Von nützlichen Idioten und einer neuen Weltordnung

Wow! Wer hätte es gedacht?

Meine Wenigkeit in einer Riege mit Persönlichkeiten wie der eines ehemaligen RTL-Chefredakteurs, eines hierzulande bestbekannten Star-Anwalts, eines CSV-Abgeordneten und ehemaligen Parlamentspräsidenten, eines ehemaligen Ministers und EU-Parlamentariers sowie eines aktuellen ADR-Abgeordneten!

Wie komme ich zu dieser unerwarteten Ehre?

Nun, glaubt man dem von Tom Mathes verfassten und auf dessen Plattform „Vérité en Détresse“  publizierten Artikel „Climate of Denial“ sind wir allesamt Leugner der aktuellen „Klimakrise“, attackieren und diskreditieren „die Wissenschaft“ (was auch immer man unter „die Wissenschaft“ verstehen mag) und stiften anhand unserer Artikel und diverser Posts Verwirrung, indem wir Desinformationen in Bezug auf den Klimawandel verbreiten.

Ich spare mir an dieser Stelle auf all die Ad Hominem-Attacken, Zirkelschlussargumentationen, Verdrehungen, falschen Schlüsse und Zitierungen einzugehen, die jeder gerne für sich selbst nachlesen und überprüfen kann und komme dafür lieber gleich zum Kern solch exemplarischer Artikel und deren Konsequenzen. Ohne dem Autor hier böse Absichten unterstellen zu wollen, trägt ein solcher, vielleicht sogar gut gemeinter Artikel (Das Gegenteil von ‚gut gemeint‘ ist bekanntlich ‚gut gemacht‘) unfreiwillig zur uralten Strategie des “Divide et Impera“, also des „Teile und Herrsche“ bei.

Beim Prinzip des „Teile und Herrsche“, welches ganz klar und deutlich bei der aktuellen sog. Klimadiskussion erkennbar ist, gibt es logischer- und konsequenterweise immer auch einen seine Interessen verfolgenden Initiator, also einen Nutznieβer. Aufgrund eines von ihm installierten Dogmas weiβ dieser eine vorher geeinte Gruppe von Menschen in zwei sich nun gegenseitig bekämpfende Lager einzuteilen, wie z.B. klassischerweise in Links und Rechts, in Gut und Böse,  gerne auch in Gläubig und Nichtgläubig, oder eben halt, wie in unserem Fall, in Klimawandler und Klimaskeptiker. Während sich beide Lager nun an Nebensächlichkeiten abarbeiten und im übertragenen Sinne oder auch tatsächlich deswegen die Köpfe einschlagen, kann der Nutznieβer mit der ihm dadurch zugeführten Energie und (oft unfreiwilligen) Hilfe nützlicher Idioten (Useful Idiots, sorry, nicht von mir, sondern ein aus Geheimdienstkreisen stammender Begriff) sein  Dogma festigen und förmlich in Stein meiβeln lassen, wie hier also das des anthropogenen Klimawandels.

Nützliche Idioten sind prinzipiell der festen Überzeugung zu den „Guten“ zu gehören, nicht zuletzt auch weil sie dieses Dogma, einer Religion gleich, nicht hinterfragen, geschweige denn überprüfen, sondern einfach nur glauben, oder, was noch verwerflicher ist, in irgendeiner Weise für ihre Hilfestellung begünstigt oder gar bezahlt werden, oder dies zumindest dadurch erhoffen. Im Wissen um eine Mehrheitszugehörigkeit (Alle sagen…  97% der Wissenschaftler sagen, dass…) wägen sie sich in Sicherheit und steigern sich aufgrund des stetig voranschreitenden Verlusts jedweder Rationalität immer weiter in einen regelrechten Wahn, in diesem Falle den Klimawahn, hinein.

Wer aber ist nun hier dieser Nutznieβer? Zunächst einmal wissen wir, wer es mit Sicherheit nicht ist, nämlich das Klima, denn „das Klima“ gibt es nicht und ein „Weltklima“ schon gar nicht, sondern nur verschiedene Klimazonen. Klima kann man nicht schützen oder gar „retten“, da es im Prinzip nur ein mathematischer Wert ist, der sich aus Temperatur, Niederschlag, Wind usw., also sprich Wetter und Zeit errechnen lässt. Weder Wetter noch Zeit lassen sich jedoch schützen oder retten und die „Rettung des Klimas“ scheint somit nichts weiter als ein Vorwand zu sein, um den Menschen unliebsame Gesetze, Veränderungen, finanzielle Bürden usw. aufzudrängen, die ohne dieses Dogma aus Ermangelung an Gründen gar nicht durchsetzbar wären.

Wer jetzt bei der „Klimadebatte“ (sic!) noch imstande ist, 1 und 1 zusammenzuzählen und nicht schon komplett durch das Klimawandelmantra in CO2-Lethargie verfallen ist, stellt fest, dass Akteure aus Politik, Medien und „Wissenschaft“ samt ihrer Greta-Gefolgschaft zum groβen Teil auch zu besagten nützlichen Idioten gehören und die Nutznieβer folglich noch ganz andere sein müssen. Liest und hört man nämlich hie und da zwischen den Zeilen, offenbart sich dann auch langsam und immer deutlicher der wahre Grund der gegenwärtigen, künstlich generierten Klimahysterie, nämlich die Installierung einer völlig neuen, ja nennen wir sie ruhig  ‚Weltordnung‘, auf Basis einer Art grünem Bio-Kommunismus inklusive Planwirtschaft, Bevormundung, Beschneidung individueller Freiheiten und Totalüberwachung, das Ganze idealerweise, da wir es ja mit dem CO2-Ausstoβ schlieβlich mit einem globalen „Problem“ zu tun haben, unter der Obhut einer totalitären Weltregierung.

George Orwell lässt grüβen, wenn einem UN-Unterorganisationen wie der IPCC oder die WHO plötzlich vorkommen wie das Wahrheitsministerium, Medien wie ein Fähnchen im Wind nur noch als Propagandasprachrohr fungieren, der allgegenwärtige Überwachungs-Teleschirm bereits clever durch Smartphones, Smartmeter, GPS und Kreditkarten ersetzt wurde und „die Staatengemeinschaft“ sich als über allem stehende Gedankenpolizei aufspielt, indem jeder die Nazi-Keule zu spüren bekommt, wer nicht unterwürfigst jeden auch noch so hanebüchenen Unfug des ‚Groβen Bruders‘ gutheiβt!

Wir sind auf dem besten Weg in eine Öko-Gutmensch-Überwachungs-Verbots-Diktatur und sollten höllisch aufpassen, dass wir nicht eines Tages, mithilfe besagter gutgläubiger nützlicher Idioten, als von KI-Terminatorn bewachte, dumm gehaltene, gehirngewaschene, durchgeimpfte und -gechipte Schafherde in vollisolierten und dauerbestrahlten Wohnsilos enden, die trotzdem immer noch den leeren Versprechen ihrer eigenen Metzger glaubt!

Mario Dichter

28.01.2020

3 thoughts on “Von nützlichen Idioten und einer neuen Weltordnung”

  1. Joseph REINARD sagt:

    Mit diesem Artikel denke ich, sollte auch der normale Erdenbewohner klar sehen. Bleibt halt nur die Frage wer sind die Nutznießer? Nun wer es wirklich wissen will, sollte sich
    durch eintippen auf seinem Rechner – kla.tv/7297 – ich gestehe den etwas langatmigen (1:01:25)
    Beitrag von Hartmut Bachmann ” Die Geburt der Klimalüge” zu Gemüte führen. freundichst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.