Europa im Ausnahmezustand

Europa ist ohne jeden Zweifel im Notstand! Jeder kennt die Bilder der Flaschen und Dosen sammelnden Rentner u.a. in Deutschland, Suppenküchen und Cent-Läden schieβen allerorts aus dem Boden. Auch um die Bildung ist es nicht gut bestellt, ganz zu schweigen von immer mehr übergewichtigen Kindern und Jugendlichen und das gröβte Wachstum ist vor allem bei den alltäglichen Staus auf unseren Straβen zu beobachten.

Das alles scheint für die frisch installierte Präsidentin der Europäischen Kommission jedoch nicht von Vorrang. Wie aus dem Nichts ist die als „Flinten-Uschi“ verschriene frühere deutsche Verteidigungsministerin und mehrfache Bilderbergteilnehmerin Ursula von der Leyen (1) plötzlich aufgetaucht, die vor allem durch Unfähigkeit und Kinderkrippeneröffnungen bei der Bundeswehr auffiel, hat sich den Klimaschutz auf die Fahne geschrieben und selbstredend als erste Amtshandlung flugs den „Klimanotstand“ für Europa ausgerufen.

Bejubelt von den üblichen Verdächtigen à la „Extinction Rebellion“ oder „Fridays For Future“-Aktivisten samt ihrer wohlgesonnenen und gewohnt unkritischen Medienunterstützer scheint überdies niemand so wirklich zu merken, worum es hier eigentlich geht und was ein Notstand bedeutet!

Eine kleine Hilfe kann hier die Lektüre des im Jahre 2017 verabschiedeten Notstandsgesetzes (loi d’état d’urgence) bieten, welches besagt, dass ein Notstand solange Bestand hat, bis es für einen solchen keine Begründung mehr gibt (2). Dass eben dieser Klimanotstand in naher Zukunft wieder als beendet erklärt wird, steht allerdings aufgrund der weiter steigenden CO2-Emissionen zu bezweifeln, auch wenn dieser, wie wir wissen, keinen Einfluss auf einen behaupteten anthropogenen Klimawandel hat und immer offensichtlicher nur Mittel zum Zweck ist. Viel zu verlockend sind nämlich die sich hieraus bietenden Möglichkeiten, dadurch das wahnwitzige Unterfangen der „Klimarettung“ (Klimarettung = Geld-Umverteilung von fleiβig nach reich) voranzutreiben.

Unter dem Notstands-Mäntelchen lassen sich zudem unliebsame Maβnahmen durchsetzen, wie bspw. die Einschränkung des privaten Verkehrsbetriebs, der Flugreisen oder auch des Fleischkonsums. Alles ist denkbar und wer möchte schon im Supermarkt als Klimakiller dastehen, wenn er seine eingeschweiβten Würstchen und triefenden Filetsteaks aufs Band wuchtet, wer möchte am Check-in-Schalter bespuckt und beschimpft, oder vom wütenden Mob aus seinem SUV gezerrt werden?

Aufgrund solcher Maβnahmen, die unter einer völlig falschen Prämisse an den Haaren herbeigezogen wurden, nimmt die Politik mit der tatkräftigen Unterstützung von naiven „Aktivisten“ jeglicher Art Aufstände mit Verletzten und Toten in Kauf! Ist es da also wirklich nur Zufall, dass nicht in wirkliche Bildung, sondern nur noch in als Bildung getarnte Gehirnwäsche und Tiefenindoktrination (3) investiert wird und somit die unverkennbaren Zeichen der Diktatur am Horizont erscheinen?

  1. https://www.bilderbergmeetings.org/press/press-release/participants
  2. http://legilux.public.lu/eli/etat/leg/loi/2017/10/13/a908/jo
  3. https://hcfricke.com/2017/02/26/prof-mausfeld-ueber-tiefenindoktrination-und-zweck-unseres-schulsystems/

Mario Dichter, 03.12.2019 (auch zu lesen auf guykaiser.lu)

One thought on “Europa im Ausnahmezustand”

  1. Joseph REINARD sagt:

    Oh, wie recht du hast mit diesem Artikel, besonders die Aussagen: aufgrund der steigenden CO2-Emissionen/ und offensichtlich nur Mittel zum Zweck ist, wird in dem folgenden Video optisch
    sehr einfach erklärt : https://youtu.be/Bkar4jn3JWw , leider auf Englisch. Dieses Video etwas zeichnerisch verbessert und auf Deutsch würde auf dieser Seite sicher gut aussehen. freundlichst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.