Kommentar: Auf zur Weltenrettung mit Tomatensuppe, Superkleber und Sanduhr  

Holla, die Waldfee!

Die Ereignisse überschlagen sich momentan geradezu, wenn es darum geht, die Welt vor der Klimakrise (Klimawandel war gestern) und damit dem kurz bevorstehenden Weltuntergang zu retten. Die infantile Vorstellung, an der globalen Temperatur, was auch immer das genau sein soll, nach Belieben herumschrauben zu können, treibt aktuell nicht nur sonderbare Blüten, sondern doch tatsächlich auch mehr als 40.000 (sic!) selbsternannte Weltenretter nach Ägypten zur 27. Conference of the Parties (oder sollte man eher von Party statt Partie sprechen?).

Als Appetithäppchen zu dieser Konferenz wurden den staunenden und vor allem zahlenden Untertanen bereits diverse Aktionen von sog. Klima-Aktivisten serviert, die von einer Torte Richtung Mona Lisa, über Tomatensuppe auf Sonnenblumen in Öl, bis hin zu Kartoffelbrei auf einem Monet-Schinken reichen, flankiert von etlichen festgeklebten „nützlichen Idioten“ auf irgendwelchen Autobahnen.

Natürlich ist sich auch Luxemburg seiner tragenden Rolle und Pflicht in besagter Krise bewusst und steuert nach einer sicher über Monate gereiften „Innovation“ seinen Teil zum Gelingen einerseits der Abwendung der Klimakatastrophe bei, wie auch andererseits ein klares Zeichen Richtung Moskau zu setzen, Stichwort Energiekrise und Ukrainekrieg, wobei die Grenzen zwischen allem immer mehr in sich verlaufen und niemand mehr so richtig weiβ, ob nun gerade das Klima gerettet, oder doch eher Putin geschadet werden soll.

Egal, Hauptsache solidarisch!

Jedenfalls wurde in aufwändiger und offensichtlich fruchtbarer Zusammenarbeit mit dem nationalen Energielieferant und de facto Staatsbetrieb Enovos ein nie dagewesenes Konzept erarbeitet, welches uns sicher dem angestrebten Ziel einer maximal 1,5°C globalen Erwärmung in greifbare Nähe rücken wird: Interessierte Landsleute können sich nun bei Interesse neben u.a. einem Thermometer auch eine Sanduhr abholen, die sie vor zu langem und intensivem Duschen bewahren soll(siehe Flyer unten).

Das Set (inklusive besagte Sanduhr für die Dusche, ohne Stromverbrauch, versteht sich) ist, wie könnte es in einer aufstrebenden sozialistischen…pardon, solidarischen Spar-Gemeinschaft auch anders sein, gratis und verstärkt mit Sicherheit den Zusammenhalt im Kampf gegen das Böse: Russisches Gas und warmes, sonniges Wetter.

Und ist es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode oder anders ausgedrückt: Was darf Satire?

Mario Dichter 10.11.2022 (Bilder: Enovos, Shutterstock)

2 thoughts on “Kommentar: Auf zur Weltenrettung mit Tomatensuppe, Superkleber und Sanduhr  ”

  1. Jolanda sagt:

    Vom Corona- natlos übergehend in den Klimawahnsinn, ohne die Chance zwischendurch mal etwas Luft zu holen. Anstrengende Zeiten. Man könnte fast denken es wäre ein Plan dahinter(Achtung Verschwörungstheorie).
    Die Corona „Sekte“ auf dem absteigenden Ast, die Klima „Sekte“ auf der Überholspur. Und auch hier wieder die gleiche Frage; wer um Himmels Willen glaubt all den Schwachsinn? Ich denke wir kennen die Antwort:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.