gebot der Stunde nicht der sog. „Nasen/Mundschutz“ war und ist, sondern vielmehr, wie wir alle wissen, die Verhüllung intimerer Körperregionen.

Leider hat ein Groβteil der Menschheit wie so oft nichts, oder zumindest nicht schnell genug aus der Geschichte gelernt, bekommt aber jetzt eine neue Chance.

Die Aussagekraft von Studien

In der Diskussion um den Nachweis von Sars-CoV-2 werden gerne Studien vorgebracht, welche die Isolation des Virus behaupten. Bei näherem Hinschauen, Nach- und Hinterfragen stellt sich dann aber heraus, dass diese Studien keine Virus-Isolation oder „Reinigung“, geschweige denn einen Nachweis für die Erfüllung der Koch’schen Postulate aufzeigen. Dieser Aspekt wurde bereits in einer Dokumentation auf diesem Blog erläutert.[9] Auch wissen wir in Anlehnung an ein bekanntes Zitat, dass man keiner Studie trauen sollte, die man nicht selbst in Auftrag gegeben hat und demnach Studien immer kritisch gegenüber stehen sollte.

Ein Kenner der Materie, wenn nicht „Der“ Experte auf diesem Gebiet, zumindest im deutschsprachigen Raum, ist Dr. Stefan Lanka.[10] Er erläutert sachlich und nachvollziehbar, aufgrund von Fehlentwicklungen der Medizin- und Virologiegeschichte wie das Wort „Isolation“ fehlgedeutet und missbraucht wird. Es ist demnach nicht zwingend auch Virus drin, wo Virus drauf steht. Hier sei nochmal auf die ausführlichen Texte von Corona-Fakten (z.B. über Telegram) hingewiesen, welche die Erkenntnisse von Stefan Lanka nachvollziehbar aufschlüsseln.[11] Es ist wichtig, dass wir die Begriffe richtig verstehen und benutzen. Deshalb sollen hier die Worte „Virus“, „Isolation“, „Reinigung“, „Sequenzierung“, „Alignment“ deutlich im Kontext erklärt und verstanden werden. (* Lexikon im Anhang)

In den USA hat David Crowe[12] , langjähriger Präsident von „RethinkingAids“[13], ausführliche Analysen zu Covid-19 veröffentlicht. Leider konnte er sein Buchprojekt „The infectious myth“ nicht abschließen, weil er unerwartet am 12. Juli 2020 im Alter von 63 Jahren verstorben ist. In einem rezenten Artikel geht er auf die wichtige Unterscheidung zwischen „“Isolation“ und „Purification“ (Reinigung) ein. Die Virologen meiden dieses Wort.[14] Selbst Luc Montagnier, einer der sogenannten Entdecker des HIV, hat zugeben müssen, dass sie nie ein HI-Virus „purifiziert“ hatten.[15] Im Übrigen gestehen sie in ihrer Studie von 1983 ein, dass die Rolle dessen, was sie gefunden haben wollen und als Retrovirus ausgeben, als Ursache bei der Entstehung von AIDS noch zu erforschen sei.[16] 

Auch die CDC scheint noch im Virus-Findungsprozess

Selbst die CDC (US-amerikanische Seuchenbehörde) gesteht in einem Papier vom 13. Juli 2020 zumindest indirekt ein, dass kein Isolat eines Sars-CoV-2 zur Verfügung stünde.[17] Jon Rappoport, investigativer Journalist in den USA und ein langjähriger Kenner der Virusthematik, hat den entscheidenden Abschnitt im Dokument der CDC entdeckt, und analysiert die Aussage in einem Artikel vom 8. Oktober 2020.[18]

Zudem stellt er in einem weiteren Artikel fest, dass das Virus offensichtlich gar nicht nachgewiesen werden kann, ansonsten hätte man es längst getan, ebenso wie für alle anderen behaupteten krankmachenden Viren, wie z.B. das Masernvirus. Die Technik ist vorhanden, die Methoden sind bekannt.

Ein konkretes Beispiel von behaupteter Virus-Isolation

In einem Artikel, publiziert am 30. Januar 2020 in der medizinischen Fachzeitschrift „The Lancet“ mit dem Titel „Genomic characterisation and epidemiology of 2019 novel coronavirus: implications for virus origins and receptor binding“ wird von „Virus-Isolation“ gesprochen.[19] Was aber hier dargestellt ist, ist die Aufbereitung und Analyse von Lungenflüssigkeit oder eines Abstrichs im Hals eines „Kranken“, der Husten oder Lungenprobleme hat. Das Prozedere wie hier anschließend Zellen im Labor gezüchtet und danach Proben sequenziert werden, wird im Detail beschrieben. Ich möchte dieses Beispiel etwas erläutern, damit es nachvollziehbar ist, wie hier vorgegangen wird. Von echter Virus-Isolation (oder Reinigung) kann hier jedenfalls mitnichten die Rede sein, was alle angeschriebenen Beteiligten ähnlicher Studien auf Nachfrage hin auch eingestehen.[20]

Beschreibung der Methode

Bei dieser Methode wird kein Virus isoliert, was analysiert werden könnte, sondern nur Sekret aus der Lunge eines Patienten entnommen. Eine Sequenzierung wird vorgenommen aus einer Probe von diesem Sekret, das vorher biochemisch und mechanisch behandelt wurde.

  1. Man entnimmt einem „Kranken“[21], der etwa Atemprobleme, Husten und Fieber hat, „Flüssigkeit“ aus der Lunge, bestehend aus „respiratorischen Epithelzellen“, welche den größten Teil der Atemwege auskleiden, via Bronchoskop (und zuvor eingeführter Kochsalzlösung,

bezeichnet als bronchoalveoläre Lavage (Spülung))[22], oder Gewebematerial in Hals und Mund (durch einen Abstrich).

  2.  Die entnommene Flüssigkeit wird HAE-Zellen (humane Lungenepithelzellen)[23] über die apikale Seite inokuliert (die Zellen sind bipolar differenziert).[24]

  3. Jetzt beobachtet man Veränderungen unter dem Elektronenmikroskop, die auf eine „Krankheit“ hinweisen sollen.

  4. Zellüberstand nach einer Zentrifugation der Flüssigkeit wird gesammelt für die quantitative RT-PCR- Untersuchung.

  5. Nach 3 Durchgängen werden Proben gesammelt für die Sequenzierung.

Zusätzlich fehlt zum Nachweis einer Erkrankung durch ein Virus anhand dieser Methode, die Anwendung der Koch’schen Postulate!

Wie ist nun der Vorgang bei einer Isolation eines „Partikels“ im wahren Sinn des Wortes?

Die Etappen der Isolation (eines Partikels)

Bei dieser Methode wird das „Virus“ (Partikel) isoliert und in gereinigter Form analysiert und beschrieben. Kontrollversuche untermauern die Analysen. Die Vorgaben wissenschaftlichen Arbeitens sind respektiert.

– Erste Isolation (von Zellmaterial oder Gewebe) aus einem Organismus

 – Reinigung, Purifizierung (Isolation eines Partikels aus diesem Material, nach Dichte-Gradienten-Zentrifugation, Standardmethode)

 – Foto des purifizierten Partikels aus dem Elektronenmikroskop

 – Beschreibung der biochemischen Charakterisierung der Eiweiße und der Nukleinsäure (mit Foto des Streifenmusters)

 – Kontrollversuche

 – Beschreibung des Vorgangs

 – Publikation in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift mit Beschreibung und Dokumentierung aller getätigten Schritte

 – Peer-Review (Begutachtung durch andere Wissenschaftler)

Nochmal die beiden Methoden in der Gegenüberstellung zum Vergleich:

Kein Isolat

Bei dieser Methode wird kein Virus isoliert, was analysiert werden könnte, sondern nur Sekret aus der Lunge eines Patienten entnommen. Eine Sequenzierung wird vorgenommen aus einer Probe von diesem Sekret, das vorher biochemisch und mechanisch behandelt wurde.

Isolat

Bei dieser Methode wird das Partikel isoliert, in gereinigter Form analysiert und beschrieben. Kontrollversuche untermauern die Analysen. Die Vorgaben wissenschaftlichen Arbeitens sind respektiert.

Ein Isolat in der Schweiz?

Prof. Marcel Tanner ist Epidemiologe und Berater des Bundesrates in der Schweiz, Leiter der Expertengruppe „Public Health“ bei der Corona-Task Force. Diese soll evidenzbasierte Empfehlungen an den Bundesrat aussprechen. Er weist in einem Interview[25] darauf hin, dass der Virologe Prof. Dr. Volker Thiel von der Universität Bern und dem Institut für Virologie und Immunologie (IVI)[26] selbst gezüchtete Isolate habe[27]. Samuel Eckert, Interviewpartner von Prof. Tanner, hat sich zusammen mit Partnern mit dem IVI in Verbindung gesetzt, um Details zu erfahren. Das laufend ergänzte Dossier kann man auf dessen Plattform verfolgen.[28]

Es scheint, als ob auch die Forscher vom IVI sich nicht an die Kriterien seriöser Wissenschaft, nach den Vorgaben der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) halten.[29] Dazu gehören z.B. und vor allem besagte Kontrollexperimente.[30]

Von der Notwendigkeit der Kontrollversuche

Kontrollexperimente (um aufzeigen zu können, dass genau die gleiche Aufaddierung eines Virus-Genoms aus kurzen RNA-Bruchstücken möglich ist, siehe weiter unten, zum Alignment) beinhalten, dass auch Experimente durchgeführt werden mit menschlicher/mikrobieller RNA

  •  aus einer Lungenspülung eines gesunden Menschen,
  •  eines Menschen mit einer anderen Lungenerkrankung,
  • eines Menschen, der SARS-CoV-2-negativ getestet wurde,
  • aus solcher RNA aus Rückstellproben aus der Zeit, als das SARS-CoV-2-Virus noch unbekannt war

Dies wurde auch bei einer Studie aus China nicht berücksichtigt, wo die Forscher behaupten, das Genom des Virus entschlüsselt zu haben. [31]Siehe dazu weiter unten.

Kontrollversuche zum Verfahren, wo Zellsterben durch ein Virus vermutet wird, werden in untenstehender, dem Magazin Wissenschafftplus entnommenen Abbildung schematisch dargestellt.

Diese Methode, auf die sich bis heute das RKI beruft, geht zurück auf die Experimente von John Franklin Enders und seinem Mitarbeiter Thomas Chalmers Peebles, die auf diese Weise den Nachweis eines Masernvirus erbringen wollten. [32] Aber auch sie merkten in ihrer Studie (ohne Kontrollexperimente) aus dem Jahr 1954 an, dass man die in vitro-Experimente nicht 1 zu 1 auf die Vorgänge im menschlichen Körper übertragen könne. Dies ist ein nicht zu vernachlässigender Punkt bei allen Reaktionen im Reagenzglas. Bei ihren Versuchen verwendeten sie das Antibiotikum Streptomycin. In der Wissenschaft existiert heute die Erkenntnis, dass die Zugabe von Antibiotika Exosome (RNA-Sequenzen) entstehen lässt, welche vorher nicht vorhanden waren. Exosome können laut Aussagen von Wissenschaftlern nicht von als Viren bezeichneten Partikeln unterschieden werden. Diese Piste bedarf weiterer Erklärungen, aber würde den Rahmen dieses Artikels sprengen.

Virus-„Isolation“ im Zirkelschluss

Zu guter Letzt kommen wir zum magischen Begriff des „Alignments“. Dieser ist ein wichtiges Puzzleteil bei der Erkennung der Täuschung in der Virologie. Und wieder begegnen wir dem Begriff „Zirkelschluss“, um den viele Fehlannahmen und -entwicklungen kreisen. Dieser logische Denkfehler, der kaum noch (an)erkannt wird, ist maßgebend für nicht wissenschaftliches Arbeiten. Die Sachlage präsentiert sich folgendermaßen:

Das Virus Sars-CoV-2, das durch PCR-Tests ausfindig gemacht werden soll, wird von Computern errechnet aufgrund der Vorlage eines ebenfalls vorher fiktiven, errechneten Virus-Modells. Da hätten wir wohl den Zirkelschluss im Zirkelschluss.

Es heißt, einer chinesischen Forschergruppe sei es gelungen, das gesamte Genom des Virus (knapp 30.000 Nukleotide) anhand einer vorgegebenen (ebenfalls am Computer erstellten) Sequenz eines Genoms von Fledermaus-Viren zu errechnen.

In der betreffenden Publikation[33] in der Zeitschrift Nature vom 3.2.2020 beschreibt Professor Yong Zhen Zhang den Vorgang. Da aber kein Virus isoliert wurde, und er sich nur auf die Auswertung des genetischen Materials einer Bronchiallavage (siehe oben) eines 41 jährigen Chinesen mit schweren Atemproblemen, begleitet von Husten, Fieber und Schwindel, basierte, liegt die Vermutung nahe, dass er sich an allgemein menschlichem genetischem Material orientierte um das Genom eines Virus zu errechnen und zu behaupten. [34]

Demnach kann ein Test auch positiv anschlagen, wenn ein sehr großes Probenvolumen entnommen wird, erklärt ein Artikel in diesem Kontext bei Corona-Fakten[35]:

„Wir erklären diese frappierende und den Test komplett widerlegende Tatsache dadurch, dass Prof. Zhang das gesamte Genom deswegen aus rein menschlichem Material errechnen konnte (was bisher niemandem gelungen ist, der/die die hierfür benötigten RNA-Sequenzen direkt aus Zellkulturen gewonnen hat) weil man im Menschen und dessen Mikroben – besonders bei Krankheit – eine viel höhere Sequenzvielfalt auffindet, als in den relativ sterilen Zellkulturen.

Es illustriert gleichzeitig, dass bisher niemand in der Lage war, das Ergebnis des maßgeblichen “Alignments” von Prof. Zhang zu wiederholen, außer auf rein synthetischem Wege und im Zirkelschluss dem Schweizer Institut für Virologie und Immunologie (IVI) unter Prof. Thiel, der den Sequenz-Vorschlag von Prof. Zhang synthetisch in DNA umsetzte und deswegen – bis kürzlich nur fahrlässig – glaubt, mit dem Genom eines Virus zu arbeiten. Wie gesagt ein Zirkelschluss!“[36]

Die Frage, die auch nach dem gründlichen Abklopfen aller verfügbaren Fakten übrigbleibt und nach wie vor nicht beantwortet wurde, ist und bleibt also:

                                                                  Wo ist das Virus?[37]

* Lexikon:

Hier stelle ich ein paar Begriffe vor, die im Artikel zur Sprache kommen. Damit soll jeder Wissbegierige ermutigt sein, sich sein eigenes Lexikon nach und nach aufzubauen und zu erweitern.

Anmerkung: Viele Forschungen beruhen auf „Modellen“, die es stets aufgrund neuster Forschungsergebnisse zu überprüfen gilt; die Wissenschaft ist zum Teil angewiesen auf Modelle; das Lebendige ist so komplex, dass man es schwer erfassen kann; im Bereich der Virologie geht man von längst überholten Modellen aus.

* Alignment: Zusammensetzen sehr kurzer Stückchen von Nukleinsäure zu einer größeren Abfolge, aufgrund einer „Vorlage“, mit Hilfe von Computerprogrammen.[38] Der Erbgutstrang des SARS-CoV-2 ist nur ein Modell, welches anhand eines Alignments kreiert wurde. Ausgerichtet (Vorlage) wurden viele kurze Stückchen Nukleinsäure anhand einer langen Sequenz, welche man einem harmlosen Fledermaus Corona-Virus zuschreibt. Der Computer berechnet und addiert die fehlenden Sequenzen.

* DNA/RNA: Die DNA (desoxyribonucleic acid, deutsch: Desoxyribonukleinsäure) ist Träger der Gene. In ihr sind alle Informationen über ein Lebewesen in Form von Codes gespeichert. Diese Codes werden in der Zelle abgelesen und zunächst in eine RNA (ribonucleic acid) übersetzt. Die RNA ist das Transportunternehmen für genetische Information.[39]

* Genom: Gesamtheit der Gene oder Bauplan eines Lebewesens, eines Organismus, gespeichert in Form von (biochemischen) Codes.

* Isolat : ein isoliertes Partikel.

* Isolation: Trennung, Absonderung eines Elements aus seiner Umgebung, von anderen Elementen

* Molekularbiologie: Genetik + Biochemie.

* Nukleotid: Das Trägermolekül der Gene, die DNA, ist aus drei verschiedenen chemischen Einzelteilen aufgebaut. Die Grundeinheit wird als Nukleotid bezeichnet und besteht aus

– dem Zucker Desoxyribose

– einer der stickstoffreichen Basen (Adenin, Gunanin, Cytosin und Thymin

– Phosphat.[40]

* Purifikation: Reinigung von vorher isolierten Partikeln von allen anderen (Zell-)Bestandteilen.

* Sequenzierung (Aufeinanderfolge); „Mit einer Sequenzierung ermittelt der Molekularbiologe den genetischen Code, also die genaue Reihenfolge der vier verschiedenen „Buchstaben“ der Nukleotide A,C,G und T eines Gens oder DNA-Abschnitts.“[41] Das Coronavirus soll aus zirka 30.000 Nukleotiden bestehen. Das gesamte Genom wurde niemals korrekt entschlüsselt, weil es kein reines Isolat gibt.

* Virus: lateinisch für Gift, vor allem wird der Begriff durch und seit Louis Pasteur gefördert, der durch reine Spekulation annahm, dass es ein Agens geben müsse (kleiner als die zu seiner Zeit schon erkennbaren Bakterien), das Zellen in seinen Experimenten „infizieren“ würde. Er nannte es mangels Überprüfung einfach „Virus“, Gift. Er beging vielfach Wissenschaftsbetrug, was heute, dank seiner eigenen Tagebücher bestens dokumentiert ist.

* zythopathischer Effekt: schädliche Einwirkung auf Zellen … durch Strahlen oder chemische Substanzen oder sonstige schädliche Einflüsse

Viktor R. 30.10.2020 (Bild: Shutterstock)


[1] https://telegra.ph/Das-Ende-der-Virologie-ist-nur-ein-einziges-Kontrollexperiment-entfernt-08-30

[2] https://nues-am-wand.lu/testeritis-die-eigentliche-pandemie/

[3] https://telegra.ph/Corona-Fakten-Liste-der-wichtigsten-Artikel-09-08

[4] https://telegra.ph/Corona-Die-nachvollziehbare-und-%C3%BCberpr%C3%BCfbare-Widerlegung-der-Virus-Behauptungen-10-15; wegen Zensur, Infos auch auf: https://samueleckert.net/corona-fakten/

[5] https://nues-am-wand.lu/die-jahrhundert-pandemie/

[6] http://www.theperthgroup.com/

[7] https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/H/HIVAIDS/FAQ/AIDSKritikStellungnahmePerthGroup.pdf?__blob=publicationFile

[8] https://emu-verlag.de/virus-wahn-10624

[9] siehe Anhang bei: https://nues-am-wand.lu/virus-und-ansteckung-von-der-kollektiven-illusion-zur-kollektiven-hypnose/

[10] http://wissenschafftplus.de/cms/de/wichtige-texte

[11] https://telegra.ph/Corona-Fakten-Liste-der-wichtigsten-Artikel-09-08

[12] https://www.theinfectiousmyth.com/

[13] https://www.rethinkingaids.com/index.php/david-crowe-1956-2020

[14] https://theinfectiousmyth.com/coronavirus/IsolationVersusPurification.php

[15] http://sidasante.com/journal/dtintlm.htm

[16] Das Dokument steht hier zur Verfügung : https://science.sciencemag.org/content/220/4599/868

[17]Since no quantified virus isolates of the 2019-nCoV are currently available, assays designed for detection of the 2019-nCoV RNA were tested with characterized stocks of in vitro transcribed full length RNA (N gene; GenBank accession: MN908947.2) of known titer (RNA copies/μL) spiked into a diluent consisting of a suspension of human A549 cells and viral transport medium (VTM) to mimic clinical specimen.“ Seite 39: https://www.fda.gov/media/134922/download

[18] https://blog.nomorefakenews.com/2020/10/08/the-smoking-gun-where-is-the-coronavirus-the-cdc-says-it-isnt-available/

[19] Genomic characterisation and epidemiology of 2019 novel coronavirus: implications for virus origins and receptor binding (The Lancet 2020; 395: 565–74, Published Online January 29, 2020); S. 566: Virus isolation:

„Special-pathogen-free human airway epithelial (HAE) cells were used for virus isolation. Briefly, bronchoalveolar lavage fluids or throat swabs from the patients were inoculated into the HAE cells through the apical surfaces. HAE cells were maintained in an air–liquid interface incubated at 37°C. The cells were monitored daily for cytopathic effects by light microscopy and the cell supernatants were collected for use in quantitative RT-PCR assays. After three passages, apical samples were collected for sequencing.“

[20] https://telegra.ph/Alle-f%C3%BChrenden-Wissenschaftler-best%C3%A4tigen-COVID-19-existiert-nicht-07-03

[21] Die Studie basiert auf Proben von 9 Patienten aus Wuhan, China

[22] https://flexikon.doccheck.com/de/Bronchiallavage    

[23] human airway epithelial cells, humane Lungenepithelzellen; hier zu beziehen: http://www.epithelix.com/products/primary-human-cells

[24] https://viamedici.thieme.de/lernmodule/histologie/epithelgewebe; Sie sind polar differenziert, d.h., sie besitzen einen zur Oberfläche gerichteten apikalen Pol und einen basalen Pol, der an das Bindegewebe grenzt, das unter dem Epithel liegt.

[25] https://www.youtube.com/watch?v=fnUlfqkeJuk; Samuel Eckert und Jorge Berg im Gespräch mit Professor Tanner

[26] https://www.ivi.unibe.ch/index_ger.html

[27] Hier wird beschrieben, wie man sich ein Virus bastelt: https://www.unibe.ch/aktuell/medien/media_relations/medienmitteilungen/2020/medienmitteilungen_ 2020/berner_coronavirus_klon_geht_viral/index_ger.html

[28] https://samueleckert.net/

[29] https://www.dfg.de/foerderung/grundlagen_rahmenbedingungen/gwp/

[30] https://telegra.ph/Das-Ende-der-Virologie-ist-nur-ein-einziges-Kontrollexperiment-entfernt-08-30; https://telegra.ph/Das-RKI-best%C3%A4tigt-Wir-f%C3%BChrten-keine-Kontrollexperimente-durch-10-03

[31] https://telegra.ph/Corona-Die-nachvollziehbare-und-%C3%BCberpr%C3%BCfbare-Widerlegung-der-Virus-Behauptungen-10-15

[32] Sehr gute Zusammenfassung mit Quellenangaben in diesem Artikel: https://telegra.ph/Eine-gro%C3%9Fe-Bitte-an-Frau-Prof-K%C3%A4mmerer-10-27; siehe auch, im Kontext Masernvirus-Prozess: http://wissenschafftplus.de/blog/de

[33] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7094943/

[34] https://telegra.ph/Die-Irrt%C3%BCmer-der-Virologen-und-die-Binder-Labs-10-23

„In der Publikation von Fan Wu et al, in Nature, Vol 579 vom 3.2.2020,  in der das Genom des SARS-CoV-2 zum ersten Mal vorgestellt und zur Vorlage aller weiteren Alignments wurde, nutzte man eindeutig die gesamte RNA aus einer Bronchiallavage (BALF) eines Patienten, ohne dass zuvor eine Isolation oder Anreicherung von viralen Strukturen oder Nukleinsäuren stattgefunden hätte.“ 

[35] https://telegra.ph/Corona-Die-nachvollziehbare-und-%C3%BCberpr%C3%BCfbare-Widerlegung-der-Virus-Behauptungen-10-15

[36] https://telegra.ph/Corona-Die-nachvollziehbare-und-%C3%BCberpr%C3%BCfbare-Widerlegung-der-Virus-Behauptungen-10-15

[37] Im Überblick, siehe : die Präsentation im Anhang dieses Artikels : https://nues-am-wand.lu/virus-und-ansteckung-von-der-kollektiven-illusion-zur-kollektiven-hypnose/

[38] weitere Infos: Petra Neis-Beeckmann, Molekularbiologie für Dummies, 3. Auflage 2020, S. 266

[39] Petra Neis-Beeckmann, Molekularbiologie für Dummies, 3. Auflage 2020, S. 34

[40] Petra Neis-Beeckmann, Molekularbiologie für Dummies, 3. Auflage 2020, S. 34

[41] Petra Neis-Beeckmann, Molekularbiologie für Dummies, 3. Auflage 2020, S. 258

2 thoughts on “Ist Virus drin, wo Virus drauf steht?”

  1. René+Flammang sagt:

    Salut.

    Ären Artikel ass wierklech gutt recherchéiert a beweist wei hei geschafft gëtt.

    De Problem ass just, dass déi allermeescht Läit, mat all deenen Fakten guer näischt ufänke kënnen.Leider sinn déi allermeescht keng Wëssenschaftler,Virologen,Professeren oder soss eng Geleiert.

    Wei soll een Läit dat doten erklären, déi Problemer domadder hunn ze gleewen dass en Dokter , deen jo noweislech emol keen Dokter ass, en Test an d´Welt gesat huet, deen op der ganzer Welt fir Virustester an Infizeiertentester agesat gëtt an deen nach net emol dofir zougelooss ass.

    En Test, deen laut senges Erfinder,nach net emol ze gebrauchen ass fir eng Infektioun ze detektéieren. Wei kann et méiglech sinn, dass bei esou vill schlaue Käpp, dësen absolut notzlosen Test, weltwäit agesat gëtt fir eppes ze entdecken, dat en laut sengem Beipackziédel guer net kann.

    Wann een elo engem gänzlech Onbeleckten dat wëllt matdeelen, versteet deen dat emol net, ganz einfach well en sech net kann virstellen, wat hei eigentlech ofleeft. Well en nach ëmmer der ëffentlecher Propaganda hir Märercher gleeft.

    Des hunn natierlech an der Tëschenzäit all Hänn voll ze dinn, hir méintlaang Falschbehaaptungen an de Beweis dofir, dass si zu den Handlaanger vun de jeeweilege Staatsapparaten degradéiert goufen, ze vertuschen.

    Aus dësem Grond ginn nach ëmmer Läit, déi genee wëssen wat hei ofleeft, systematesch diffaméiert an drangsaléiert.

    Jo ginn esouguer systematesch färdech gemaach.

    Wei soll dann an esou engem Diffameierungsklima, den normale Bierger nach wëssen wat richteg a wat falsch ass. Also gleeft en deenen, déi en säit éiwegen Zäiten mat betounten Aussoen gideiert an gefiddert hunn.

    Dei allermeescht Läit kennen sech dat net virstellen, wat de Moment mat eis gedriwwe gëtt. Esou eppes huet et bis elo nëmmen am Naziregimm an der DDR oder och nach an Nord Korea ginn.

    Wei soll dann e Mënsch deen nach net emol erkannt huet wat hei leeft, oder villäicht och net wëllt erkennen, well soss seng ganz Welt zesummebrécht,wei soll deen dann mat deenen ganzen wëssenschaftlechen Fakten färdech ginn, déi him hei presentéiert ginn.

    Dat do sinn Fakten, déi fir Läit geduecht sinn, déi sech an där Matière auskennen. Dat sinn der allerdéngs net ganz vill.

    Dei meescht hunn schonn Probleemer domadder anzegesinn, dass se hei mat Feelinformatiounen gefiddert ginn an dass dee ” Virus” schonn laang keen sanitäre Virus méi ass,( wann en dat iwwerhaapt jeemools war) mee e politeschen.Deen schounungslos, op der ganzer Welt, vun der politescher Klass fir hir Zieler agesat gëtt. Vir dat ze gesinn ,brauch een nëmmen den amerikaneschen Walkampf ze kucken.

    Trotzdeem Merci fir ären Asatz an ären Beitrag.

    René Flammang

  2. RalfB sagt:

    Toller Artikel. Sehr schön beschrieben.
    Danke 👍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.