Coronavirus – Auf den Klimawahn folgt der Viruswahn

Jede Zeit hat ihre Schrecken und seit dem Sündenfall wird dem seither arg gebeutelten Homo „sapiens“ mit allen möglichen Fantasiegestalten und -geschichten Angst und eben besagter Schrecken eingejagt.

Genügte zu Zeiten Adam und Evas noch eine „handelsübliche“ Schlange als Symbol von Tod und Krankheit, wandelte sich dieses über all die Jahre von bösen Drachen, Dämonen, Hexen, Gespenstern und sonstigen unappetitlichen Quälgeistern hin zu einer neuzeitlichen Geiβel, dem sog. Virus in all seinen Variationen.

Was den unerschütterlichen Glauben an todbringende Kreaturen angeht, hat sich seit der Vertreibung aus dem Paradies also nichts Wesentliches geändert, im Gegenteil, die Hysterie lähmt aufgrund weltweiter Vernetzung und medialer Angstmache oben erwähntes „sapiens“ (Latein für klug, vernünftig, weise) des Homo erectus-Nachfolgers auf der nach oben hin offenen Panikskala zusehends.

Mit dem Coronavirus wird nach Schweinepest, Vogelgrippe, Ebola, HIV und ähnlichem Wir-müssen-jetzt-alle-sterben-Getöse nun die nächste Sau von der WHO und ihren Helferlein durchs Dorf gejagt. Niemanden aber scheint hierbei zu stören, dass diese, von niemandem gewählte, intransparente pharma- und stiftungs-Co-finanzierte Institution aufgrund eines in einem Gremium beschlossenen ‚internationalen Notstands‘ einfach mal ganze Städte, ja sogar Länder lahmlegen kann und darf. Menschen dürfen sich nicht mehr frei bewegen und werden aufgrund eines Hustens oder Fiebers hastig in Quarantäne gesteckt, was eindrucksvoll zeigt, dass wir dem Totalitarismus aufgrund fadenscheiniger Behauptungen wieder ein Stückchen nähergekommen sind und uns diesem ohne nennenswerten gesellschaftlichen Widerspruch einfach unterwerfen.

Mutmaβen könnte man jetzt, dass hinter dem ganzen Hype die USA stecken, um den Wirtschaftskonkurrenten China zu schwächen und ohne Zweifel wird sich die Trump-Administration auch tatsächlich die Hände reiben. Damit macht man sich die Sache jedoch sicher zu einfach, denn da die Führung Chinas dieses Spielchen offensichtlich sehr engagiert und entschlossen mitspielt, liegt wohl eher der Verdacht nahe, dass sie andere, bzw. die tatsächlichen Ursachen zu vertuschen sucht. Ähnliches kennen wir von den Polioerkrankungen ab der Mitte des 20ten Jahrhunderts, wo statt Pestiziden ebenfalls ein bis heute nach wissenschaftlichen Kriterien nicht nachgewiesenes Virus als Alleinschuldiger herhalten muss! Auch der Contergan-Skandal im Deutschland der 1960er Jahre zeigt eindrucksvoll, dass die chemische Industrie und ihre Helfershelfer bis zuletzt das Offensichtliche nicht sehen oder sehen wollten, nämlich dass ihre Produkte und deren Produktionsabläufe Vergiftungen mit den in diesem Fall bekannten Folgen verursachen können.

Wuhan, vermeintliche Brutstätte des neuartigen 2019-nCoVirus ist eine riesige Industriestadt mit Raffinerien, chemischer Industrie usw. und da, wie wir alle wissen, Umweltauflagen im Reich der Mitte im Groβen und Ganzen doch eher bescheiden ausfallen, wäre hier eine Differentialdiagnose, wie z.B. Vergiftung, sicher auch von Nutzen und ganz besonders bei Lungenerkrankungen eigentlich unerlässlich.

Seit aber der Virus-Geist aus der Flasche ist, werden statt Toxikologen und sonstigen Spezialisten nur noch Virologen losgeschickt mit dem bekannten Resultat, nämlich dass für jede Krankheit plötzlich auch das passende Virus aus dem Hut gezaubert wird.

Nachdem die Medien sich auch in dieser Thematik (wieder einmal) nicht mit Ruhm bekleckert haben und unkritisch und unhinterfragt einfach alles 1:1 von den entsprechenden Agenturen übernehmen, wird nach dieser eher politischen Sicht auf das „Coronavirus“ in einem späteren Artikel vor allem der wissenschaftliche und medizinische Aspekt beleuchtet.

Mario Dichter 05.02.2020

(Bild: Shutterstock)

 

One thought on “Coronavirus – Auf den Klimawahn folgt der Viruswahn”

  1. Joseph REINARD sagt:

    Ja richtig, mit Mutmaßungen kommen wir hier nicht weiter. Ich möchte mit folgendem Hinweis auch
    keinesfalls zur Angstmache beitragen. Nur derjenige welcher unerschrocken mehr über die schmutzigen Machenschaften auf diesem Gebiet wissen will, sollte sich die Sendung bei “KenFm im Gespräch vom
    9 September 2019 mit Dr.Heiko Schöning über 9/11 und Antrax” anschauen. freundlichst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.