Programm zur Klimarettung: Geniestreich der Politik

Alle Probleme wie Wohnungsmangel, Überalterung der Gesellschaft, unbezahlbare Rentenpläne, Verkehrschaos und Überbevölkerung auf einen Schlag und mit einem einzigen neuen Gesetz lösen!

Klingt das nicht wunderbar?

Dies jedenfalls scheint jetzt mit dem neuen Anti-CO2-Klimanotstandsgesetz im Rahmen des „Internationalen Paktes zur Bekämpfung der Eisbergschmelze und des Eisbärensterbens“ in greifbare Nähe zu rücken! Das in einer gemeinsamen Dringlichkeitssitzung von internationalen Umweltorganisationen, Stiftungen und NGO’s vorgeschlagene und von sämtlichen Regierungen der Weltgemeinschaft daraufhin verabschiedete Gesetz sieht vor, dass der ökologische Fuβabdruck von nicht berufstätigen Menschen wie bspw. Rentner oder Arbeitslose, quasi auf Null gesetzt werden soll.

Hintergrund hierbei ist der durch Atmung zustande kommende CO2-Ausstoβ bei besagten Personen, die, wie im gleichnamigen Buch (1) beschrieben, von der sog. Elite als „Nutzlose Esser“ angesehen werden und eigentlich so schnell wie möglich sterben sollten. Das klingt erst mal nicht schön, ergibt bei näherer Betrachtung aber durchaus Sinn, denn oben erwähnte Regierungen wollen dabei den konstruktiven Vorschlägen des schwedischen Professors Magnus Söderlund folgen, welcher den Verzehr von Menschenfleisch propagiert (2), wodurch natürlich auch die klimaschädigende Zucht von ausgasenden Wiederkäuern jeglicher Art entfallen würde.

Ein weiterer Ansatz wäre, damit es gar nicht erst zu „nutzlosen Essern“ kommt, der Verzehr von Babys, wie es eine Aktivistin während einer Veranstaltung von Alexandria Ocasio-Cortez in New York, ihreszeichen Repräsentantenhaus-Abgeordnete, hysterisch schreiend forderte (3). Dass Frau Ocasio-Cortez diese Frau nicht umgehend festnehmen lieβ, sondern meinte, es gäbe halt verschiedene Ansätze zur Klimarettung, zeigt, dass die Politik auch hier ein offenes Ohr zu haben scheint und es also an Weitsichtigkeit und Handlungswillen nicht zu mangeln scheint.

Natürlich lassen sich unsere Essgewohnheiten nicht von heute auf morgen einfach so umstellen, das sind sich alle Beteiligten bewusst. Hier wird sich in einer ersten Phase an einem hollywoodschen Science-Fiction-Schinken aus den 1970er Jahren inspiriert, in dem Dosen-Menschenfleisch unter der Bezeichnung „Soylent Green“ unter die nichtsahnende Bevölkerung gebracht wird (4).

Schöne neue Welt – Brave New World (5)

In diesem Sinne und dem der „Ärzte“: Save the planet, kill yourself! (6)

  1. https://www.buch24.de/shopdirekt.cgi?id=20053713&p=3&sid=33&static=0
  2. https://nypost.com/2019/09/09/scientist-suggests-eating-human-flesh-to-fight-climate-change/
  3. https://www.nytimes.com/2019/10/04/nyregion/aoc-babies.html
  4. https://www.youtube.com/watch?v=HUBI1fmO1Z0
  5. https://www.inhaltsangabe.de/huxley/brave-new-world/
  6. https://www.youtube.com/watch?v=YqKSWIRK9dg

Mario Dichter

28.11.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.